Düsseldorf Verkehr

D_Rad_1_18102018

Thorsten Graeßner überraschte die Radler mit einem leckeren Snack

Düsseldorf: „Danke Radfahrer“, sagen die Grünen

Wer am Donnerstagnachmittag (18.10.) am Ratinger Tor vorbei radelte, bekam einen leckeren Gruß in Form eines Müsliriegels in die Hand gedrückt. Dabei gab es erstaunte Blicke, aber auch gute Gespräche. Denn hinter der Aktion steckten die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Rad der Düsseldorfer Grünen.

D_Rad_Symbol_18102018

Mit Infomaterial und Müsliriegeln suchten die Grünen das Gespräch

Das Grünen-Team hatte sich bewusst die Kreuzung Heinrich-Heine-Allee und Maximilian-Weyhe-Allee ausgesucht. Denn diese Strecke wählen viele Radpendler auf dem Weg in die Stadt oder von der Arbeit nach Hause. Die Grünen wollten sich mit der Aktion bei den Radfahrenden für ihr Radfahren bedanken, denn Ziel der Partei ist die emissionsfreie Mobilität. Obwohl es noch viel zu verbessern gibt, nutzen schon deutlich mehr Pendler das Fahrrad als noch vor einigen Jahren. Die Optimierung der Radwege wird noch viel Zeit in Anspruch nehmen, aber die Diskussion über die Luftqualität in Düsseldorf beflügelt das Thema ein wenig.

D_Rad_2_18102018

Auch Fußgänger bleiben interessiert stehen und informierten sich

An ihrem Info-Stand sammelten die Grünen Unterschriften für „Aufbruch Fahrrad“. Die Initiative steht für ein modernes und bewegliches NRW und eine deutliche Erhöhung der Fahrradmobilität. Zahlreiche Verbände, Organisation und auch Parteien haben sich zusammengeschlossen, um dieses Ziel voran zu treiben. Verschiedene Maßnahmen sollen in ein Fahrradgesetz einfließen. Damit der Landtag sich offiziell mit diesem Anliegen beschäftigt sind 66.000 Unterschriften notwendig. Start der Volksinitiative war am 16. Juni 2018 auf der RADKOMM #4 in Köln. Dietmar Wolf und seine Mitstreiter sind zuversichtlich die Zahl der Unterschriften innerhalb eines Jahres zu erreichen. Die Grünen wollen mit regelmäßigen Aktionen darüber informieren und weitere Unterschriften sammeln.

Die neun Maßnahmen von Aufbruch Fahrrad

1. Mehr Verkehrssicherheit auf Straßen und Radwegen

2. NRW wirbt für mehr Radverkehr

3. 1000 Kilometer Radschnellwege für den Pendelverkehr

4. 300 Kilometer überregionale Radwege pro Jahr

5. Fahrradstraßen und Radinfrastruktur in den Kommunen

6. Mehr Fahrrad-Expertise in Ministerien und Behörden

7. Kostenlose Mitnahme im Nahverkehr

8. Fahrradparken und E-Bike Stationen

9. Förderung von Lastenrädern

Weitere Informationen gibt es hier

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Fleherbruecke_04052018_articleimage

Straßen NRW teilt mit, dass von Freitagabend, 16.11., ab 20 Uhr, bis Montagmorgen, 19.11., um 5 Uhr, auf der A46-Rheinbrücke bei Flehe Arbeiten geplant sind. Daher steht in beiden Fahrtrichtungen jeweils nur ein Fahrstreifen zur Verfügung. Weitere Arbeiten sind für die folgenden Wochenenden terminiert.

D_Rheinbahn_Tickets_08112018

Das Schwarzfahren in Bahnen und Bussen soll künftig nicht mehr strafbar sein, wenn der Fahrgast offenkundig ohne Bezahlung die Leistung des Verkehrsbetriebes schädigt. Diese aktuelle Forderung des Deutschen Richterbundes (DRB) stößt bei der Rheinbahn auf großes Befremden und löst dort Verwirrung aus.

D_Rheinufertunnel_24082018_articleimage

Wer am Dienstagmorgen (6.11.) nach Düsseldorf wollte, musste viel Geduld haben. Denn nach einer nächtlichen Wartung im Rheinufertunnel löste gegen 5 Uhr die Tunnelsperranlage aus. So blieb die vielbefahrene Strecke gesperrt und der Verkehr staute sich bis in den Vormittag hinein.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

Bildergalerien von report-D