Düsseldorf Verkehr

D_Kirmes_Rheinbahn_11072017

Am Luegplatz hilft die Rheinbahn in einem eigenen Hochsitz weiter

Düsseldorf: Anfahrt zur Größten Kirmes am Rhein 2018

Rund vier Millionen Besucher werden bei der Größten Kirmes am Rhein erwartet. Tipps und Informationen zur Anreise mit PKW, Rad, ÖPNV, Taxi und Fähre finden Sie hier.

PKW

Fahrzeuge, die über die Rheinkniebrücke Richtung Oberkassel fahren, können nicht mehr rechts in den Kaiser-Wilhelm-Ring abbiegen, sondern müssen geradeaus fahren. Die Uferunterführung (Oberkasseler Brücke) und der Kaiser Wilhelm Ring werden während der gesamten Kirmeszeit für den Individualverkehr gesperrt.

Da es in der Nähe des Kirmesplatzes keine Parkplätze gibt, sollte der Buspendelverkehr  von der Messe/Stadiongelände (Esprit Arena) genutzt werden. Die Linie 890 fährt ohne Zwischenstopp vom Messeparkplatz P1 zum Nordeingang des Kirmesgeländes. Neu ist in diesem Jahr die Haltestelle auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring in Höhe Hausnummer 25 (Einmündung Sailerstraße), da die Straße unter der Oberkasseler Brücke nicht befahren werden darf. Die Parkgebühr von 12 Euro beinhaltet auch den Shuttlebus für alle Insassen. An allen Kirmestagen verkehrt der Pendelbus ab 14 Uhr, samstags ab 13 Uhr und sonntags ab 11 Uhr mindestens alle 15 Minuten nach Bedarf bis 3 Uhr morgens. Die zusätzliche Haltestelle „Rheinwiese Oberkassel“ hat seit letztem Jahr einen neuen Standort: Auf dem Kaiser-Wilhelm-Ring in Höhe der Einmündung der Salierstraße (Hausnummer 25).
„Linksrheinisch“ anreisende Kirmesbesucher sollten auf den „P+R“-Plätze entlang der Rheinbahnlinien U 70, 75 und 76 (z.B. Haus Meer oder Simon-Gatzweiler-Platz) anfahren und dort in die Bahnen umsteigen.

An der Rheinkniebrücke wird ein Pkw-Sonderparkplatz für Schwerbehinderte eingerichtet (begrenzte Anzahl).

Zum Feuerwerk am Freitag (20.7.) wird die Oberkasseler Brücke von 20 bis 1 Uhr gesperrt. Der linksrheinische Fahrzeugverkehr wird bereits an der Belsenstraße Richtung Rheinkniebrücke geleitet. Luegallee und Belsenstraße sind dann ebenfalls gesperrt. Der Rheinalleetunnel wird von ca. 22 bis 23 Uhr und die Rheinkniebrücke im Bedarfsfall gesperrt.

D_Kirmes_Räder_11072017

Wer nicht die ausgeschilderten Fahrradparkplätze nutzt, läuft Gefahr abgeschleppt zu werden

Rad

Für Fahrräder stehen Rad-Parkplätze zur Verfügung. Diese befinden sich in der Nähe der Zugänge zum Festgelände. An den Brückengeländern und Schutzzäunen auf dem gesamten Kirmesgelände gilt ein Fahrrad-Abstellverbot. Die Polizei weist darauf hin, dass falsch abgestellte Fahrräder im Interesse der Veranstaltungssicherheit entfernt werden.

ÖPNV

Auf fast allen Linien gilt während der zehn Tage ein verstärktes Angebot, das weit über den regulären Fahrplan hinausgeht. Mit den Stadtbahnen U74, U75, U76 und U77 erreichen die Kirmesgäste die zentrale Haltestelle „Luegplatz“ in nur sechs Minuten vom Hauptbahnhof aus. In den Spitzenzeiten fahren die Bahnen im Zwei-Minuten-Takt. Die Buslinien 835 und 836 sorgen für die Anbindung des südlichen Kirmeseingangs (Haltestelle „Jugendherberge“). Bis tief in die Nacht und in kurzen Abständen sind Busse und Bahnen im Einsatz, innerhalb Düsseldorfs sowie nach Krefeld, Duisburg, Meerbusch, Neuss und Ratingen. In den Stadtteilen und im Kreis Mettmann fahren viele Buslinien häufiger, länger oder in dichterem Takt.

