Düsseldorf Verkehr

D_Warnstreik_09012019

Wer am Donnerstag am Airport Düsseldorf starten oder landen möchte, muss sich auf Einschränkungen einstellen

Düsseldorf Flughafen: Warnstreik des Sicherheitspersonal am Donnerstag (10.1.)

Warnstreik des Sicherheitspersonals jetzt auch am Düsseldorfer Flughafen: Die Gewerkschaft verdi hat für den Donnerstag (10.1.) zu einem eintägigen Ausstand aufgerufen. Geplant sind nach Angaben des Flughafens Düsseldorf für den Donnerstag 570 Flugbewegungen mit rund 58.600 Passagieren. Diese werden gebeten, sich vor Reiseantritt über den Status ihres Fluges zu informieren. Flughafen und Fluggesellschaften hätten sich bestmöglich auf den Warnstreik vorbereitet. Doch was geht und was nicht – wird erst am Donnerstag zu sehen sein. Auch in Stuttgart und in Köln-Bonn hat verdi Warnstreiks angekündigt.

Wer am Donnerstag innerdeutsch fliegt, muss sich auf Behinderungen einstellen. Und Düsseldorf ist einer der Schwerpunkte bei diesem Warnstreik. Den Passagieren wird geraten, sich frühzeitig zu informieren, deutlich mehr Zeit für die Sicherheitskontrollen einzuplanen und das Handgepäck auf das absolut notwendige Minimum zu reduzieren. Im Rahmen der verfügbaren Kapazitäten werde Handgepäck durch die Airlines eingecheckt, heißt es.

Die Gewerkschaft verdi verhandelt derzeit im Namen von rund 23.000 Beschäftigten im Bereich der Sicherheit an deutschen Flughäfen. An der Sicherheitskontrolle sollen Beschäftigte mindestens 20 Euro pro Stunde bekommen. Der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen (BDLS) hat demgegenüber eine Entgeld-Erhöhung von 1,8 bis 2 Prozent pro Jahr bei einer Laufzeit für den Tarifvertrag von zwei Jahren angeboten. Dies hat verdi als zu niedrig zurückgewiesen. Die Verhandlungen sollen am 23. Januar in Berlin fortgesetzt werden.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_umwelt_1_20032019

„Es ist alternativlos und wird nicht ohne Verkehrsbeeinträchtigungen vonstatten gehen, aber es muss sein“ ist die Botschaft von Oberbürgermeister Thomas Geisel und Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke, als sie am Mittwoch (20.1.) die Realisierung der beiden Umweltspuren auf Merowinger und Prinz-Georg-Straße vorstellten. Noch vor den Osterferien werden die Spuren markiert und schaffen eine „Düsseldorfer-Umweltspur“ - als erweiterte Busspur, die auch von Taxen, Radfahrern und Elektrofahrzeugen genutzt werden darf.

D_Rheinbahn_3_18032019

Der Aufsichtsrat der Rheinbahn plant den Vorstand künftig mit drei Personen zu besetzen. Klaus Klar, Sylvia Lier und Michael Richarz sollen die Rheinbahn leiten. Damit würde nun eine Frau in den Rheinbahnvorstand Einzug halten. Das Unternehmen hatte sich bereits im vergangenen Jahr auf die Fahnen geschrieben, die Frauenquote zu verbessern.

D_Bahn_Benrath_17032019

Für die Einführung des Rhein-Ruhr-Express sind in Düsseldorf zahlreiche Gleiserweiterungen und Umbauten der Bahnhöfe erforderlich. Am Freitag (15.3.) informierte die Deutsche Bahn die Bürger in Düsseldorf Reisholz, Hassels und Benrath über den aktuellen Planungsstand. Neu dabei ist die Eröffnung eines Online-Dialogs über die Web-Seite der Bahn. Dort kann in den nächsten vier Wochen auch über zwei Varianten des Gleisbauwerks am Reisholzer Bahnhof abgestimmt werden.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D