Düsseldorf Verkehr

D_Mindener_04082020

Das Abiegen in und von der Mindener Straße an der Werdener Straße ist ab Mittwoch nur noch für Radler*innen möglich, Luftbild, Stadt Düsseldorf

Düsseldorf: Nach Unfall wird das Abbiegen in die Mindener Straße verboten

Leider erst nach dem Tod eines Radfahrers am 27. Juli reagiert die Stadt nun auf die gefährliche Situation an der Mindener und Werdener Straße. Künftig können dort Fahrzeuge nicht mehr abbiegen, die Mindener Straße wird mit Pfosten gesperrt und wird zur Sackgasse.

Dass die Situation an der Mindener Straße im Kreuzungsbereich mit der Werdener Straße gefährlich ist, hatte die Stadt bereits auf dem Plan. Nach dem tödlichen Unfall eines Radlers am 27. Juli reagiert man nun sehr schnell. Die Unfallkommission hat nach einem Ortstermin am Unfallort beschlossen, den geplanten Verkehrsversuch zur Abbindung der Mindener Straße von der Werdener Straße sofort zu starten. Vorerst für ein Jahr wird die Abbiegung in die Mindener Straße durch Pfosten unterbunden.

Die Steckpfosten werden am Mittwoch (5.8.) gesetzt. Ergänzend werden Richtungspfeile auf dem Radweg zwischen Erkrather Straße und Mindener Straße markiert. Am Knoten Werdener Straße/Fichtenstraße gibt es zusätzlich das Verkehrszeichen "Sie fahren falsch!", um Radler, die als Geisterfahrer unterwegs sind zu warnen.

Nur Radfahrer dürfen künftig noch in die Mindener Straße ein- oder ausfahren. Der motorisierte Individualverkehr muss künftig über die Marken- oder Monheimstraße in die Mindener Straße fahren, da sie zur Sackgasse wird.

Sowohl in der parallel zur Mindener Straße verlaufenden Kölner Straße als auch in der Ellerstraße dürfen Laster nur zur Anlieferung fahren. Baustellenlastwagen mit Ziel Mindener Straße werden über die Fichtenstraße und Ronsdorfer Straße geführt. Beide Straßen sind aufgrund ihrer gewerblichen Randnutzung laut dem Amt für Verkehrsmanagement für die Aufnahme von Lkw-Verkehren geeignet.

Da in das Neubaugebiet an der Mindener Straße nun die Mieter einziehen, werden die Mindener und Monheimer Straße zur Tempo-30-Zone mit Rechts-vor-Links-Regelung. Die entsprechende Beschilderung wird in Kürze aufgestellt.

Die Auswirkungen der Einrichtung der Minderer Straße als Sackgasse wird während des Verkehrsversuchs regelmäßig überprüft, um bei Beeinträchtigungen des Verkehrsflusses und der Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmer in den Straßen, die als Ausweichstrecken in Betracht kommen, im Blick zu behalten.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Rad_Ansage_Worringer_18092020

Das Bündnis Mobilitätswende und die Gewerkschaft ver.di hatten am Freitag (18.9.) zur Fahrraddemonstration eingeladen und rund 150 Radler*innen folgten dem Aufruf. Gemeinsam wollten sie auch den dringenden Handlungsbedarf im Straßenverkehr hinweisen und forderten „Verkehrswende jetzt“. Nach der Kommunalwahl soll das Thema ganz oben auf der Prioritätenliste der Politik stehen, weshalb sie am Rathaus ihren Forderungskatalog übergaben.

D_Sperrung_A46_09092020

Straßen NRW sperrt den Tunnel der Autobahn A46 am Wochenende im Bereich Universität und Wersten wegen Wartungsarbeiten. Von Samstagnachmittag (12.9.) um 16 Uhr bis Montagmorgen (14.9.) um 5 Uhr ist in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Umleitungen werden mit Rotem Punkt ausgeschildert.

D_Straßenbau_19122017

Neue Woche neue Engstelle: Die Apel an der Kreuzung Kettwiger Straße/Werdener Straße/Erkrather Straße ist nach Angaben der Stadt irreparabel kaputt. Erst Ende der Woche soll eine neue Ampel montiert werden. Bis dahin kann man von der Erkrather Straße aus nur nach rechts abbiegen. Auf der Werdener Straße und der Erkrather Straße wurden Fahrspuren gesperrt. Staugefahr!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG