Düsseldorf Verkehr

D_Kofferkontrolle_20170915

Am Düsseldorfer Flughafen ist das Handgepäck transparent,nicht aber das Gebaren von Bundespolizei und Dienstleister Kötter. Foto: Flughafen Düsseldorf

Düsseldorf: Kötter vertröstet Passagiere und Flughafen bis Ende Oktober

Nach mehr als zwei Monaten Chaos im Abflugbereich des Düsseldorfer Flughafens und der Androhung rechtlicher Schritte durch die Flughafen GmbH will nun die Essener Sicherheitsfirma Kötter reagieren. Am späten Freitagnachmittag (15.9.) teilte sie mit, man werde die Personalkontrollen um 50 Mitarbeiter aufstocken. Der Mitteilung zufolge soll dies bis Ende Oktober geschehen.

Ein Drittel dieser 50 Mitarbeiter komme von Kötter selbst, zwei Drittel stammten „aus unterschiedlichen Quellen“. Auch Bundespolizisten müssen demnach in Spitzenzeiten bei der Sicherheitskontrolle aushelfen. Seitens des Flughafens war zuvor von bis zu 80 fehlenden Kontrolleuren die Rede gewesen. Am härtesten für den Flughafen und die genervten Passagiere: Frühestens in sechs Wochen soll der Personalnachschub in die bis dahin unzureichenden Dienstpläne eingebaut werden.

D_Koetter_11092017_articleimage

Wütend auf die Bundespolizei und den Essener Dienstleister Kötter: Oberbürgermeister Thomas Geisel, Aufsichtsratsvorsitzender des Düsseldorfer Flughafens und Flughafen-Geschäftsführer Thomas Schnalke

Bis hinauf zum Bundesinnenminister reicht die Düsseldorfer Beschwerdekette deshalb mittlerweile. Getan hat sich bisher wenig. Düsseldorf ist der einzige Flughafen in Deutschland, an dem derzeit die Passagiere ohnmächtig in der Warteschlage stehen, während ihre Flieger ohne sie abheben. Wütende Proteste Düsseldorfer Unternehmen stapeln sich auf den Schreibtischen der Flughafen-Geschäftsführung.

Wer hat den Schwarzen Peter?

Besonders ärgerlich: Die Verantwortung für die Missstände wird zwischen Flughafen GmbH, der für die Sicherheitskontrollen zuständigen Bundespolizei und dem Dienstleister Kötter hin und her geschoben. Laut Flughafen waren die zu erwartenden Passagierzahlen der Bundespolizei rechtzeitig bekannt. Bundespolizei und Kötter teilten auf Anfrage von report-D mit, man sei erst Mitte April und damit sehr kurzfristig über eine erhebliche Erhöhung der Passagierzahlen informiert worden. Hinzu kommt beißender Spott der anderen Flughafenbetreiber; zumal Düsseldorf auf eine Ausweitung seiner Kapazitäten dringt, ohne den Normalbetrieb im Griff zu haben.

D_KoetterScreen_20170915

Hilfloses Recruting: report-D-Screenshot der Kötter-Homepage im Web

Nun kündigt Kötter an, man werde über die Aufstockung bis Ende Oktober die Rekrutierung und Ausbildung verstärken. Gesucht: 150 neue Sicherheitsmitarbeiter. Monatsverdienst: Mehr als 3000 Euro brutto im Monat. Fünf bis sechs Monate werde es dauern, bis diese Kräfte angeheuert, von den Behörden überprüft und ausgebildet worden sind. Kötter deutet in seiner Mitteilung damit an, dass die Osterreisesaison 2018 ebenfalls von Personalengpässen betroffen sein wird. Karfreitag liegt im kommenden Jahr auf dem 30.März.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Umweltspur_15102019

Die dritte Umweltspur wird seit Montag (14.10.) auf Teilen der Fischer- und Kaiserstraße sowie vom Südpark bis zur Corneliusstraße eingerichtet. Doch wer nun denkt, diese Spuren seinen für Busse, Taxis, Elektroautos, Fahrgemeinschaften und Radfahrer freigegeben, der staunt über die neue Markierung auf der Fischer- und Kaiserstraße. Dort freuen sich die Radfahrer, denn es gibt eine Spur exklusiv für sie. Warum? Dort fährt kein Linienbus und der wäre Voraussetzung für eine Busspur, auf der dann auch die anderen Fahrzeugarten verkehren dürften.

D_Umleitung_19042018

Während der Herbstferien (14. bis 26. Oktober) müssen Autofahrer in Düsseldorf mit umfangreichen Sperrungen und Umleitungen rechnen. Den Auftakt macht der Rheinufertunnel. Für Arbeiten an den Sperreinrichtungen fährt dort in den Nächten von Montag 14. Oktober, 22 Uhr, bis Freitag 18. Oktober, 5 Uhr, nicht mehr, teilt die Stadt mit. Die Unterfahrung Gladbacher Straße werde zusätzlich mitgesperrt. Für das Wochenende von Freitag, 18. Oktober, 21 Uhr, bis Montag, 21. Oktober, voraussichtlich 5 Uhr macht Straßen NRW die A46 komplett dicht. Fahrbahnarbeiten.

D_Rheinbahn_Ticketautomat_15102018

Ein Lösung für das Verkehrs- und Luftverschmutzungs-Problem in Düsseldorf wäre der Umstieg vieler Autofahrer auf den Öffentlichen Personennahverkehr. Ein Anreiz dazu könnte ein 365-Euro-Jahresticket sein. Doch die fehlenden Einnahmen vom Fahrkartenverkauf würden die Stadtkasse belasten, da sie das Defizit der Rheinbahn ausgleichen müsste. Deshalb hat Oberbürgermeister Thomas Geisel nun einen Brief an den Bundesverkehrsminister geschrieben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D