Düsseldorf Verkehr

bau_25112013

Die Kanalbauer arbeiten sich in Abschnitten von jeweils 30 Metern die Hohe Straße entlang. Der Durchgangsverkehr wird bis Ende September ausgesperrt.

Düsseldorfer Hohe Straße ab heute bis 20. September gesperrt

Kanalbauer erobern die Hohe Straße: Auf einer Länge von rund 270 Metern zwischen Bastionstraße und Schwanenmarkt müssen Abwasserrohre erneuert werden. Das passiert portionsweise – in Stücken von jeweils 30 Metern. Bis zum 20. September – dem Tag des Hohe Straßen Festes – bleibt die Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt.

Wie die Stadt mitteilt, kostet der Kanalbau rund 1,15 Millionen Euro. Die momentan unter der Straße liegenden Kanäle stammen aus den Jahren 1884 und 1893. Bei einer Inspektion per Kamera entdeckten Experten Schäden in den 30, bzw. 40 Zentimeter dicken Rohren. Sie werden durch eiförmige Stahlbetonrohre mit einer Höhe von 600 bzw. 750 Millimetern und eine Breite von 400 und 500 Millimetern ersetzt.
Die Baustelle rückt von der Bastionsstraße in Abschnitten in Richtung Schwanenmarkt vor. Im Kreuzungsbereich Hohe-/Bastionstraße wird in Stollenbauweise gearbeitet, damit der Durchgangsverkehr der Bastionstraße nicht beeinträchtigt wird. Unter Telefon 0211/15973939 nimmt der Stadtentwässerungsbetrieb Hinweise von Anwohnern und Ladenbesitzern entgegen – zB. zur Absprache über den örtlichen Lieferverkehr.
Nach dem Straßenfest im September wird bis Dezember 2015 der Abschnitt Schwanenmarkt 22-25 erneuert. Ein neues Pflaster bekommt die Hohe Straße erst im Jahr 2016.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Netz_Asphalt_12072019

Die Fernwärmeerschließung der Netzgesellschaft Düsseldorf in der Paulsmühle in Benrath hat zu umfangreichen Bauarbeiten geführt, bei denen der Straßenbelag aufgerissen wurden. Nun sind die Arbeiten abgeschlossen und die Straßen sollen ab der nächsten Woche (ab 15. Juli) neu asphaltiert werden.

D_Umweltspur_ADFC_10072019

Nachdem das NRW-Verkehrsministerium die Erlaubnis erteilt hat, dürfen die Umweltspuren nun auch von Fahrgemeinschaften genutzt werden. Autos mit mindestens drei Menschen an Bord, dürfen voraussichtlich ab Mittwoch (17.7.) die Umweltspuren auf der Merowingerstraße und auf der Prinz-Georg-Straße benutzen.

D_Kirmes_Faehre_14072017

Rund vier Millionen Besucher werden bei der Größten Kirmes am Rhein erwartet. Tipps und Informationen zur Anreise mit PKW, Rad, ÖPNV, Taxi und Fähre finden Sie hier.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D