Düsseldorf Verkehr

D_Radapp_29092020

Wer die App heruntergeladen hat und sein Handy am Lenker montiert, kann so durch die Stadt geleitet werden, Foto: Stadt Düsseldorf, Michael Gstettenbauer

Düsseldorf: Grüne Welle für das Rad – eine App macht es möglich

Eine App auf dem Smartphone mit dem Namen "traffic pilot" ermöglicht Radler*innen in Düsseldorf die „Grüne Welle“ und damit das zügige Fahren. Die App gibt es kostenfrei und soll ein Beitrag zur digitalen Verkehrswende sein. Denn Pendler, die auf das Rad umsteigen, haben andere Ansprüche an ein schnelles Vorankommen. Aber auch für Freizeitradler bietet die App Vorteile.

Die Smartphone App "traffic pilot" für Radfahrer kann ab sofort kostenlos aus dem App Store (iOS) und dem Play Store (Android) heruntergeladen werden. Mit dem neuen Angebot können Radler*innen im gesamten Düsseldorfer Stadtgebiet komfortabel auf der "grünen Welle reiten". Die App zeigt ihnen die dafür richtige Geschwindigkeit an.

Mehr als 600 Ampelanlagen gibt es in Düsseldorf und rund 70 Prozent von ihnen unterstützen die App. Dabei ist es sehr komplex eine grüne Welle zu ermitteln, denn manche Ampeln schalten immer im gleichen Rhythmus, andere können durch den ÖPNV oder einen Knopfdruck der Fußgänger beeinflusst werden. In diesen Fällen ist eine Prognose schwierig und manchmal nur sehr kurzfristig oder sogar überhaupt nicht möglich. Denn Voraussetzung für eine Anzeige in der App ist die zeitnahe Datenübermittlung der Ampeln. Ist keine sichere Prognose möglich, wird über die App keine Anzeige angeboten.

Durch die App sollen unnötiger Stopps verhindert werden. Starke Brems- oder Beschleunigungsmanövern werden vermieden und so verringert sich der Kraftaufwand beim Radfahren. Damit ist das Radfahren weniger anstrengend und man radelt entspannt, gleichmäßig und komfortabel.

Hintergrund

Realisiert wurde die App im Rahmen des Forschungsprojekts KoMoD, durch die Projektpartner Landeshauptstadt Düsseldorf und "Gevas Software". Beim Projekt "KoMoD - Kooperative Mobilität im digitalen Testfeld Düsseldorf" arbeiten unter Federführung der Stadt Düsseldorf Straßen: NRW, diverse Unternehmen sowie wissenschaftliche Institutionen gemeinsam am Straßenverkehr der Zukunft gearbeitet. Die App wurde im Folgeprojekt KoMoDnext seit Jahresbeginn entwickelt und stetig erweitert. Ziel soll es sein, die Radfahrenden virtuell an der Ampel anzumelden. Im Detail kann diese Funktion mit der eines Anforderungstasters oder Induktionsschleifen gleichgesetzt werden. Die Anmeldung der Radfahrenden erfolgt dann virtuell aus größerer Entfernung, die Ampel schaltet um und kann ohne Halt passiert werden.

Weitere Informationen zu dem Forschungsprojekt sowie zum Thema Radverkehr in Düsseldorf finden sie hier.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_roterPunkt_Umleitung_06122015

Die Autobahn GmbH des Bundes plant in den nächsten Tagen Baumaßnahmen an den Autobahnen A3, A46 und A59.

D_Bahn_RRX_Benrath_25032021

Die Bauarbeiten an der RRX-Strecke zwischen Leverkusen und Langenfeld gehen nach den Osterferien weiter. Allerdings können Fahrgäste ab dem 12. April die S-Bahn der Linie 6 wieder uneingeschränkt nutzen. Die Züge des Regionalexpress 1 werden nachts zwischen 21 und 5 Uhr zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Köln Mülheim umgeleitet, die Stopps in Benrath und Leverkusen Mitte entfallen zu diesen Uhrzeiten. Der Regionalexpress 5 ist nicht betroffen. weiter

D_RRX_Karte_25032021

Der Ausbau des RRX-Schienennetzes geht weiter. Deshalb werden ab Freitagabend (26.3.) für rund zwei Wochen keine Züge zwischen Düsseldorf und Köln-Mülheim fahren. Fahrgäste müssen auf Busse als Schienenersatzverkehr umsteigen. Ab 12. April soll die Strecke wieder für Bahnen befahrbar sein.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG