Düsseldorf Verkehr

D_Lufthansa_Streik20151110

Blieben am Boden: die Flieger der Lufthansa. Daran änderte auch das Düsseldorfer Areitsgericht nichts, das einer einstweiligen Verfügung des Unternehmens zustimmte

Düsseldorfer Arbeitsgericht untersagt Flugbegleitern den Streik – aber nur für Dienstag

Im Arbeitskampf mit den Flugbegleitern hat die Lufthansa vor dem Arbeitsgericht Düsseldorf einen Teilerfolg errungen – der aber ohne Auswirkungen auf den Flugplan blieb. Die erste Kammer des Arbeitsgerichts gab einer einstweiligen Verfügung statt und untersagte den Streik - für Dienstag (10.11.). Am Mittwoch (11.11.) geht der Streik normal weiter. Dann sollen 32 von 36 Lufthansaflügen in Düsseldorf ausfallen.

Da die Gerichtsentscheidung erst am späten Nachmittag bekannt wurde, hätte nach Angaben eines Lufthansasprechers gegenüber report-D eine Maschine in Düsseldorf in die Luft gebracht werden können. Rein theoretisch. Denn praktisch war der Flug gestern als annulliert in die Liste eingetragen worden. Es gab also niemanden, der darauf gebucht war.

"Streikziele nicht hinreichend bestimmt"

„Dennoch stärkt das unsere Position“, sagte der Lufthansasprecher. Das Düsseldorfer Arbeitsgericht hatte die Streikmaßnahmen für rechtswidrig, da die Gewerkschaft ihre Streikziele nicht hinreichend bestimmt formuliert habe. Es könne dahinstehen, ob die Anforderungen, die an ein annahmefähiges Vertragsangebot zu stellen seien, erfüllt sein müssten. Die Tarifziele müssten jedenfalls klar und ohne Widerspruch benannt werden. Dies habe die Flugbegleitergewerkschaft UFO nicht getan. Es bleibe unklar, ab welchem Mindestalter, nach welcher Wartezeit und für welchen Zeitraum Versorgungsleistungen gewährt werden sollten.
Für den Abend wird eine weitere Gerichtsentscheidung erwartet. Dann hat das Arbeitsgericht Darmstadt das Wort. Die Lufthansa hatte am Montagabend ihr Angebot an die Flugbegleiter durch eine höhere Einmalzahlung nachgebessert.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_A46_19042018

Der Ausbau des Autobahnkreuzes Düsseldorf Süd geht in eine nächste Phase. Dafür ist die Sperrung der Verbindung von der A59 aus Fahrtrichtung Leverkusen auf die A46 Richtung Düsseldorf von Freitag (20.7.), 19 Uhr bis Sonntag (29.7.) um 20 Uhr erforderlich. Die Ausfahrt Eller ist ebenfalls von der Sperrung betroffen.

D_Kreuzung_Ampel_16072018

Glücklicherweise hatte die Technik der Ampel an der Großkreuzung Klever-/Jülicher-/Ross-/Collenbachstraße die Sommerferien im Blick. Am Freitagabend (13.7.) fiel kurz vor Mitternacht das Steuergerät aus. Seitdem müssen sich die Verkehrsteilnehmer nach den Verkehrszeichen richten, was auch jetzt während der Ferienzeit zu erheblichen Verkehrsstörungen führt.

D_Rheinbahn_Metrobus_12072018

Nach den Sommerferien im August vollzieht die Rheinbahn einen Fahrplanwechsel, der unter der Überschrift „Mehr“, „Schneller“, „Besser“ deutliche Verbesserungen für die Fahrgäste bringen soll.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D