Düsseldorf Verkehr

D_Metrobus_Bus_24082018

Mit diesen Bussen werden die Fahrgäste bald komfortabel und schnell rvon A nach B kommen

Düsseldorf: Rheinbahn startet zum Fahrplanwechsel mit drei MetroBus-Linien

Am Mittwoch, 29. August, stellt die Rheinbahn ihre Fahrpläne um und damit erhalten die Fahrgäste ein verbessertes Angebot in den Abendstunden und die Möglichkeit mit den drei neuen MetroBus-Linien schnell und komfortabel von A nach B zu kommen. Die neuen Busse bieten einen besseren Komfort für Fahrgäste mit Behinderung oder mehr Platzbedarf.

D_Metrobus_Sergej_24082018

Auf den Rheinwiesen präsentierte die Rheinbahn die MetroBusse mit einem großem "M",Foto: Sergej Lepke

Das große „M“ auf den Bussen kennzeichnet die drei neuen Linien von außen. Wenn sie ab dem 29. August fahren, gibt es für die Fahrgäste auf einem Ring um die Innenstadt herum deutlich schnellere Verbindungen.

>Die MetroBus-Linie M1 verbindet die Haltestelle „Freiligrathplatz“ über „Gerresheim S“ mit „Benrath S“.

>Die MetroBus-Linie M2 fährt vom „Nikolaus-Knopp-Platz“ über die Haltestelle „Heinrichstraße“ bis zur „Burgmüllerstraße“.

>Die MetroBus-Linie M3 bedient die Strecke von „Am Seestern“ über die Universität bis „Reisholz S“ und ersetzt zwischen Bilk und Universität die Linie SB56.

D_Metrobus_innen_24082018

Tickets gibt es am Automaten und für die Fahrgäste WLAN und USB-Ladedosen

Kürzere Fahrzeiten, besserer Komfort

Die MetroBus-Stationen verbinden Hauptknotenpunkte und sind gleichzeitig Umsteigestellen in die Stadt- und Straßenbahnen. Deutlich schneller sind die Busse, da sie an weniger Haltestellen halten und auch der Ein- und Ausstieg an allen vier Türen der Busse möglich ist. Bei den normalen Linienbussen darf nur beim Fahrer eingestiegen werden, weil dort der Fahrausweis gezeigt werden muss. Zwischen den Haltestellen „Nikolaus-Knopp-Platz“ und „Heinrichstraße“ erreichen die Fahrgäste mit der Linie M2 in 18 Minuten ihr Ziel und sparen so 13 Minuten Zeit.

Die MetroBusse werden montags bis freitags von 6 bis 21 Uhr und samstags von 8 bis 21 Uhr im 20-Minuten-Takt fahren. Insgesamt sind auf den drei MetroBus-Linien 17 Fahrzeuge eingesetzt, die alle vom Hersteller Solaris kommen und erwiesen geringen Schadstoffausstoß verursachen. Im Gegensatz zu den normalen Bussen werden Tickets nicht beim Fahrer verkauft, sondern wie ihn den Bahnen gibt es einen Ticketautomaten an Bord. Neben USB-Anschlüsse und WLAN sind alle Busse mit Ledersitzen ausgestattet.

D_Metrobus_Schild_24082018

Auch für Menschen mit Handicap ist die Mitfahrt möglich

Ein Aufkleber an den MetroBusses kennzeichnet die Mitfahrmöglichkeit für Kinderwagen, Rollstuhlfahrer und auch E-Scooter. Allerdings verfügen nicht alle E-Scooter über eine entsprechende Zulassung für den ÖPNV, so gibt es keine generelle Freigabe zur Mitfahrt. Die Tür vor der Gelenkachse ist speziell für den Einstieg von Kinderwagen, Rollatoren etc. geeignet. Sie schwenkt nach außen auf, was auf der Innenfläche mehr Platz bietet und bei Bedarf kann vom Fahrer eine Rampe ausgeklappt werden.

D_Metrobus_Rampe_24082018

Bei Bedarf kann eine Rampe vom Fahrer manuell ausgeklappt werden

Dies ist bei bereits umgebauten Haltestellen nicht nötig, da durch das Absenken des Bussen (benötigt lediglich drei Sekunden) ein barrierefreier Ein- und Ausstieg ermöglicht wird. Die Rheinbahn bietet immer wieder Senioren-Trainings an, bei denen Menschen, die mit Rollatoren unterwegs sind, lernen, wie die Klappsitze auf der Sondernutzungsflächen benutzt werden, um ihnen eine angenehme und gefahrlose Mitfahrt zu ermöglichen. Wenn der Platz vorhanden ist, dürfen auch Fahrräder im Bus transportiert werden.

