Düsseldorf Verkehr

Bahn_20191215

Die „größte Fahrplananpassung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) seit der Jahrtausendwende" geht an Düsseldorf weitgehend vorüber.

Düsseldorf Bahn: Ab Sonntag (15.12.) gilt der Winterfahrplan – Pendler sollten Stammverbindungen überprüfen

Achtung Pendler: Seit Sonntag, 15. Dezember, gilt der Winterfahrplan für S-Bahnen, Regionalzüge und Fernzüge. Es lohnt sich, die eigenen Stammverbindungen und Fahrzeiten zu überprüfen, ob diese noch gelten oder sich verändert haben. Generell feiern sich die Deutsche Bahn und der VRR, Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, für die „größte Fahrplananpassung im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) seit der Jahrtausendwende". An Düsseldorf gehen die Verbesserungen weitgehend folgenlos vorüber. Der Schwerpunkt der Veränderungen liegt im Ruhrgebiet, im Raum Köln und rings um Münster.

Häufiger nach Hamburg 

Fernverkehr | Auf vier Seiten Pressemitteilung der Deutschen Bahn kommt das Wort „Düsseldorf“ ganze fünf Mal vor. Vier Erwähnungen davon betreffen den Fernverkehr der Bahn. Es fahren häufiger als bislang Züge nach Hamburg und retour. Bis zu sechs ICE/IC pro Tag und Richtung werden zusätzlich aufs Gleis gesetzt. Neu sind Abfahrten ab Düsseldorf um 10.29, 12.29 und 18.29 Uhr und aus Hamburg mit Ankunft in Düsseldorf um 11.21, 15.31 und 21.22 Uhr. Der abendliche IC aus Hamburg (Abfahrt 18.10 Uhr) über Essen, Duisburg, Düsseldorf und Köln fährt nun als Sprinter ohne weitere Zwischenhalte mit einer kürzerer Reisezeit als bislang.
Auf der Rennstrecke der Deutschen Bahn in Richtung Frankfurt am Main werden künftig die neuen ICE4 Züge eingesetzt. Sie können mehr Passagiere mitnehmen. Die Sitze wurden nach viel-tausendfacher Kritik der Kunden aufgepolstert. Es gibt nun Fahrradabteile, Leuchtstreifen am Boden zur Orientierung und eine Lichtstimmung je nach Tageszeit.

15 Minuten schneller nach Münster

Regionalverkehr | Der Regionalexpress RE 2 bekommt nach Auskunft der Deutschen Bahn einen dichteren Takt, hält aber nicht mehr an allen bisher angesteuerten Bahnhöfen. Die Fahrzeit aus Düsseldorf nach Münster Hbf verkürzt sich um bis zu 15 Minuten. Zudem fährt die Regionalbahn über Münster Hbf hinaus bis nach Osnabrück Hbf.

Ab Dezember 2019 übernimmt das Bahn-Unternehmen National Express die Linie RE 6 von Minden nach Köln. Dort werden mit diesem Wechsel moderne Wagen eingesetzt, die in Zukunft als RRX Rhein, Ruhr und Münster miteinander verbinden sollen. Im Juni 2020 startet das Bahnunternehmen Abellio mit dem RE 1 (RRX) von Aachen nach Hamm. Den Abschluss macht wiederum National Express im Dezember 2020 auf der Linie RE 4 (RRX) von Aachen nach Dortmund.

S-Bahn wird grün-weiß

S-Bahnverkehr | Die neuen Züge sind grün-weiß, zum Teilkommen neue, bzw. neu-gebrachte Waggons zum Einsatz. Takte rings um Düsseldorf bleiben gleich, Abfahrtszeiten sollte jeder individuell überprüfen.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D-Flughafen_20200110

Das Klima ist aufgeheizt. „Was glauben Sie, was ich von meinen Kindern zu hören bekomme, wenn ich denen sage, dass ich morgen früh nach Berlin fliege – und abends wieder zurück?“ seufzt einer der führenden Wirtschaftsvertreter Düsseldorfs, in kleiner Runde nach 21 Uhr. Der Mann sieht sich selbst nicht als Sieger in diesen Diskussionen. Doch manchmal ersetzen Telefonkonferenzen eben nicht den persönlichen Kontakt. Deshalb war es ihm ganz recht, dass der Chef des Düsseldorfer Flughafens, Thomas Schnalke, beim Neujahrsempfang dieses Versprechen abgab: Bis 2030 will der Düsseldorfer Flughafen den CO2-Ausstoß halbieren und bis 2050 komplett auf Null zurückfahren. Für die Flugstrecke dazwischen ist Schnalke nicht zuständig.

D_Rheinbahn_06012020

Mit dem Ende der Weihnachtsferien der Schulkinder wechselt die Rheinbahn am Dienstag (7.1.) ihre Fahrpläne. Angekündigt sind Verbesserungen für die Kunden und mehr Pünktlichkeit. Da der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr zum 1. Januar 2020 die Preise erhöht hat, müssen auch Rheinbahnkunden mehr zahlen.

D_Germanwings_27122019

Die Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO) hat nach erneuten gescheiterten Schlichtungsversuchen mit der Lufthansa die Mitarbeiter der Fluggesellschaft Germanwings von Montag (30.12., O Uhr) bis Mittwoch (1.1., 24 Uhr) zum Streik aufgerufen. Da Germanwings einige Verbindungen für Eurowings fliegt, fallen am Montag und Dienstag einige Flüge von und nach Berlin Tegel, Hamburg und München aus. Ebenfalls annuliert wurde am Montagmorgen der Flug EW6510 nach Lssabon.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D