Düsseldorf Verkehr

D_Mobile_nrw_02122019

Die Rheinbahn-App und die Bahn-App kann für lokale Fahrgäste nun durch die mobil.nrw-App ersetzt werden

Düsseldorf: Mit der mobil.nrw-App durch den Tarif- und Fahrplan-Dschungel

Verschiedenste Fahrkartenautomaten, Fahrten über Verbundgrenzen hinaus und undurchsichtige Tarife – die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs stellt viele Fahrgäste bereits vor Antritt der Reise auf eine harte Probe. Dies soll nun aber alles besser werden. Am Montag (1.12.) wurde die neue App „mobil.nrw“ vorgestellt. Zumindest für Smartphonebesitzer könnte es damit einfacher werden.

Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, war am Montagmittag persönlich in den Düsseldorfer Hauptbahnhof gekommen, um gemeinsam mit Berthold Huber, Personenverkehrsvorstand der Deutschen Bahn, die neue App vorzustellen. Dank dieser App können ÖPNV-Kunden in NRW online Nahverkehrstarife des Aachener Verkehrsverbundes (AVV), des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR), des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) und Tickets des WestfalenTarifs aus einer Hand digital buchen. Digitaler Schnittstellen ermöglichen das Anzeigen aller Verbindungen und Tarife in NRW. Dabei sollen die Fahrplanauskünfte in Echtzeit zu sehen sein, Störungen enthalten und Abfahrten an den nächstgelegenen Haltestellen anzeigen. Der mobile Ticketkauf ist für die Nutzer sofort möglich.

D_Mobil_nrw_2_02122019

(v.l.) Hendrik Wüst und Berthold Huber präsentieren die neue App, Foto: Thomas Willemsen, LOKOMOTIV FOTOGRAFIE

„mobil.nrw ist ein erster wichtiger Schritt. Weitere müssen folgen. Ziel muss ein elektronischer, verbundraumübergreifender und landesweiter Tarif sein. Das wird noch viel Arbeit, aber es lohnt sich, weil es den ÖPNV für die Nutzer attraktiver macht“, erklärte NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst.

„Mit der mobil.nrw-App schaffen wir jetzt den Generalschlüssel zum ÖPNV für 18 Millionen Nordrheinwestfalen“, erklärt Berthold Huber, Personenverkehrsvorstand der Deutschen Bahn. Huber weiter: „Mit der Verzahnung der lokalen Tarif- und Angebotsvielfalt in einer App stärken wir insbesondere die klimafreundliche Schiene als Rückgrat des öffentlichen Nahverkehrs. Wir wollen Innovationspartner für die gesamte Branche sein, damit wir gemeinsam über die digitalen Kanäle noch mehr Menschen vom ÖPNV begeistern.“

Die mobil.nrw-App soll mittelfristig zu einer Mobilitäts-App ausgebaut werden, über die dann weitere Verkehrsmittel wie Carsharing, Mietfahrräder etc. umfasst. Die App ist kostenfrei bei Google Play und im Apple-App-Store erhältlich.

Nähere Informationen zur mobil.nrw App finden sie unter: https://www.mobil.nrw/service/app.html

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Bilk_Bahnhof_12042019_articleimage

Der Bahnhof Bilk soll mehr Gleise, einen neuen Bahnsteig von 215 Metern Länge und neue Oberleitungen bekommen, damit er als neuer Regionalhalt genutzt werden kann. Nach dem symbolischen Spatenstich im Sommer 2019 geht es nun in Richtung der Hauptarbeiten. Vom 16. Dezember bis April 2020 sind umfangreiche Arbeiten geplant. Neben einer Vollsperrung am 11. und 12. Januar gibt es einige Beeinträchtigungen im Zugverkehr.

D_MitsubishiHalle_Schranke_20191110

Die Entscheidung in der Ratssitzung am 28. November war knapp, aber deutlich: Die Umweltspuren sollen bleiben. Doch gleichzeitig wurden verschiedene Optimierungen gefordert, von denen jetzt zwei umgesetzt wurden. Reisebusse dürfen künftig auch auf der Umweltspur fahren und der Parkplatz an der Mitsubishi-Electric-Halle kann als Park&Ride-Platz genutzt werden.

D_MASZ_Umwelt_Stau_22112019

Achtung, liebe Düsseldorfer, auf der Umweltspur kommen ihnen jede Menge Falschfahrer entgegen. CDU, FDP, die Handwerkskammer und die Kö-Anlieger überziehen den Oberbürgermeister mit beißender Kritik. Dabei haben alle selber mitgemischt – bei eben jenen Umweltspuren.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D