Düsseldorf Verkehr

D_eddy_31052019

So attraktiv die Eddys auch sind - ihre Nutzung ist erst ab 18 Jahren und mit gültigen Führerschein erlaubt, Foto: Stadt Düsseldorf

Düsseldorf: Stadtwerke überprüfen missbräuchliche Eddy-Nutzung

In der vergangenen Woche führten gleich zwei Fällen von Anmietungen von Eddy-Elektorrollern der Stadtwerke durch Minderjährige zu polizeilichen Maßnahmen. Waren zwei 16-Jährige am 22. Mai mit dem Mietrollern nach einem Überfall geflüchtet, verunfallten gleich drei Minderjährige am Mittwochabend mit Rollern auf der Kö. Eigentlich ist die Anmietung nur an volljährige Menschen mit gültigen Führerschein möglich. Offenbar hatten die Jugendlichen eine Möglichkeit gefunden diese Legitimierung zu umgehen

report-D berichtete über die Fälle: Am 22.5.2019 nutzen zwei 16-Jährige einen Eddy im Rahmen eines Überfalls. Die Polizei konnte durch Ortung des Fahrzeugs die Täter ermitteln. Am 29.5.2019 nutzen drei Jugendliche zwei Eddys und crashten auf der Kö, da sie offenbar nicht richtig fahren konnten.

Ein Sprecher der Stadtwerke betonte gegenüber report-D deutlich die Notwendigkeit der Legitimierung mit gültigen Führerschein, bevor die Anmietung der Eddy-Roller möglich ist. Dies kann durch persönliche Vorlage im Servicecenter der Stadtwerke erfolgen oder online durch das Abfilmen des Führerschein und Gesichts.

Einen Missbrauch können die Betreiber nicht ausschließen, denn ist die App einmal freigeschaltet, können - beispielsweise durch Weitergabe des Handys - andere Menschen den Service nutzen. Dies ist bei anderen Angeboten wie Car-Sharing ebenfalls möglich, denn mit krimineller Energie lassen sich die Sicherheitsbestimmungen umgehen.

Offenbar ist dies bei den Minderjährigen erfolgt und die Stadtwerke wollen prüfen, wie es dazu kommen konnte. Bisher sind keine weiteren Fälle bekannt, betonte der Stadtwerkesprecher. Man werde nun prüfen, wie die Prozesse optimiert werden können, um künftigem Missbrauch entgegen zu wirken.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_WorringerPlatz_Radweg_20200627

FußgängerInnen stoßen hier auf Schritt und Tritt auf Barrieren und Sperren. Selbst erfahrenen RadfahrerInnen wird hier mulmig: Der Worringer Platz gehört zu 80 Prozent dem Autoverkehr. Am Samstag (27.6.) zeigte das Bündnis Mobilitätswende Düsseldorf, was an dem Platz alles im Argen liegt: Mit Popup-Radwegen in beide Fahrtrichtungen auf der Kölner Straße und bunten Fußstapfen auf dem Platz. Die zweistündige Aktion stieß auf viel Sympathie bei all jenen außerhalb einer Blechkarosse.

D_PBL_Falschparker_17062020

Offenbar waren vor der Einrichtung des sicheren Radwegs von der Cecilienalle bis zur Rotterdamer Straße nicht alle Aspekte ausreichend geprüft. Denn nun wird der als Verkehrsversuch bis zum 31. August befristete Radweg ein zweites Mal verändert und soll damit sicherer werden. Oberbürgermeister Thomas Geisel betont damit Konsequenzen aus Sicherheitsbedenken von Fachleuten und Hinweisen von Anwohnern der Cecilienallee zu ziehen.

D_Monatstickets_22062020

Der Verwaltungsrat des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr (VRR) hat am Montag (22.6.) beschlossen, die Mehrwertsteuersenkung an die Kunden weiterzugeben. Außerdem können sich Abo-Kunden in den Sommerferien über einen deutlich größeren Geltungsbereich ihrer Tickets freuen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D