Düsseldorf Verkehr

D_Mobile_nrw_02122019

Die Rheinbahn-App und die Bahn-App kann für lokale Fahrgäste nun durch die mobil.nrw-App ersetzt werden

Düsseldorf: Mit der mobil.nrw-App durch den Tarif- und Fahrplan-Dschungel

Verschiedenste Fahrkartenautomaten, Fahrten über Verbundgrenzen hinaus und undurchsichtige Tarife – die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs stellt viele Fahrgäste bereits vor Antritt der Reise auf eine harte Probe. Dies soll nun aber alles besser werden. Am Montag (1.12.) wurde die neue App „mobil.nrw“ vorgestellt. Zumindest für Smartphonebesitzer könnte es damit einfacher werden.

Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, war am Montagmittag persönlich in den Düsseldorfer Hauptbahnhof gekommen, um gemeinsam mit Berthold Huber, Personenverkehrsvorstand der Deutschen Bahn, die neue App vorzustellen. Dank dieser App können ÖPNV-Kunden in NRW online Nahverkehrstarife des Aachener Verkehrsverbundes (AVV), des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) und Tickets des WestfalenTarifs aus einer Hand digital buchen. Digitaler Schnittstellen ermöglichen das Anzeigen aller Verbindungen und Tarife in NRW. Dabei sollen die Fahrplanauskünfte in Echtzeit zu sehen sein, Störungen enthalten und Abfahrten an den nächstgelegenen Haltestellen anzeigen. Der mobile Ticketkauf ist für die Nutzer sofort möglich.

D_Mobil_nrw_2_02122019

(v.l.) Hendrik Wüst und Berthold Huber präsentieren die neue App, Foto: Thomas Willemsen, LOKOMOTIV FOTOGRAFIE

„mobil.nrw ist ein erster wichtiger Schritt. Weitere müssen folgen. Ziel muss ein elektronischer, verbundraumübergreifender und landesweiter Tarif sein. Das wird noch viel Arbeit, aber es lohnt sich, weil es den ÖPNV für die Nutzer attraktiver macht“, erklärte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.

„Mit der mobil.nrw-App schaffen wir jetzt den Generalschlüssel zum ÖPNV für 18 Millionen Nordrheinwestfalen“, erklärt Berthold Huber, Personenverkehrsvorstand der Deutschen Bahn. Huber weiter: „Mit der Verzahnung der lokalen Tarif- und Angebotsvielfalt in einer App stärken wir insbesondere die klimafreundliche Schiene als Rückgrat des öffentlichen Nahverkehrs. Wir wollen Innovationspartner für die gesamte Branche sein, damit wir gemeinsam über die digitalen Kanäle noch mehr Menschen vom ÖPNV begeistern.“

Die mobil.nrw-App soll mittelfristig zu einer Mobilitäts-App ausgebaut werden, über die dann weitere Verkehrsmittel wie Carsharing, Mietfahrräder etc. umfasst. Die App ist kostenfrei bei Google Play und im Apple-App-Store erhältlich.

Nähere Informationen zur mobil.nrw App finden sie unter: https://www.mobil.nrw/service/app.html

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Bikelane_2_23052020

Fragt man die Politik, ist in Sachen Fahrradfreundlichkeit in Düsseldorf schon ganz viel geschehen. Die Radfahrer*innen sind da oft anderer Meinung. Der Straßenraum ist auf die Autos abgestimmt und so benehmen sich viele Autofahrer auch. Um zu zeigen, wie sichere Radspuren aussehen könnten, wurde am Samstag für zwei Stunden auf einem Abschnitt der Oststraße eine Fahrspur mit einem Pop-Up-Radweg versehen. Zahlreiche Radler*innen probierten die Strecke aus und waren sich einig: Das darf gerne noch an anderen Stellen eingerichtet werden.

D_Rheinbahn_HF6_15052020

Ein wichtiger Faktor der Verkehrswende in Düsseldorf ist der Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs. Dafür muss die Rheinbahn ihre Flotte an Straßenbahnen aufstocken. Geschehen soll dies mit sogenannten HF6-Bahnen der Firma Bombardier. Die ersten drei Fahrzeuge sind nun im Testbetrieb zur Schulung der Fahrer und haben von der Technische Aufsichtsbehörde (TAB) die Zulassung für den Fahrgastbetrieb erhalten.

D_roterPunkt_Umleitung_06122015

Wer am Freitag (15.5.) von der Bonner Straße auf die Münchener Straße - Höhe Niederheider Straße - in Richtung Stadtmitte auffahren möchte, muss die ausgeschilderte Umleitung benutzen, da die Auffahrt gesperrt ist.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D