Düsseldorf Verkehr

flughafen_nacht240807

Nur an 55 Tagen wurde im Jahr 2017 am Flughafen die Nachtruhe eingehalten - kritisieren die Anwohner.

Düsseldorf: Flughafen missachtet Nachtruhe 2017 so oft wie nie zuvor

Die Anwohner des Düsseldorfer Flughafens registrierten 2017 so viele Nachtflüge wie nie. Georg Regniet vom Verein Bürger gegen Fluglärm hält alle Flugbewegungen in einer großen Datenbank fest und berichtet: „Wir haben im Jahr 2017 11.372 Starts und Landungen nach 22 Uhr gezählt, das sind noch einmal 0,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die Verspätungen nach 23 Uhr haben mit 2.009 Starts und Landungen ebenfalls noch einmal um 0,7 Prozent zum Vorjahr zugenommen. Der Flughafen hatte eigentlich Besserung gelobt, davon ist aber absolut nichts zu spüren.“ Ein Sprecher des Flughafens erklärte gegenüber der Seite „airliners.de“, die Zahlen der Bürgerinitiative stimmten im Detail nicht, die Tendenzen seien aber nicht grundsätzlich falsch.

Einen Rückgang verzeichnete die Bürgerinitiative bei den genehmigungspflichtigen Landungen nach 24 Uhr. 2017 wurden 26 Landungen zwischen 0 und 6 Uhr gezählt. Im Jahr zuvor waren es 49. Nur an 55 Nächten seien im Jahr 2017 keine Starts nach 22 Uhr und keine Landungen nach 23 Uhr erfolgt. Bei der Bürgerinitiative ist jedoch der Eindruck entstanden, dass an der Nachtfluggrenze alle Tricks angewendet werden, die erlaubt sind.

Tricksen am Nachtfluglimit

So seien bei 105 von 151 Starts nach 22 Uhr die Flugzeuge vor 21.50 Uhr von ihrer Parkposition aus losgerollt. In solchen Fällen müsse keine Sondergenehmigung beantragt werden, auch wenn der tatsächliche Start viel später als eigentlich erlaubt erfolge. Zudem habe es elf Start und Landungen ohne Ausnahmegenehmigung gegeben. In solchen Fällen werde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet, das in der normalen Statistik des Flughafens nicht auftauche.

Unwetter und Air Berlin als Gründe

Der Flughafen Düsseldorf begründet die Zunahme der Starts und Landungen zu eigentlich verbotenen Nachtstunden damit, dass es vor allen im westlichen Mittelmeer zu Engpässen gekommen sei. Enorme Verspätungen bei den Sicherheitskontrollen und Turbulenzen um Air Berlin hätten ebenso zu Verspätungen beigetragen wie Unwetter.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Polizei_Radar

Wenn in der nächsten Woche die Schule wieder startet, werden rund 5.8000 Erstklässler in Düsseldorf unterwegs sein und sich an ihren Schulweg gewöhnen. Deshalb sind alle Verkehrsteilnehmer aufgefordert, sich besonders aufmerksam und rücksichtsvoll zu verhalten. Da dies nicht immer gelingt, kontrolliert das Ordnungsamt der Stadt mit bis zu fünf Radarfahrzeugen die Geschwindigkeit der Fahrzeuge und das Einhalten von Halteverboten.

D_Mindener_04082020

Leider erst nach dem Tod eines Radfahrers am 27. Juli reagiert die Stadt nun auf die gefährliche Situation an der Mindener und Werdener Straße. Künftig können dort Fahrzeuge nicht mehr abbiegen, die Mindener Straße wird mit Pfosten gesperrt und wird zur Sackgasse.

D_Markierung_Bahn_03082020

Die Straßenbahnlinie 705 muss sich auf der Oberbilker Allee durch den Straßenverkehr quälen und baut auf der Strecke regelmäßig Verspätungen auf. Bereits im Februar hatte der Ordnungs- und Verkehrsausschuss beschlossen, deshalb eine Sonderfahrspur für den ÖPNV einzurichten. Diese wird ab Dienstag (4.8.) auf dem Abschnitt zwischen Karl-Geusen-Straße und Kruppstraße eingerichtet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG