Düsseldorf Verkehr

D_Bruecke_Kontrolle_20201114

Oberhalb der Mitte fehlt noch ein Handbreit zum Ziel: Am Samstag (14.11.) rutschte die neue Brücke über der Brüsseler Straße in Düsseldorf Heerdt an ihren Platz.

Düsseldorf Heerdt: Neue Brücke rutscht millimetergenau an ihren Platz über der Brüsseler Straße | mit Video

Sorgfältig schauen die Bauarbeiter auf die letzten Zentimeter, die das 66 Meter lange und 25,5 Meter breite Stahlgerippe noch bis in seine endgültige Position rutschen muss. Millimeterarbeit bei 750 Tonnen Gesamt-Gewicht. Dann passt die neue Brücke am Heerdter Lohweg. Unter den kritischen Augen zahlreicher Zuschauer und bei voll gesperrter Brüsseler Straße/B7 wurde am Samstag (14.11.) der neue, direkte Weg von Heerdt nach Oberkassel mit eigenem Anschluss an die B7 in Position gebracht. Noch müsste man allerdings wie ein Hochseilartist balancieren, um von der einen auf die andere Seite zu gelangen. Erst Anfang Dezember werden die Fahrbahnen, die Radwege und die beiden Bürgersteige eingepasst. Ende 2021 gehen dann die gesamte Anschlussstelle in Betrieb.


Eine Brücke in Bewegung - unser Zeitraffer zeigt in 50 Sekunden das zentimetergenaue Tagwerk. Video: Stadt Düsseldorf

D_Bruecke_pano_20201114

66 Meter lang, 750 Tonnen schwer: Die neue verbindet die Düsseldorfer Stadtteile Heerdt und Oberkassel mitienander. Und einen Anschluss an die B7 gibt es auch noch.

„Wir haben es hier mit einer semiintegralen Stahlbogenfertigteilverbundbrücke zu tun“, sagt René Eis vom Amt für Verkehrsmanagement und ist stolz wie ein Brückenbauarbeiter, dass er diese schwierigen Begriffe fehlerfrei vorgetragen hat. Die Arbeiten für die neue Brücke samt Anschlussstelle laufen seit Sommer 2019. Auf der Nordseite war genug Platz. Deshalb konnte der Koloss dort aus Fertigteilen aus Plauener Stahl zusammengeschweißt werden. „Vorteil ist, dass wir die Autobahn hier nur ein Wochenende lang sperren müssen, um, die Brücke einzufahren“, erläutert Florian Reeh, der Leiter des Amtes für Verkehrsmanagement. Sein Kollege Bernd Kentenich von der Abteilung ist erst später an der Reihe. Jetzt muss das Gerippen mit einem schwarzen Bogen erst einmal dorthin, wo es die nächsten 80 Jahre seinen Dienst tun soll.

D_Bruecke_Gestell_20201114

Zwölf Achsen, 96 Räder: Zwei von diesen Gestellen trugen die Brücke an ihren Platz; peu à peu.

Das besorgen zwei Spezialgestelle mit zwölf Achsen und 96 Rädern. Auf ihnen wird die neue Brücke in die Lücke bugsiert. Stabile Jungs mit großen Fernbedienungen lenken die Räder und bringen die Gestelle voran. Als alles sitzt, wird die Brücke noch ein letztes Mal kurz anheben, damit

D_Bruecke_vier_20201114

Die vier Schieber aus dem Düsseldorfer Rathaus: (v.l.) Florian Reeh, René Eis, Kahled Ben-Mehrez und Bernd Kentenich.

21.6 Millionen Euro durfte die Brücke eigentlich nur Kosten. Knapp 30 Millionen Euro mussten tatsächlich ausgegeben werden. Denn die Baufirmen erfreuen sich derzeit an prall gefüllten Auftragsbüchern und nehmen saftige Aufschläge, bevor sie loslegen. Da hatte die Stadt Düsseldorf großes Glück, dass sie unerwartet einen Zuschuss von 12 Millionen Euro für die neue Brücke bekam. So stimmte am Ende die Rechnung wieder.

D_Bruecke_Seile_20201114

750 Tonnen Gesamtgewicht hängen an vergleichsweise dünnen Seilen.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Bilk_Haltestelle_30112020

Um die Maßnahmen im Rahmen der Coronaschutzverordnung zu unterstützen, kürzt die Rheinbahn ab sofort ihren Nachtfahrplan am Wochenende. Treffen im öffentlichen Raum sollen eingeschränkt werden, um die Kontakte möglichst zu reduzieren und damit das Infektionsrisiko zu senken. Deshalb bietet die Rheinbahn vorübergehend keine nächtlichen Fahrten an den Wochenenden an. Busse und Bahnen verkehren wie an den Wochentagen.

D_Rad_Bilkerallee_26112020

Die Radfahrer wird es freuen, die Parkplatzsuchenden weniger: Der Ausbau des Radhauptnetzes geht voran. Die Radwege an der Ost-West-Achse Bilker Allee - Oberbilker Allee werden ausgebaut und auch an der Karlstraße geht es in die nächste Runde. Die Arbeiten sollen noch in diesem Jahr starten. Nach Abschluss ist vorgesehen, dass der Ordnungs- und Servicedienst verstärkt kontrolliert, denn wo Radfahrer dann freie Fahrt haben, wird sich die Parkplatzsituation ändern.

D_Rheinalleetunnel_Heerdt_20150321_articleimage

Da im Rheinalleetunnel ähnliche Betonfertigplatten angebracht sind, wie sie an der Stelle des Unglücksfalles an der Lärmschutzwand an der A3 in Köln-Delbrück verwendet wurden, werden diese nun gesichert. Am Donnerstag (26.11.) starten die Arbeiten, die voraussichtlich Mitte Dezember abgeschlossen sein werden. Zuerst wird stadtauswärts und anschließend in Fahrtrichtung Düsseldorf gearbeitet. Während der Arbeiten wird jeweils die rechte Fahrspur außerhalb der Hauptverkehrszeit gesperrt: in Fahrtrichtung Neuss von 6 bis 15 Uhr und stadteinwärts von 10 bis 19 Uhr.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG