Düsseldorf Verkehr

D_Blitzer_M_Ei_04082017

Auch am Mörsenbroicher Ei wird bald scharf geblitzt

Düsseldorf: Blitzer werden scharf geschaltet

Die neue Blitzer am Mörsenbroicher Ei und an der Münchener Straße gehen am Montag, 2. Oktober, in den Betrieb. Die beiden Anlagen können nicht nur Geschwindigkeitsverstöße erfassen, sie blitzen auch Fahrten bei Rotlicht.

D_Blitzer_Muenchener_04082017

Der Blitzer an der Münchener Straße

Aufgestellt wurden die beiden neuen Turbo-Blitzer bereits Ende Juli. Am Montag(2.10.) startet das Ordnungsamt die Geschwindigkeitsüberwachung mit den Anlagen am Mörsenbroicher Ei (Kreuzung Münsterstraße/Heinrichstraße/Grashofstraße, Richtung stadteinwärts) und an der Münchener Straße (Höhe Itterstraße, ebenfalls Richtung stadteinwärts). Die beiden modernen Anlagen sind die ersten in Düsseldorf, die neben der Einhaltung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit gleichzeitig auch die Beachtung der roten Ampel überwachen. Die Funktionalität der Rotlichtüberwachung geht zu einem späteren Zeitpunkt in Betrieb, da zuvor noch Anpassungsarbeiten vorgenommen werden müssen. Die Kosten für die Errichtung der beiden Anlagen belaufen sich auf rund 120.000 Euro.

Ordnungsdezernent Christian Zaum betont: "Mit den Anlagen wollen wir die Verkehrssicherheit an diesen stark frequentierten Kreuzungen erhöhen und die Verkehrsteilnehmer vor rücksichtslosen Autofahrern schützen. Viele Unfälle resultieren aus einer Kombination von Geschwindigkeits- und Rotlichtverstößen, so dass es nur logisch ist, beide Fehlverhalten zu überwachen und zu sanktionieren."

Die Unfallkommission hat die Standorte für die stationären Überwachungsanlagen. Am Mörsenbroicher Ei darf 50 Stundenkilometer und auf der Münchener Straße höchstens 70 Stundenkilometer schnell gefahren werden.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

pol_05022015k

Bei einem Unfall am Stauende auf der Autobahn 44 Richtung Velbert wurde ein 58-jährigen LKW-Fahrer am Freitagmorgen (18.10.) tödlich verletzt. Im Bereich der Ausfahrt Stockum stockte der Verkehr, was der Mann aus Hückelhoven übersah und auf einen anderen LKW auffuhr. Trotz Reanimation verstarb der Fahrer noch an der Unfallstelle.

D_A46_17102019

Der vorhergesagte Regen lässt Straßen-NRW ihr Pläne zur Vollsperrung der Autobahnen A46 und A59 zwischen Hilden und Düsseldorf-Holthausen an diesem Wochenende ( 18. bis 21.10.) ändern. Die Arbeiten werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

D_Umweltspur_17102019

Seit Einrichtung der dritten Umweltspur werden die Stimmen immer lauter, die den sofortigen Stopp der Maßnahme fordern. Die Staus am südlichen Anfang der Umweltspur reichen trotz Herbstferien bis auf die Autobahn A46. Kritiker sehen darin keine Reduzierung der Schafstoffe, sondern im Gegenteil eine zusätzliche Belastung. Die Stadt empfiehlt den Verkehrsteilnehmern in einer Pressemitteilung von Donnerstag (17.10.), Fahrgemeinschaften zu bilden und damit in den Genuss der Umweltspuren zu kommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D