Düsseldorf Verkehr

D_Rheinufertunnel_24082018_articleimage

Die Tunnelsicherungstechnik im Rheinufertunnel löste am Dienstagmorgen nach Wartungsarbeiten aus und sorgte für lange Staus

Düsseldorf: Chaos im Berufsverkehr durch Sperrung des Rheinufertunnels

Wer am Dienstagmorgen (6.11.) nach Düsseldorf wollte, musste viel Geduld haben. Denn nach einer nächtlichen Wartung im Rheinufertunnel löste gegen 5 Uhr die Tunnelsperranlage aus. So blieb die vielbefahrene Strecke gesperrt und der Verkehr staute sich bis in den Vormittag hinein.

2. Panne der Tunnelsicherungstechnik

Bereits am 24. August hatte die Tunnelsperranlage Eigenleben entwickelt und damals an einem Freitagnachmittag den Verkehr zum Erliegen gebracht. Manuell ließ sich die Sperre damals nicht aufheben und erst Techniker konnten wieder für fließenden Verkehr sorgen.

Chaos im Berufsverkehr

Ähnlich verlief es auch am Dienstagmorgen. Denn nach nächtlichen Wartungsarbeiten, bei denen die Tunnelsperranlage nicht betroffen war, sollten die Tunnelröhren eigentlich ab 5 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. Doch ohne erkennbaren Grund aktivierte sich die Tunnelsicherungstechnik und verhängte die Sperrung.

Sofort wurden Mitarbeiter der zuständigen Fachfirma angefordert, doch – wen wundert es – die standen im Stau und brauchten lange, bis sie endlich am Rheinufertunnel eintrafen. Wenn es mal schief läuft, dann direkt richtig. Denn während der Fehleranalyse löste die Brandmeldeanlage aus, was die Feuerwehr alarmierte und diese anrückten ließ. Vorort bestätigte sich der Fehlalarm und die Brandmeldeanlage konnte von den Einsatzkräften zurückgesetzt werden. Um die Störung der Tunnelsicherungstechnik zu beseitigen, stellten Mitarbeiter der Fachfirma die Anlage von automatischem in den manuellen Betrieb um. Das machte Vorkehrungen notwendig, die Tunnelbetriebssysteme und Videokameras mussten überwacht werden, um die Sicherheit im Tunnel zu gewährleisten.

Da es zwischenzeitlich zu einem schweren Unfall auf der A57 nach Süden gekommen war, versuchten viele Autofahrer den Stau dort über den Rheinufertunnel zu umfahren, was zum Verkehrskollaps beitrug. Zwar versuchte die Verkehrsleitstelle über die Hinweistafeln den Verkehrsfluss umzuleiten, aber schwerwiegende Beeinträchtigungen konnten nicht verhindert werden. Die Staus lösten sich erst im Laufe des Vormittags auf.

In einer Pressemitteilung warb die Stadtverwaltung am Nachmittag um Verständnis, da die Sicherheit im Tunnel oberste Priorität habe und deshalb einsetzende Sicherheitsmechanismen nicht einfach ignoriert werden könnten.

Weitere nächtliche Arbeiten im Rheinufertunnel

Auch in den folgenden Nächten bis Freitag (9.11.) sowie in den beiden Nächten von Montag, 12. November, bis Mittwoch, 14. November, bleibt der Rheinufertunnel wegen Wartungsarbeiten nachts jeweils ab 21 bis 5 Uhr gesperrt. Nach erfolgreichem Abschluss der Wartungsarbeiten sollte der Tunnel planmäßig jeweils um 5 Uhr wieder freigegeben werden.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Radaktiv_MiniRad_20180617_articleimage

Arjen kann nicht irren. Immerhin strampelt sich der Fahrradaktivist für gewöhnlich in Amsterdam ab. Am 17. Juni des vergangenen Jahres kam er zusammen mit Freunden nach Düsseldorf – als Teil des Fahrradfestes „radaktiv“. Damals machte Arjen Düsseldorf Komplimente – wegen seiner Fahrrad-Begeisterung. Jetzt kommt die aktuelle Zahl dazu: Allein an der Zählstelle am Mannesmannufer wurden im Jahr 2018 exakt 1.042.633 Fahrradfahrer registriert. Das sind 13 Prozent mehr als 2017 - so viele wie noch nie. Im Schnitt fuhren dort täglich 2.857 Radfahrer vorbei.

D_Pfeil_Vagedes_14012019

Das Amt für Verkehrsmanagement hat an den Ampeln von vier Düsseldorfer Kreuzungen das Schild mit dem grünen Pfeil angebracht, mit dem Radfahrer trotz Rotlicht rechts abbiegen dürfen. Damit startet der Verkehrsversuch, der bis Anfang 2020 dauern soll.

D_Warnstreik_09012019

Warnstreik des Sicherheitspersonals jetzt auch am Düsseldorfer Flughafen: Die Gewerkschaft verdi hat für den Donnerstag (10.1.) zu einem eintägigen Ausstand aufgerufen. Geplant sind nach Angaben des Flughafens Düsseldorf für den Donnerstag 570 Flugbewegungen mit rund 58.600 Passagieren. Diese werden gebeten, sich vor Reiseantritt über den Status ihres Fluges zu informieren. Flughafen und Fluggesellschaften hätten sich bestmöglich auf den Warnstreik vorbereitet. Doch was geht und was nicht – wird erst am Donnerstag zu sehen sein. Auch in Stuttgart und in Köln-Bonn hat verdi Warnstreiks angekündigt.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D