Erweiterter Service
An den beiden Freitagen (13. und 20. Juli) und Samstagen (14. und 21. Juli) ist auch bei der Rheinbahn am meisten los:
Die Linien U71, U74, U75 und U79 sind bis gegen 4 Uhr im Einsatz, die Linie U76 bis gegen 3 Uhr. Die Linien U72, U73 und 701 fahren bis etwa 2 Uhr, die Linie 709 bis 1:30 Uhr. Die Linien U78 und 707 fahren an den Freitagen bis 1 Uhr, die Linie U83 bis 22:30 Uhr.
Zwischen den Haltestellen „Hauptbahnhof“ und „Belsenplatz“ wird eine zusätzliche Linie „E“ eingerichtet. Sie fährt freitags zwischen 18 und 2 Uhr und samstags von 14:30 bis 2:30 Uhr in dichtem Takt.
Die Buslinien SB50, 754, 780, 782, 785, 831, 832, 834, 835, 836 und 839 sind öfter oder länger unterwegs – teilweise bis 3:30 Uhr.
An den Sonntagen (15. und 22. Juli) fahren die Linien U74, U75 und U76 bis etwa 2 Uhr. Die Linien U72 und U79 sind bis etwa 1:30 Uhr unterwegs und die Linien U71 und 701 bis gegen 1 Uhr. Die Buslinien 835 und 836 fahren bis 1 Uhr in dichtem Takt, die Linien 830, 831 und 839 bis in die Nachtstunden hinein. Zwischen den Haltestellen „Hauptbahnhof“ und „Belsenplatz“ wird eine zusätzliche Linie „E“ eingerichtet, die am 15. Juli von 14 bis 22:30 Uhr unterwegs ist und am 22. Juli von 14 bis 23:30 Uhr.
Montag bis Donnerstag (16. bis 19. Juli) sind die Linien U74, U75, U76 und U79 bis etwa 2 Uhr im Einsatz, die Linien U71, U72 und 701 bis 1 Uhr. Zusätzlich pendeln mit „E“ benannte Verstärkungsbahnen zwischen den Haltestellen „Hauptbahnhof“ und „Belsenplatz“. Die Buslinien 830, 831 und 839 fahren bis gegen 2:30 Uhr, die Linien 835 und 836 bis gegen 1 Uhr alle 15 Minuten.
NachtExpress alle 30 Minuten
Den Nachtverkehr mit den Buslinien 805 bis 817 bieten wir von Sonntag- bis Donnerstagnacht an. Die 8 NachtExpress-Linien NE1 bis NE8 fahren in den Wochenend-Nächten alle 30 Minuten. Sie starten zwischen 0:36 und 3:36 Uhr am Hauptbahnhof und sind mit den U-Bahnen verknüpft. Am Bahnhof besteht Anschluss an Regionalzüge und S-Bahnen. Die Nachtlinien 830 und 832 in Meerbusch fahren im 30- oder 60-Minuten-Takt. Wie gewohnt fahren an den Wochenenden auch alle DiscoLinien.
Antwort auf alle Fragen zu Fahrplan, Tickets und Verbindungen zur Kirmes gibt es telefonisch rund um die Uhr über die „schlaue Nummer“ der Rheinbahn 0180/ 50 40 30 (0,09 €/Min. aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.) oder im Internet unter www.rheinbahn.de.

In Bussen, Bahnen und an den Rheinbahnstellen liegen kostenlose Kirmesfahrpläne aus. Die Rheinbahn empfiehlt Gelegenheitsfahrern das Tagesticket, mit dem Einzelreisende oder Gruppen bis fünf Personen einen ganzen Tag lang den ÖPNV nutzen können.

D_Kirmes_Taxi_14072017

Jeweils unter den Brücken halten die Taxen zum aus- und einsteigen

Taxi

Taxihalteplätze sind am Nord- und Südeingang.

Fähre

Die Kirmesfähre pendelt zwischen Altstadt und Oberkasseler Rheinwiese. Die einzelne Fahrt kostet 2,50 Euro für Erwachsene, 1,50 Euro für Kinder bis neun Jahre, Fahrrad mit Fahrer 3,50 Euro und Kinderwagen mit Kind 1,50 Euro. Die Fahrscheine sind immer nur am Lösungstag gültig und haben an jedem Tag eine andere Farbe. Für die Rückfahrt benötigt man eine neue Fahrkarte, die aber mit der Hinfahrkarte gekauft werden kann. Sämtliche Nahverkehrstickets haben auf der Kirmesfähre keine Gültigkeit.

D_Kirmes_Fähre_14072017

Das Kirmesfeuerwerk kann für 12 Euro je Ticket von der Fähre aus angeschaut werden, Vorverkauf an den Kirmesfährenkassen.

Fahrzeiten der Fähre:

13.07.2018  13 bis 1 Uhr
14.07.2018  13 bis 2 Uhr
15.07.2018  11 bis 1 Uhr
16.07.2018  14 bis 1 Uhr
17.07.2018  14 bis 1 Uhr
18.07.2018  14 bis 1 Uhr
19.07.2018  14 bis 1 Uhr
20.07.2018  14 bis 2 Uhr
21.07.2018  13 bis 2 Uhr
22.07.2018  11 bis 23 Uhr
Da am Freitag, 20.07.2018, für das große Kirmesfeuerwerk die Schifffahrt eingeschränkt wird, findet zwischen 21.00 und 23.00 Uhr kein Fährverkehr statt.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Rad_1_18102018

Wer am Donnerstagnachmittag (18.10.) am Ratinger Tor vorbei radelte, bekam einen leckeren Gruß in Form eines Müsliriegels in die Hand gedrückt. Dabei gab es erstaunte Blicke, aber auch gute Gespräche. Denn hinter der Aktion steckten die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Rad der Düsseldorfer Grünen.

D_Fahrbahnbelag_12102018

Am Samstag, 13. Oktober, beginnende Bauarbeiten werden den Verkehr in Düsseldorf beeinträchtigen. Die Corneliusstraße ist am Wochenende stadteinwärts zwischen Hildebrandtstraße und Oberbilker Allee nur einspurig befahrbar. An der Münchener Straße wird in den nächsten zwei Wochen der Bereich stadtauswärts vor der Auffahrt zur A46 Richtung Wuppertal mit neuem Fahrbahnbelag versehen.

D_Clausecker_Riss4271_20181011

Dass Nummer 4271 lebt, ist ein kleines Wunder. 2,1 Millionen Düsseldorfer Schienenkilometer hat der mehr als 30 Jahre alte Straßenbahnzug bereits auf seinen Aluschultern. Und nun das: Rheinbahnchef Michael Clausecker kniet persönlich neben dem Tram-Oldie und deutet auf einen elf Zentimeter langen Riss. 49 von 91 rot-weißen Straßenbahnen vom Typ B80 aus den 1980er Jahren zeigen Materialermüdungen im Rahmen – unmittelbar neben den Türen. Eine Straßenbahn, Nummer 4271, hat die Rheinbahn deshalb stillgelegt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D