Düsseldorf Verkehr

D_RheinbahnBusse_Klar_Hintzsche_20170825

Stolze Entscheider -Rheinbahn-Vorstand-Klaus Klar (l.) und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche - dahinter die neuen S-Klasse-Busse der Rheinbahn.

Düsseldorf dieselt: Neue Rheinbahn-Busse mit Ledersitzen und USB-Steckdosen

Der kleine Seitenhieb auf Köln muss schon sein: Während die KVB ihren Kunden in Bussen und Bahnen bloß nackte Plastikschalen anbiete, bricht bei der Rheinbahn in  Düsseldorf demnächst das Luxuszeitalter an: 42 neue Busse haben graue Ledersitze für die Passagiere, USB-Steckdosen an allen Sitzen und einen extra breiten Bildschirm mit Echtzeit-Informationen zu allen Nahverkehrsverbindungen an der nächsten Haltestelle.

WLAN sei in Vorbereitung hieß es bei der Vorstellung der neuen ÖPNV-S-Klasse am Freitag. Alle 42 Fahrzeuge des niederländischen Herstellers VDL kosten zehn Millionen Euro, sagte Rheinbahn-Vorstand und Arbeitsdirektor Klaus Klar.
Es handelt sich um zwölf Meter lange Fahrzeuge mit Diesel-Motoren, deren Abgaswerte der Euro-6-Norm entsprechen. Anders als bei Schummel-Dieseln im PKW-Bereich ist der Ad Blue-Tank 25 Liter groß, der täglich zu bedienende Einfüllstutzen sitzt direkt neben der Tanköffnung für Diesel.

D_RheinbahnBusse_Klar_Hintzsche_Handy_20170825

Graue Ledersitze, USB-Steckdosen: Neue Standards in Düsseldorfer Bussen. Rheinbahn-Vorstand-Klaus Klar (l.) und Stadtdirektor Burkhard Hintzsche nahmen schon mal Platz.

Langfristig werde die Zukunft im Düsseldorfer Nahverkehr rein elektrisch werden, sagte Arbeitsdirektor Klaus Klar, um erneute Pestwolken der Rheinbahn-Kritiker gleich zu entgiften. Bis 2021 werde das Unternehmen Erfahrungen mit zehn, später 20 E-Bussen sammeln – ab 2023 werde die Rheinbahn ausschließlich Stromer bestellen – so Klar.

Umstieg auf Elektroantrieb

Das setze bei einem Nahverkehrsunternehmen voraus, dass Werkstätten umgestellt, Stromzapfsäulen aufgebaut und das Personal umgeschult werde. Schnellschüsse verböten sich allein deshalb, weil auch diese Infrastruktur stummen müsse.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Umweltspur_15102019

Die dritte Umweltspur wird seit Montag (14.10.) auf Teilen der Fischer- und Kaiserstraße sowie vom Südpark bis zur Corneliusstraße eingerichtet. Doch wer nun denkt, diese Spuren seinen für Busse, Taxis, Elektroautos, Fahrgemeinschaften und Radfahrer freigegeben, der staunt über die neue Markierung auf der Fischer- und Kaiserstraße. Dort freuen sich die Radfahrer, denn es gibt eine Spur exklusiv für sie. Warum? Dort fährt kein Linienbus und der wäre Voraussetzung für eine Busspur, auf der dann auch die anderen Fahrzeugarten verkehren dürften.

D_Umleitung_19042018

Während der Herbstferien (14. bis 26. Oktober) müssen Autofahrer in Düsseldorf mit umfangreichen Sperrungen und Umleitungen rechnen. Den Auftakt macht der Rheinufertunnel. Für Arbeiten an den Sperreinrichtungen fährt dort in den Nächten von Montag 14. Oktober, 22 Uhr, bis Freitag 18. Oktober, 5 Uhr, nicht mehr, teilt die Stadt mit. Die Unterfahrung Gladbacher Straße werde zusätzlich mitgesperrt. Für das Wochenende von Freitag, 18. Oktober, 21 Uhr, bis Montag, 21. Oktober, voraussichtlich 5 Uhr macht Straßen NRW die A46 komplett dicht. Fahrbahnarbeiten.

D_Rheinbahn_Ticketautomat_15102018

Ein Lösung für das Verkehrs- und Luftverschmutzungs-Problem in Düsseldorf wäre der Umstieg vieler Autofahrer auf den Öffentlichen Personennahverkehr. Ein Anreiz dazu könnte ein 365-Euro-Jahresticket sein. Doch die fehlenden Einnahmen vom Fahrkartenverkauf würden die Stadtkasse belasten, da sie das Defizit der Rheinbahn ausgleichen müsste. Deshalb hat Oberbürgermeister Thomas Geisel nun einen Brief an den Bundesverkehrsminister geschrieben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D