Düsseldorf Verkehr

D_OSD_PKW_05092018

47.016 Fahrzeuge wurde überprüft, 2736 wurden wegen Falschparken oder wegen überhöhter Geschwindigkeit verwarnt

Düsseldorf: 1.205 Raser bei Radarkontrollen an Schulen erwischt

Wie alljährlich zum Schuljahresbeginn hatte die Verkehrsüberwachung des Ordnungsamtes ein Auge auf Raser und Falschparker im Bereich von Schulen. In den vergangenen zwei Wochen wurden 1.205 Raser und 1.531 Falschparker verwarnt, in 31 Fällen rückte der Abschleppwagen an.

Fünf Radarwagen waren bei der Aktion zum Schuljahresbeginn im Einsatz, die vom Ordnungsdezernentnen im Vorfeld angekündigt war. Kontrollert wurden Tempo-30-Zonen und Durchgangsstraßen an Schulen.

Ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro, zwei Punkte in Flensburg und einen Monat Fahrverbot erwartet den Spitzenreiter der Verkehrskontrollen in den 30-er-Zonen. Der Fahrzeughalter war mit Tempo 65 auf der Prinz-Georg-Straße unterwegs. Ebenfalls mit mehr als doppelter Geschwindigkeit erfasste der Radarblitzer auf dem Hellweg mit einen Fahrer mit 107 Stundenkilometer - 50 sind dort erlaubt. In dem Fall muss der Fahrzeugführer mit zwei Monaten Fahrverbot, 280 Euro Bußgeld sowie zwei Punkten rechnen.

Das Fazit der Aktion: 1.184 Verwarnungs- und 21 Bußgelder, darunter auch zwei Fahrverbote. 47.016 Fahrzeuge wurden kontrolliert: 1.205 fuhren zu schnell und 1.531 parkten falsch. 31 Mal musste der Abschleppwagen anrücken. Ordnungsdezernent Christian Zaum betonte nachdrücklich: "Rasen an Schulen ist kein Kavaliersdelikt. Die Kontrollen werden fortgesetzt".

Tempo-30-Zonen und Halteverbote vor Schulen sollen dem Schutz der Kinder dienen. Trotzdem registrierten die Mitarbeiter der städtischen Verkehrsüberwachung viele Regelverstöße – wiederholt auch von Eltern. Daneben wurden insbesondere Verwarnungen an rücksichtslose Geh- und Radwegparker sowie Autofahrer, die zu dicht an Kreuzungen und Einmündungen parkten (Fünf-Meter-Regel) erteilt, weil sie dadurch die Sicht auf die Straßen überquerende Kinder verhinderten.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Bilk_Haltestelle_30112020

Um die Maßnahmen im Rahmen der Coronaschutzverordnung zu unterstützen, kürzt die Rheinbahn ab sofort ihren Nachtfahrplan am Wochenende. Treffen im öffentlichen Raum sollen eingeschränkt werden, um die Kontakte möglichst zu reduzieren und damit das Infektionsrisiko zu senken. Deshalb bietet die Rheinbahn vorübergehend keine nächtlichen Fahrten an den Wochenenden an. Busse und Bahnen verkehren wie an den Wochentagen.

D_Rad_Bilkerallee_26112020

Die Radfahrer wird es freuen, die Parkplatzsuchenden weniger: Der Ausbau des Radhauptnetzes geht voran. Die Radwege an der Ost-West-Achse Bilker Allee - Oberbilker Allee werden ausgebaut und auch an der Karlstraße geht es in die nächste Runde. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr starten. Nach Abschluss ist vorgesehen, dass der Ordnungs- und Servicedienst verstärkt kontrolliert, denn wo Radfahrer dann freie Fahrt haben, wird sich die Parkplatzsituation ändern.

D_Rheinalleetunnel_Heerdt_20150321_articleimage

Da im Rheinalleetunnel ähnliche Betonfertigplatten angebracht sind, wie sie an der Stelle des Unglücksfalles an der Lärmschutzwand an der A3 in Köln-Delbrück verwendet wurden, werden diese nun gesichert. Am Donnerstag (26.11.) starten die Arbeiten, die voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen sein werden. Zuerst wird stadtauswärts und anschließend in Fahrtrichtung Düsseldorf gearbeitet. Während der Arbeiten wird jeweils die rechte Fahrspur außerhalb der Hauptverkehrszeit gesperrt: in Fahrtrichtung Neuss von 6 bis 15 Uhr und stadteinwärts von 10 bis 19 Uhr.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG