Düsseldorf Verkehr

D_Stadtradeln_Ballon_13092018_articleimage

Im Rahmen der Verkehrswende könnten durch den Radschnellweg einige Pendler auf Fahrrad umsteigen

Düsseldorf: Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung als Onlineformat für Radschnellverbindung Neuss, Düsseldorf, Langenfeld

Die Idee gibt es bereits länger, jetzt soll es etwas konkreter werden: Die 24 Kilometer lange Radschnellverbindung von Langenfeld über Düsseldorf nach Neuss. Am Montag (16.11.) startet die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung für das Projekt, das Straßen.NRW-Regionalniederlassung Niederrhein gemeinsam mit den Städten Neuss, Düsseldorf und Langenfeld betreibt. Die Bürger können die sich die Planungen für die Baumaßnahmen der Radschnellverbindung ansehen und Anregungen oder Kritik äußern.

Nach Verwaltungsverfahrensgesetzt VwVfG NRW) müssen die Bürger bei Bauprojekten frühezitig beteiligt werden. Deshalb werden die Pläne für den 24 Kilometer langer Radschnellweg, der die Städte Neuss, Düsseldorf und Langenfeld verbinden soll, jetzt öffentlich gemacht. Durch die Corona-Kontaktbeschränkungen ist eine öffentliche Auslage oder ein Bürgerbeteiligungstermin derzeit nicht möglich. Daher bietet Straßen.NRW gemeinsam mit den Städten Düsseldorf, Neuss und Langenfeld ein Online-Beteiligungsverfahren für dieses Projekt an.

Vom 16. bis zum 29. November stehen die Planungsunterlagen hier auf der Homepage von Straßen.NRW unter "Projekte" zur Verfügung.

Außerdem schaltet Straßen.NRW am Dienstag, 24. November, und am Mittwoch, 25. November, von 9 bis 20 Uhr unter der Telefonnummer 02161-409310 eine Hotline für die Bürger*innen. Dort können sich Interessierte über die Planungen informieren und Anregungen oder Kritik äußern.
Bis zum 27. November können schriftliche Anregungen und Bedenken zusätzlich per Mail martin.hartung-faerber@strassen.nrw.de eingereicht werden. Für offen gebliebene Fragen können persönliche Einzeltermine mit Vertreter*innen von Straßen.NRW und den Städten am Donnerstag, 26. November, vereinbart werden. Diese finden im Amt für Verkehrsmanagement der Landeshauptstadt Düsseldorf statt.

Hier geht es zu weiteren Informationen.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Bilk_Haltestelle_30112020

Um die Maßnahmen im Rahmen der Coronaschutzverordnung zu unterstützen, kürzt die Rheinbahn ab sofort ihren Nachtfahrplan am Wochenende. Treffen im öffentlichen Raum sollen eingeschränkt werden, um die Kontakte möglichst zu reduzieren und damit das Infektionsrisiko zu senken. Deshalb bietet die Rheinbahn vorübergehend keine nächtlichen Fahrten an den Wochenenden an. Busse und Bahnen verkehren wie an den Wochentagen.

D_Rad_Bilkerallee_26112020

Die Radfahrer wird es freuen, die Parkplatzsuchenden weniger: Der Ausbau des Radhauptnetzes geht voran. Die Radwege an der Ost-West-Achse Bilker Allee - Oberbilker Allee werden ausgebaut und auch an der Karlstraße geht es in die nächste Runde. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr starten. Nach Abschluss ist vorgesehen, dass der Ordnungs- und Servicedienst verstärkt kontrolliert, denn wo Radfahrer dann freie Fahrt haben, wird sich die Parkplatzsituation ändern.

D_Rheinalleetunnel_Heerdt_20150321_articleimage

Da im Rheinalleetunnel ähnliche Betonfertigplatten angebracht sind, wie sie an der Stelle des Unglücksfalles an der Lärmschutzwand an der A3 in Köln-Delbrück verwendet wurden, werden diese nun gesichert. Am Donnerstag (26.11.) starten die Arbeiten, die voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen sein werden. Zuerst wird stadtauswärts und anschließend in Fahrtrichtung Düsseldorf gearbeitet. Während der Arbeiten wird jeweils die rechte Fahrspur außerhalb der Hauptverkehrszeit gesperrt: in Fahrtrichtung Neuss von 6 bis 15 Uhr und stadteinwärts von 10 bis 19 Uhr.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG