Düsseldorf Verkehr

D_A46_17102019

Die Arbeiten im Kreuz Düsseldorf-Süd sind verschoben und es kommt nicht zur Vollsperrung

Düsseldorf: Geplante Sperrung der A46/A59 am Wochenende wird verschoben

Der vorhergesagte Regen lässt Straßen-NRW ihr Pläne zur Vollsperrung der Autobahnen A46 und A59 zwischen Hilden und Düsseldorf-Holthausen an diesem Wochenende ( 18. bis 21.10.) ändern. Die Arbeiten werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

Das Autobahnkreuzes Düsseldorf-Süd, in dem die A59 auf die A46 übergeht, wird umgebaut. Bereits mehrfach war es zu Sperrungen gekommen, um die Baustelle einzurichten und neue Fahrstreifen anzulegen. Nun stehen Arbeiten an, bei denen die Fahrbahn im Bereich des Kreuzes Düsseldorf Süd erneuert werden soll. Im Anschluss stehen dann in Richtung Neuss wieder drei Fahrstreifen zur Verfügung und auch die Arbeiten im Mittelstreifen sind dann abgeschlossen.

Doch die Arbeiten am Fahrbahnbelag kann nur bei trockener Witterung erfolgen. Da der Wetterbericht immer wieder Regen und auch Gewitter für dieses Wochenende ankündigt, hat Straßen NRW die Arbeiten verschoben. Wann die Arbeiten nachgeholt werden, wird frühzeitig angekündigt.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Rad_Toulouser Allee_03062020

Die Toulouser Allee ist zweispurig für Autos ausgelegt. Benutzt wird nur eine Spur, denn in weiten Teilen wird die andere als Parkstreifen genutzt. Dann könne man diese Spur auch als Radschnellweg nutzen – schlagen die Grünen vor. Und das nach Möglichkeit sofort.

D_Rheinalleetunnel_03062020

Bei der Sondierung auf Kampfmittel im Bereich der geplanten neuen Anschlussstelle Heerdter Lohweg am Simon Gatzweiler Platz, haben sich zwei Verdachtspunkte ergeben, die neben und unter der Fahrbahn der Brüsseler Straße liegen. Zur genaueren Untersuchung und gegebenenfalls Entschärfung für der Rheinalleetunnel ab den 18. Juni in Fahrtrichtung Rheinkniebrücke gesperrt werden. Eine mögliche Entschärfung würde um den 21. Juni erfolgen. Anschließend bleibt die Strecke noch bis zum 6. Juli zur Wiederherstellung der Fahrbahn gesperrt.

D_Bikelane_2_23052020

Fragt man die Politik, ist in Sachen Fahrradfreundlichkeit in Düsseldorf schon ganz viel geschehen. Die Radfahrer*innen sind da oft anderer Meinung. Der Straßenraum ist auf die Autos abgestimmt und so benehmen sich viele Autofahrer auch. Um zu zeigen, wie sichere Radspuren aussehen könnten, wurde am Samstag für zwei Stunden auf einem Abschnitt der Oststraße eine Fahrspur mit einem Pop-Up-Radweg versehen. Zahlreiche Radler*innen probierten die Strecke aus und waren sich einig: Das darf gerne noch an anderen Stellen eingerichtet werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D