Düsseldorf Verkehr

pol_05022015k

Auf der A44 kam es am Freitagmorgen zu langen Staus nach dem Unfall

Düsseldorf Stockum: LKW-Fahrer stirbt bei Unfall an Stauende auf der A44

Bei einem Unfall am Stauende auf der Autobahn 44 Richtung Velbert wurde ein 58-jährigen LKW-Fahrer am Freitagmorgen (18.10.) tödlich verletzt. Im Bereich der Ausfahrt Stockum stockte der Verkehr, was der Mann aus Hückelhoven übersah und auf einen anderen LKW auffuhr. Trotz Reanimation verstarb der Fahrer noch an der Unfallstelle.

An der Anschlussstelle Düsseldorf Stockum hatte sich am Freitagmorgen gegen 9:15 Uhr ein Stau auf der A44 in Fahrtrichtung Velbert gebildet. Ein 58-Jährige aus Hückelhoven übersah das Stauende und war mit seinem Lkw nahezu ungebremst auf einen vorausfahrenden 30-Tonner aufgefahren. Dabei riss das Fahrerhaus ab und der Unfallverursacher wurde kopfüber in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Durch die Wucht des Aufpralls schob sich der 30-Tonner auf einen vorausstehenden Ford.

Während sich der Lkw-Fahrer am Stauenende und die Insassen des Pkw leicht verletzten, wurde der Fahrer des verursachenden Lasters schwer verletzt. Umfangreiche Rettungsmaßnahmen und die Reanimation, für die auch ein Rettungshubschrauber landete, waren nicht erfolgreich. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Zwei Zeugen des Unfalls wurden vor Ort behandelt. Ein Notfallseelsorger war im Einsatz.

Durch umherfliegende Trümmerteile wurden zwei weitere Autos beschädigt. Die Richtungsfahrbahn musste zeitweise komplett gesperrt werden. Der Verkehr staute sich auf einer Länge von über sieben Kilometern.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_DUS_Mensch_11072019

Schlechte Nachrichten für den Düsseldorfer Flughafen: Die Kötter Aviation Security hat am Donnerstagabend (7.11.) mitgeteilt, dass das Unternehmen den Aufhebungsvertrag mit dem Beschaffungsamt des Bundesinnenministeriums unterzeichnet hat. Sieben Monate eher als ursprünglich vereinbart zieht sich Kötter aus der Passagier- und Gepäckkontrolle am Düsseldorfer Flughafen zurück. Stichtag dafür ist jetzt der 31. Mai 2020 – eigentlich Beginn der Hochsaison am Airport. Stürzt die Sommerreisesaison 2020 ab?

D_LufthansaA320_Lufthansa_20191106

Aktualisiert 17.15 Uhr | Die Lufthansa streicht deutschlandweit 1300 von 3000 für Donnerstag (7.11.) und Freitag (8.11.) geplanten Flügen. Rund 180.000 Passagiere sollen betroffen sein. So reagiert die Fluggesellschaft auf die geplanten Streiks der Unabhängige Flugbegleiter Organisation (UFO). Wer an diesen beiden Tagen auf Lufthansa-Maschinen gebucht hat, kann sich über www.lufthansa.com darüber informieren, ob der Flug überhaupt stattfindet. Kunden haben laut Mitteilung des Unternehmens die Gelegenheit, kostenlos umzubuchen. Ein Sprecher des Düsseldorfer Flughafens nannte um 17.15 Uhr am Mittwoch die für Donnerstag gecancelten Flüge der Lufthansa: Sämtliche Verbindungen nach und von Frankfurt am Main seien gestrichen, sowie 19 von 38 Flugverbindungen nach München - insgesamt fielen demnach in Düsseldorf am Donnerstag 29 Lufthansa-Flüge aus. Die Zahlen für Freitag würden am Donnerstagnachmittag bekannt gegeben.   

D_Rheinufertunnel_24082018_articleimage

Wegen Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten wird der Rheinufertunnel in den Nächten von Montag (4.11.) bis Freitag (8.11.) und von Montag (11.11.) bis Mittwoch (13.11.) zwischen 21 Uhr und 5 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D