Düsseldorf Verkehr

D_Angermund_Zug_20180513

Der rauscht der Eisenbahnverkehr viergleisig mitten durch Düsseldorf Angermund. Durch den RRX sollen zwei weitere Gleise hinzukommen.

Düsseldorf Angermund: Anwohner reichen Verwaltungs-Klage gegen das Eisenbahnbundesamt ein

Die Initiative Angermund hat nach eigenen Angaben eine Untätigkeitsklage gegen das Eisenbahnbundesamt eingereicht. Nach den Recherchen der Bürgerinitiative gibt es für den Eisenbahnabschnitt Düsseldorf-Duisburg keine Planfeststellungsbeschlüsse  oder –genehmigungen. Die lärmgeplagten Anwohner verlangen Akteneinsicht beim Eisenbahnbundesamt, das diese bislang verweigert hat. Deshalb bemühen die Anwohner nun das Veraltungsgericht Düsseldorf.

Ist eine der am dichtesten befahrenen Streckenabschnitte innerhalb des Deutschen Eisenbahnnetzes eigentlich ein „Schwarzbau“? Dieses Wort benutzte der Autor des Spiegels vor einigen Wochen, als er über Angermunder und ihr Lärmproblem berichtete. Im Kern geht es im Düsseldorfer Norden um zwei neue, zusätzliche Gleise, auf denen in einigen Jahren der RRX als Regionalzug zwischen Dortmund und Köln fahren soll. Die Bahn bietet bei der Erweiterung von bisher vier auf dann sechs Gleisen eine Lärmschutzwand. Die Bürger fordern eine Einhausung der Strecke.

D_AngermundSchwazbau_ElkeWagner_ClemensAntweiler_20180218

Elke Wagner von der Initiative Angermund und Rechtsanwalt Clemens Antweiler.

In der fehlenden Genehmigung sieht die Initiative Angermund einen Hebel zur Durchsetzung ihrer Forderungen. Das Eisenbahnbundesamt berief sich bisher auf „Bestandsschutz“ für die im 19. Jahrhundert errichtete Schienentrasse und führte an, auch für den Kölner Dom gebe es keine Baugenehmigung.

Die offenen Fragen

Die Angermunder jedoch wollen wissen:
-    Welcher Nutzungsumfang und Betriebszustand ist für die heute elektrifizierte und für Hochgeschwindigkeitsverkehre ausgebaute viergleisige Angermunder Trasse überhaupt genehmigt – und das selbst bei unterstelltem Bestandsschutz durch eine preußische Konzession für die damals zweigleisige Trasse auf dem Jahr 1843.
-    Sind beim mehrmaligen Ausbau dieses zentralen Trassenabschnitts im 20. Jahrhundert jemals Träger öffentlicher Belange beteiligt worden?
-    Dürfen überhaupt Gefahrstoffe auf der Angermunder Trasse transportiert werden?
-    Welches Brandschutzkonzept und Rettungskonzept liegen dem Eisenbahnbundesamt für evtl. Brände und Unfälle vor?
-    Wie werden Menschen der angrenzenden Grundstücke vor schädlichen Umweltauswirkungen geschützt, die durch den Betrieb der Eisenbahnstrecke hervorgerufen werden?

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_A46_Sperrung_22052018

Die A46 wird in der Nacht von Donnerstag (24.5.) auf Freitag (25.5.) im Autobahnkreuz Düsseldorf Süd in Fahrtrichtung Neuss voll gesperrt.

D_Rheinbahn_Fortuna_17052018

Die Meisterschale – liebevoll „Felge“ genannt – konnte die Mannschaft von Fortuna Düsseldorf bei der Aufstiegsfeier am Montag Rathaus in Empfang nehmen und feiern. Einen „Felgenkontakt“ der unschönen Art hatte die frisch von den Meistern signierte Stadtbahn der Fortuna am Mittwochvormittag. Ein Kleinwagen wendete verbotenerweise auf der Siegburger Straße und kollidierte dabei mit der U77. Die beiden Fahrzeuginsassen und drei Fahrgäste verletzten sich leicht.

D_Stadtradeln_Raeder_articleimage_articleimage

Wem bei den Worten Fahrrad und Düsseldorf nur der Start der Tour de France im vergangenen Jahr und vielleicht noch die Kosten dazu einfallen, denkt zu sehr in der Vergangenheit. Denn Düsseldorf will zur Fahrradstadt werden und das nicht ganz freiwillig. Die Stadt wächst und damit der Verkehr. In Folge gibt es massive Probleme mit der Luftqualität, weshalb nun vielleicht die Dieselfahrzeuge der Stadt fern bleiben müssen. Da wäre es doch schön, wenn viel mehr Menschen mit dem Fahrrad in die Stadt kämen und so auch gleich das Parkplatzproblem der PKW gelöst wird. Vorbilder sind Städte wie Kopenhagen und Amsterdam. Wie das mit den Fahrrädern dort funktioniert und ob das auch eine Option für Düsseldorf wäre, hörten sich am Dienstag rund 300 Besucher beim Fahrradkongress an.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D