D_Metrobus_Fläche_24082018

Es gibt viel Platz für Kinderwagen, aber auch Rollstühle oder Rollatoren

Im Rahmen des Projekts MetroBus bringt die Rheinbahn zusammen mit der Stadt rund 20 Maßnahmen zur Beschleunigung des ÖPNV auf den Weg. So werden Busspuren eingerichtet, Haltestellen verlegt und Ampelschaltungen optimiert. 82 Haltestellen werden neu gebaut oder erweitert. Alle MetroBus-Haltestellen werden Wartehallen und eine dynamische Fahrgast-Informationsanlage (DyFa) erhalten und barrierefreie nutzbar sein.

Weitere Verbesserungen zum Fahrplanwechsel am 29. August

Stadtbahnlinien

Das Angebot auf den Stadtbahnlinien U72, U73, U75, U77, U78 und U79 wird in den Abendstunden erweitert. Sie sind dann montags bis freitags bis 21 Uhr genauso oft unterwegs wie tagsüber.

Das bedeutet, die Linien U72, U73, U75 und U78 fahren auch abends im 10-Minuten-Takt, die Linie U77 fährt alle 20 Minuten. Die Linie U79 fährt bis 21 Uhr alle 10 Minuten zwischen Wittlaer und Hauptbahnhof. Zusätzlich wird auf der Linie U75 montags bis donnerstags und sonn- und feiertags der 20-Minuten-Takt bis 0 Uhr verlängert.

Buslinien

Bei den Buslinien wird die Linie 741 (zwischen Mettmann und Hilden) in der Woche durchgehend tagsüber im 20-Minuten-Takt, samstags zwischen 8 und 18 Uhr alle 30 Minuten fahren. Die Linie 780 (zwischen Düsseldorf und Erkrath) fährt montags bis freitags zwischen 21 und 0 Uhr alle 30 Minuten. Die Linie 782 (zwischen Düsseldorf und Solingen Ohligs) wird im Abschnitt zwischen den Haltestellen „Heinrich-Heine-Allee“ und „Hilden, Gabelung“ täglich zwischen 21 und 0 Uhr alle 30 Minuten verkehren. Die Fahrten der Linie 788 beginnen sonn- und feiertags bereits um 9 statt 11 Uhr. Die Linie 789 (zwischen Holthausen und Monheim) ist samstags zwischen 9 und 21 Uhr alle 20 Minuten unterwegs. Die Fahrten der Linie 833 enden alle am Heerdter Krankenhaus. Die Busse der Linie NE6 (zwischen Hauptbahnhof und Unterbach) fahren weiter bis zur Haltestelle „Erkrath, Neuenhausplatz“. Die Rückfahrt von Unterfeldhaus führt wie die Hinfahrt über Eller und Oberbilk zum Hauptbahnhof.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_WorringerPlatz_Radweg_20200627

FußgängerInnen stoßen hier auf Schritt und Tritt auf Barrieren und Sperren. Selbst erfahrenen RadfahrerInnen wird hier mulmig: Der Worringer Platz gehört zu 80 Prozent dem Autoverkehr. Am Samstag (27.6.) zeigte das Bündnis Mobilitätswende Düsseldorf, was an dem Platz alles im Argen liegt: Mit Popup-Radwegen in beide Fahrtrichtungen auf der Kölner Straße und bunten Fußstapfen auf dem Platz. Die zweistündige Aktion stieß auf viel Sympathie bei all jenen außerhalb einer Blechkarosse.

D_PBL_Falschparker_17062020

Offenbar waren vor der Einrichtung des sicheren Radwegs von der Cecilienalle bis zur Rotterdamer Straße nicht alle Aspekte ausreichend geprüft. Denn nun wird der als Verkehrsversuch bis zum 31. August befristete Radweg ein zweites Mal verändert und soll damit sicherer werden. Oberbürgermeister Thomas Geisel betont damit Konsequenzen aus Sicherheitsbedenken von Fachleuten und Hinweisen von Anwohnern der Cecilienallee zu ziehen.

D_Monatstickets_22062020

Der Verwaltungsrat des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) hat am Montag (22.6.) beschlossen, die Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weiterzugeben. Außerdem können sich Abo-Kunden in den Sommerferien über einen deutlich größeren Geltungsbereich ihrer Tickets freuen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D