Düsseldorf Verkehr

D_Verkehrssicherheitstag_1_12102017

Die Kinder im Schilderwald der Verkehrszeichen

Düsseldorfer Schüler üben Verkehrssicherheit

"Mach mit - sicher, mobil und fit!" hieß das Motto der Verkehrssicherheitstage, an denen rund 2.500 Schüler Grund- und Förderschüler der vierten Klassen teilnahmen. Daher wimmelte es auf dem Betriebshofs der Rheinbahn in Lierenfeld am Mittwoch (11.10.) und Donnerstag (12.10.) nur so von Kindern.

Sicherheitstraining für 2.500 Schüler

Die Verkehrssicherheitstage werden gemeinsam vom Amt für Verkehrsmanagement, der Polizei, der Verkehrswacht, der Rheinbahn und von den schulfachlichen Beratern für Verkehrserziehung und Mobilitätsbildung organisiert. Mit Verkehrsquizz, Aktionen und an Infoständen sollen die Schüler mehr über das richtige Verhalten im Straßenverkehr lernen. Durch die Menge der Schüler reicht ein Tag zur Bewältigung des Ansturms nicht mehr aus und so ist der Rheinbahnbetriebshof an gleich zwei Tagen Veranstaltungsort für die Verkehrssicherheitstage.

D_Verkehrssicherheitstag_Lookie_12102017

Das städtische Verkehrsmaskottchen, der Löwe "Lookie", hatte viele Fans

Die Kinder lernen, wie sie sich in den unterschiedlichen Rollen als Verkehrsteilnehmer verhalten sollen. Egal ob sie mit Fahrrad, Roller, Inliner, mit Rollstuhl oder als Fußgänger unterwegs sind, können sie an Parcours üben und dabei ihr Reaktionsvermögen und ihr Körpergefühl testen. Auch das Passieren von Doppelblinkern an Straßenbahnübergängen gehörte zur Übung dazu.

Immer mit dabei war Löwe Lookie, das Düsseldorfer Verkehrsmaskottchen. Die Fahrradinitiative RADschlag stattet alle Schüler in Vorbereitung auf die dunkle Jahreszeit mit Kinderwarnwesten aus. An einem Lieferfahrzeug erklärte die Polizei den Kindern, dass der Fahrer sie nicht sehen kann, wenn sie sich im toten Winkel befinden und gab Tipps, wie sie die Gefahrenzone leicht umgehen können. Beim Amt für Verkehrsmanagement stellten die Mitarbeiter die Kinderstadtpläne vor, die für jeden Stadtteil erstellt wurden. Außerdem hatten sie einen Schilderwald aufgestellt, in dem die Bedeutung der Verkehrsschilder geübt werden konnte.

D_Verkehrssicherheitstag_PKW_12102017

Der Bremstest zeigte eindrucksvoll wie lang es dauert, bis der Wagen steht

Bei der Rheinbahn hatten die Schüler die Gelegenheit eine Busfahrt einmal aus der Perspektive des Fahrers zu erleben. Aber die Busfahrer drehten den Spieß auch um und schilderten den Kindern, was sie so alles erleben.

Mit den Helm-Melonen-Test wurde den Schülern veranschaulicht, wie wichtig es ist beim Fahrrad-, Inliner- und Kickboardfahren oder anderen Aktivitäten einen Helm zu tragen.

Natürlich gab es auch Polizeifahrzeuge zum Anfassen und auch Fotos durften in Streifenwagen und auf den Krafträdern gemacht werden.

Die Zahl der Kinderunfälle war im Jahr 2016 gegenüber dem Vorjahr leicht auf 240 zurückgegangen (242 in 2015). Durch den Unfall im Wittlaer im September, bei dem eine Schülerin auf ihrem Fahrrad tödlich verunglückt war, ist seit acht Jahren leider wieder Kind im Straßenverkehr ums Leben gekommen.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Flughafen_AirBerlin_20170913

Die 223 Fluggäste an Bord von Flug AB 7001 hatten keine Wahl: Während der Landung mit dem Airbus A 330 auf dem Düsseldorfer Flughafen startete am Montag ein Pilot der insolventen Air Berlin durch. Angeblich, um eine Abschieds-Ehrenrunde zu drehen. Dass vielen Passagieren übel wurde, aber auch Menschen auf der Besucherterrasse des Düsseldorfer Flughafens einen Riesenschreck bekamen, war dem Piloten egal. Er wollte ein Zeichen setzen und wurde am Mittwoch (18.10.) von Air Berlin beurlaubt. Das Luftfahrtbundesamt ermittelt.

D_WEichen_18102017

Die Deutsche Bahn erneutert während der Herbstferien Weichen im Düsseldorfer Norden. Daher ist ab Freitag (20.10.), um 23 Uhr bis Montag (6.11.), 4 Uhr, mit Beeinträchtigungen zu rechnen. In zwei Bauphasen wird auf den Strecken zwischen Düsseldorf-Wehrhahn, Düsseldorf-Unterrath und Düsseldorf Flughafen Terminal gearbeitet.

D_LinieD_BurkhardNerlich_20171015

Die Rheinbahn kann immer noch mit Burkhard Nerlich rechnen. Stolz steht der ehemalige Banker da – im dunkelblauen Dienstzwirn und mit großer Schirmmütze. Vor mehr als zwei Jahrzehnten hat der gelernte Industriekaufmann die Zugbegleiter-Ausbildung absolviert. Ab Mitte der 1990er Jahre dann war er im Einsatz, gab Auskünfte, packte bei Kinderwagen mit an und verkaufte Tickets in Düsseldorfer Straßenbahnen. Beim 25. Geburtstag der „Linie D“ verriet Nerlich, wie damals in den 1950er Jahren als Schüler alles begann – auf der Linie 6, mit seiner Straßenbahn-Leidenschaft. Sechs Stunden lang pflegte er am Sonntag (15.10.) seine alte Liebe mit vielen Tausend weiteren Rheinbahn-Fans im alten Depot am Steinberg in Düsseldorf Bilk.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D