Düsseldorf Verkehr

D_Sicherheit_Band_20112017

Diese Magnetbänder können leicht am Ärmel oder am Hosenbein getragen werden und erhöhen die Sichtbarkeit deutlich

Düsseldorf: Bessere Sichtbarkeit durch reflektierende Kleidung

In der dunklen Jahreszeit sind Fußgänger und Radfahrer schwerer zu erkennen. Sie sollten daher mit heller, reflektierender Kleidung für bessere Sichtbarkeit sorgen. Stadt, Polizei und Verkehrswacht klärten am Montag (20.10.) in den Schadow-Arkade Passanten über die Gefahren auf. Sie verteilten Bänder, die leicht über der Kleidung zu tragen sind und durch ihre reflektierende Wirkung ihre Träger im Dunkeln sichern.

D_Sicherheit_20112017

(v.l.) Horst Bartsch von der Verkehrswacht, Anette Latour von der Verkehrsunfallprävention der Polizei und Antonia Schnelle vom Amt für Verkehrsmanagement zeigten bei regnerischen Wetter, wie gut helle Kleidung und Reflektoren die Sichtbarkeit erhöhen

Fußgänger, Radfahrer und insbesondere Kinder sind aufgrund der schlechteren Sichtverhältnisse in der dunklen Jahreszeit im Straßenverkehr besonders gefährdet. Im Rahmen der Aktion "Helle Kleidung in dunkler Jahreszeit" in den Schadow-Arkaden wurden verschiedene reflektierende Accessoires zur besseren Sichtbarkeit in der dunklen Jahreszeit vorgestellt und verteilt. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat hatte Informationsflyer und reflektierende Schnappbänder zur Verfügung gestellt. Interessierten konnten vor Ort an einem Seh- und Reaktionstest teilzunehmen.

Autofahrer sollten durch angemessene Geschwindigkeit und erhöhte Aufmerksamkeit zur Sicherheit beitragen. Fahrzeugführer können im Straßenverkehr nur auf das reagieren, was sie rechtzeitig sehen. Ein dunkel gekleideter Fußgänger wird in der Nacht oder bei schlechter Sicht im Abblendlicht von einem Autofahrer erst aus 25 bis 30 Meter Entfernung gesehen. Bei heller und kontrastreicher Kleidung kann er bereits in 40 bis 50 Metern Ertfernung erkannt werden. Wer mit reflektierender Kleidung unterwegs ist, wird bereits aus einer Entfernung von 130 bis 160 Metern gesehen.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Polizei_Radar

Wenn in der nächsten Woche die Schule wieder startet, werden rund 5.8000 Erstklässler in Düsseldorf unterwegs sein und sich an ihren Schulweg gewöhnen. Deshalb sind alle Verkehrsteilnehmer aufgefordert, sich besonders aufmerksam und rücksichtsvoll zu verhalten. Da dies nicht immer gelingt, kontrolliert das Ordnungsamt der Stadt mit bis zu fünf Radarfahrzeugen die Geschwindigkeit der Fahrzeuge und das Einhalten von Halteverboten.

D_Mindener_04082020

Leider erst nach dem Tod eines Radfahrers am 27. Juli reagiert die Stadt nun auf die gefährliche Situation an der Mindener und Werdener Straße. Künftig können dort Fahrzeuge nicht mehr abbiegen, die Mindener Straße wird mit Pfosten gesperrt und wird zur Sackgasse.

D_Markierung_Bahn_03082020

Die Straßenbahnlinie 705 muss sich auf der Oberbilker Allee durch den Straßenverkehr quälen und baut auf der Strecke regelmäßig Verspätungen auf. Bereits im Februar hatte der Ordnungs- und Verkehrsausschuss beschlossen, deshalb eine Sonderfahrspur für den ÖPNV einzurichten. Diese wird ab Dienstag (4.8.) auf dem Abschnitt zwischen Karl-Geusen-Straße und Kruppstraße eingerichtet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG