Düsseldorf Verkehr

D_Sozialticket_29092017

Das SozielTicket kann im Abo oder monatlich gekauft werden, Foto: VRR-Flyer

Düsseldorf: SozialTicket wird ab 1.Oktober deutlich teurer

Für die monatlich rund 17.000 Käufer des SozialTickets in Düsseldorf wird es ab 1. Oktober teurer. Der VRR hat die Preise für das Ticket noch vor der allgemeinen Preiserhöhung zum 1. Januar 2018 angehoben. Statt bisher 35,55 Euro kostet das SozialTicket nun 37,80 Euro, eine Preiserhöhung um 6,3 Prozent.

In Düsseldorf gibt es das Sozialticket seit 2011. Seit der Einführung wurde es schrittweise von 29,90 Euro auf jetzt 37,80 Euro erhöht. Berechtigt zum Bezug eines SozialTickets sind Empfänger von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe, Wohngeld, Leistungsberechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz oder dem Bundesversorgungsgesetz.

Preisspanne zum Ticket 1000 gering

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr, der für die Preisgestaltung des Tickets aller Verbundteilnehmer zuständig ist, erklärt die Preiserhöhung zum 1.10.2017 mit dem Anstieg der Nutzer, so dass die von der Landesregierung zur Verfügung gestellten Mittel nicht mehr ausreichen würden. Die Preisgestaltung orientiere sich am Ticket 1000, das nach Mitteilung des VRR circa 50 Prozent teurer wäre als das SozialTicket. Allerdings zahlen Kunden  des Ticket 1000 in der teuersten Variante aktuell 67,85 Euro, als Abo 59,65 Euro und wer erst nach 9 Uhr morgens fährt, kann den Preis bis 44,18 Euro reduzieren.

Veränderungen angekündigt

Offenbar wird in der neuen Schwarz-Gelben Landesregierung auch an einer Änderung des SozialTickets gearbeitet. Rainer Matheisen, MdL FDP und Mitglied im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales, erläuterte gegenüber report-D, dass das SozialTicket aktuell aus Mitteln des Verkehrsbudgets finanziert werde. Da viele Maßnahmen im Ressort Verkehr anstehen, überlege man derzeit, ob die Gelder künftig aus dem Budget Soziales gezahlt werden können oder ob das System des SozialTickets komplett überarbeitet wird.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_PR_Schild_10082020

Mit dem Ende der Sommerferien gehen in Düsseldorf zwei neue Park+Ride-Plätze in Betrieb. Platz für 200 Fahrzeuge ist im Norden auf dem Messeparkplatz 2 mit direktem Umstieg in die U78 an der Haltestelle Sportpark Nord/Europaplatz. In Hassels wurde der Parkplatz an der Further Straße als Pendler-Parkplatz vorbereitet. Dort ist die Bushaltestelle Am Schönenkamp mit den Linien 730 und 785 gleich nebenan. Schon länger gibt es den P+R-Platz an der Ickerswarder Straße in Wersten. Dort ist der Umstieg in den Metrobus 3, den Schnellbus 57 oder die Linien 731 und 735 möglich. Die Nutzung der Parkplätze wird für Inhaber von ÖPNV-Tickets kostenfrei sein.

D_Bau_Benrath_09082020

Die Baustelle des Fernwärmenetzes geht quer durch Benrath und ab Montag (10.8.) wird ein nächster Abschnitt im Bereich der Hildener Straße gestartet. Die vierspurige Hildener Straße wird auf eine Spur je Fahrtrichtung reduziert. Dadurch ist das Abbiegen in die Urdenbacher Allee und auch das Wenden an dieser Kreuzung nicht mehr möglich. Die Arbeiten sollen Ende September abgeschlossen sein. Umleitungen wurden eingerichtet.

D_Polizei_Radar

Wenn in der nächsten Woche die Schule wieder startet, werden rund 5.8000 Erstklässler in Düsseldorf unterwegs sein und sich an ihren Schulweg gewöhnen. Deshalb sind alle Verkehrsteilnehmer aufgefordert, sich besonders aufmerksam und rücksichtsvoll zu verhalten. Da dies nicht immer gelingt, kontrolliert das Ordnungsamt der Stadt mit bis zu fünf Radarfahrzeugen die Geschwindigkeit der Fahrzeuge und das Einhalten von Halteverboten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG