Düsseldorf Verkehr

D_RRX_Angermund_08042016

Elke Wagern und Richard Kleinofen informieren im Angermunder Bürgerhaus über den Bundesverkehrswegeplan

Düsseldorf Angermund: RRX im Bundesverkehrswegeplan, es gibt noch viel zu tun

Die Initiative hat die Veröffentlichung des Entwurfs des Bundesverkehrswegeplans Mitte März in Berlin mit Spannung erwartet. Doch statt einer Klärung, in welcher Form der RRX durch Angermund rauschen wird, wurden weitere Fragen aufgeworfen. Die Initiative sieht es positiv, denn nun können sie aktiv werden und ihre Stellungnahmen nach Berlin schicken.

Bürgerprotest gegen die Bahnpläne

In der Vergangenheit gab es einen Streitpunkt zwischen der Bahn und den Bürgern: Wie sieht ein vernünftiger Lärmschutz für Angermund aus. Mit dem zusätzlichen Bau von zwei Gleisen ist die Bahn in der Pflicht den Lärmschutz auszubauen. Doch die Bürger sind mit Lärmschutzwänden und Schallschutzfenstern nicht zufrieden. Sie fordern, dass die Gleise unter die Erde gelegt werden und damit der Lärm eingeschlossen wird. Die Bahn hat dies bisher aus Kostengründen abgelehnt.

Beschluss über Ausbau fehlt noch

Doch im Bundesverkehrswegeplan wird nun offen gelassen, ob es überhaupt zur Erweiterung auf sechs Gleise kommen wird. Andreas Rimkus, SPD, und Thomas Jarzombek, CDU, beide Mitglieder im Verkehrsausschuss des Bundestages, sind sich einig, das nur eine Gleiserweiterung die gewünschte Aufstockung des Schienenverkehrs sichern kann.

Angermunder senden Stellungnahmen nach Berlin

Für die Angermunder ist nun die Zeit des Wartens vorbei. Der Bund hat die Bevölkerung um Beteiligung gebeten, ihre Stellungsnahmen zum Bundesverkehrswegeplan nach Berlin zu senden. Die Stellungnahmen sollen bei der endgültigen Fassung berücksichtig werden, daher werden nun die Stifte gezückt. In Briefen werden Sie dem Bundesministerium schildern, wie es ist, mehrfach in der Nacht von lauten Güterzügen geweckt zu werden. Die Aussicht, dass die Taktung der Personen- und Güterzüge in den nächsten Jahren noch steigen wird, beunruhigt die Menschen im Düsseldorfer Norden.

Informationen der Bürgerinitiative

Elke Wagner, Vorsitzende der Initiative Angermund, und ihre Mitstreiter haben die Angermunder in das Bürgerhaus Angermund eingeladen. Dort gab es die neuesten Informationen und bei Bedarf auch Hilfestellung beim Verfassen der Stellungnahmen. Am kommenden Samstag (16.4.) wird es zwischen 9 und 14 Uhr einen Infostand vor dem Edeka in Angermund geben. Weitere Veranstaltungen folgen am 20. und 27. April zwischen 19 und 21 Uhr im Bürgerhaus Angermund.

Kontakt zur Initiative gibt es hier auf der Homepage. Oder auch per Mail.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Rennrad_20170617

14 Tage noch, mon dieu. Langsam dreht Düsseldorf am Rad. Von nun an tritt die Gute-Laune-Maschine richtig in die Pedale. Da wird selbst so etwas Bodenständiges wie die Radaktiv-Messe am Rheinufer zur „Fete du vélo“ – zum offiziellen „Side-Event“ des „Grand Départ“. Nein, kein Miesepeter-Ansatz, aber die atemlose Fröhlichkeit rund um diese quietschbunt gekleideten, schmalhüftigen Reiseapotheken mit dem Fernziel Paris ist verdammt anstrengend. Zum Beispiel auf der Radnacht – Mondscheinstrampeln unter Polizeischutz.

Karina Hermsen machte sich ihre eigenen Bilder vom Radaktiv-Tag - die report-D Bildergalerie 

D_Kolle_Wagner_15062017

Wie der beste Lärmschutz für Angermund aussehen soll, ist für die Planer der Bahn klar: Lärmschutzwände werden entlang der Gleise gebaut und bieten damit den langversprochenen Lärmschutz, auf den viele Anwohner seit Jahrzehnten warten. Die Bürgerinitiative Angermund hält die Pläne nicht für die beste Lösung. Ein Runder Tisch im Rathaus tagte über viele Monate im Rathaus, um die von der Initiative bevorzugte Variante der Einhausung zu prüfen. Machbar ist sie, aber in den Augen der Bahn zu teuer.

D_Rheinbahn_Knolle_auto_13062017

Die Pünktlichkeitsoffensive der Rheinbahn wird um eine neue Facette erweitert: Falschparker, die Busse und Bahnen behindern, erhalten ihre Verwarnung nun auch von der Rheinbahn. Der Verkehrsdienst der Rheinbahn hat ab Donnerstag (16.6.) die Linzens zum Knöllchen schreiben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D