Düsseldorf Verkehr

D_Störung_20042017

Stadtweite Störung bei 80 Prozent aller Rheinbahn-Busse und Straßenbahnen: Deren Bordrechner sind nach einem fehlerhaften Update abgestürzt.

Düsseldorf im Chaos: stadtweite Betriebsstörung bei der Rheinbahn

Komplettes Durcheinander bei der Rheinbahn: bei 560 von insgesamt 700 Straßenbahnen und Bussen im Stadtgebiet sind aktuell die Bordrechner ausgefallen. Es kommt zu enormen Verspätungen. Der Gesamtbetrieb, jede Weiche, jedes Signal muss nach Angaben eines Rheinbahnsprechers von Hand geschaltet werden. Betroffen sind alle Linien.

In der Nacht zu Donnerstag, 20. April, seien neue Fahrplandaten in die Bordrechner der Bahnen und Busse eingespielt worden. Dieses Update habe die Rechner komplett abstürzen lassen. Erste Folge: Die betroffenen Fahrzeuge können nicht anzeigen, auf welchen Rheinbahn-Linien sie gerade unterwegs sind. Zum Teil haben die Fahrer Papierblätter selbst beschriftet, um nicht an jeder Haltestelle Auskunft geben zu müssen.

D_UBahnfahrer_20042017

Besondere Konzentration auf den eigentlich automatisierten U-Bahn-Strecken: Hier müssen alle Weichen und Signale aus der Leitstelle von Hand geschaltet werden, Foto: Rheinbahn

Besonders betroffenen sind die Straßenbahnen. Denn das Stellen von Signalen und Weichen funktioniert ebenfalls per Bordrechner. Derzeit müssen Straßenbahnfahrer vor jeder Weiche halten, aussteigen und diese von Hand stellen. Die Leitstelle gibt händisch die Fahrten durch die U-Bahn-Tunnel frei. Auch diese Strecken werden normalerweise zwischen Leitstellenrechner und Bordrechner automatisch freigeschaltet.

"Wir müssen an jedes Fahrzteug dran!"

„Wir müssen mit einem Stick an jedes Fahrzeug dran“, sagte Rheinbahnsprecher Georg Schuhmacher gegenüber report-D. Die Hoffnung ist, dass die stadtweite Betriebsstörung Morgen – bei Start des neuen Tages beendet sein wird. Am heutigen Donnerstag (20.4.) brauchen die Fahrgäste vor allem eins: Geduld.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Rheinbahn_Ende_20170421

Die Computer-Störung in den Fahrzeugen der Rheinbahn ist offenbar beseitigt. Das Unternehmen entfernte alle Warnhinweise auf der Webseite und aus dem eigenen Facebook-Auftritt. Dort sichtbar war um 8 Uhr morgens nur ein Hinweis auf eine Verspätung – für die aber offenbar ein Falschparker verantwortlich war. Die elektronischen Anzeigetafeln an Haltestellen im Düsseldorfer Süden allerdings sind weiterhin ausgefallen. Das hat eine report-D Recherche ergeben.

D_Rheinbahn_Weiche_20170420

Die Nerven lagen blank. Dutzende Passagiere in U-Bahn-Stationen blieben ohne Informationen darüber, wann der nächste Zug kommt. Hunderte warteten vergebens am Hauptbahnhof auf irgendeinen Anschluss. Der Fahrplan geriet total aus den Fugen. Social Media glühte, Busfahrer halfen teils mit Informationen oder schnauzten barsch – je nach Temperament. Die Rheinbahn schreibt über den 20. April 2017 in ihre Chronik: Totalabsturz von 80 Prozent der Bordcomputer in Bussen und Bahnen. Die Ursache: ein fehlerhaftes Computer-Update, das die Rechner reihenweise abstürzen ließ. Ob der Fehler am Freitagmorgen (21.4.) behoben sein wird, will die Rheinbahn in der Frühe via Web und Facebook mitteilen.

D_Umweltzone_Plakette_20042017

Als Maßnahme für bessere Luft in der Stadt werden Polizei und Stadt am Donnerstag (27.4.) die Umweltplaketten an den PKW kontrollieren. In der Düsseldorfer Umweltzone dürfen seit dem 1.7.2014 nur noch Fahrzeuge mit grüner Plakette oder Ausnahmegenehmigung fahren.  

report-D: Social Media / RSS