Düsseldorf Verkehr

D_A46_19042018

Die Arbeiten am Autobahnkreuz Düsseldorf Süd erfordern weitere Sperrungen

Düsseldorfer Süden: Sperrungen auf der A59 und A46

Im Bereich der Autobahnen A46 und A59 im Düsseldorfer Süden kommt es zu Beeinträchtigungen durch Sperrungen. Von Freitagabend (20.4.) um 20 Uhr bis Montagmorgen (23.4.) um 5 Uhr ist im Autobahnkreuz Düsseldorf-Süd die Verbindung von der A59 aus Leverkusen kommend auf die A46 in Richtung Neuss voll gesperrt. Ab Dienstagabend (24.4.) um 20 Uhr bis Freitagabend (27.4.) um 18 Uhr ist an der A46 in der Anschlussstelle Düsseldorf-Eller die Auffahrt in Fahrtrichtung Neuss gesperrt. Außerdem wird in den Nächten zu Dienstag (23./24.4.) und Mittwoch (24./25.4.) die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf zwischen den Anschlussstellen Richrath und Düsseldorf-Garath jeweils in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr komplett gesperrt.

A59 Sperrung zwischen Richrath und Garath

Da beschädigte Betonplatten in der Fahrbahn ausgetauscht werden müssen, sperrt Straßen NRW die A59 in Fahrtrichtung Düsseldorf zwischen den Anschlussstellen Richrath und Garath für zwei Nächte. Die Arbeiten sind in den Nächten von Montag auf Dienstag (23./24.4.) und Dienstag auf Mittwoch (24./25.4.) in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr geplant. Eine Umleitung ab Richrath über die L353 (Berghausener Straße) und L219 (Düsseldorfer/Frankfurter Straße) ist mit einem Rotem Punkt ausgeschildert.

Arbeiten am Autobahnkreuz Düsseldorf Süd

Die vorbereitenden Arbeiten zum Umbau des Autobahnkreuzes Düsseldorf Süd gehen voran. Deshalb können Verkehrsteilnehmer aus Richtung Leverkusen kommend von Freitagabend (20.4.) um 20 Uhr bis Montagmorgen (23.4.) um 5 Uhr nicht von der A59 im Autobahnkreuz Düsseldorf-Süd auf die A46 in Richtung Neuss abbiegen. Im Anschluss wird von Dienstagabend (24.4.) um 20 Uhr bis Freitagabend (27.4.) um 18 Uhr die Auffahrt Eller an der A46 in Fahrtrichtung Neuss gesperrt.

Bis voraussichtlich Ende Juni ist die direkte Verbindung von der A46 aus Wuppertal kommend zur Abfahrt Düsseldorf-Eller gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die Anschlussstelle Düsseldorf-Holthausen. Eine Abfahrt von der A59 aus Leverkusen kommend nach Düsseldorf-Eller ist weiterhin möglich.

Die Arbeiten stehen im Zusammenhang mit dem Ausbau des Autobahnkreuzes Düsseldorf Süd.

D_Kreuz_vorher
D_Kreuz_Umbau

Grafiken von Straßen NRW

Zwischen Düsseldorf-Süd und Düsseldorf-Eller wird die Autobahn auf sechs Fahrstreifen verbreitert. Zusätzlich werden im Autobahnkreuz die Verbindungsfahrbahnen zwischen der A46 und der A59 sowie die Anschlussstelle Düsseldorf-Eller optimiert. Ziel ist es die Verkehrsströme aus den unterschiedlichen Richtungen zu entzerren und künftig unabhängig voneinander zu führen.

Die vorbereitenden Arbeiten wie der Ausbau der Parallelbahnen sollen bis Mitte 2018 abgeschlossen sein. Im Anschluss erfolgt der Ausbau der Hauptstrecke der A46 auf sechs Fahrstreifen. Zunächst wird die Fahrtrichtung Düsseldorf ausgebaut und danach die Hauptfahrbahn in Richtung Wuppertal. In den kommenden Monaten wird es immer wieder Einschränkungen und Sperrungen geben. Voraussichtlich im Herbst 2018 werden auf der A46 in Fahrtrichtung Düsseldorf drei provisorische Fahrstreifen freigegeben werden können.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_roterPunkt_Umleitung_06122015

Straßen-NRW arbeitet am Wochenende (14. bis 17. Juni 2019) gleich an zwei Autobahnkreuzen bei Düsseldorf. An der A3/A46 gibt es eine Vollsperrung der A46 und Verbindungssperrungen im Kreuz Hilden. Im Breitscheider Kreuz wird die Verbindung von Köln (A3) kommend auf die A52 in Richtung Düsseldorf/Krefeld wegen Arbeiten gesperrt.

D_dus_nacht_04062019

Die Zahl der Starts nach 22 Uhr und Landungen zwischen 23 und 5.59 Uhr lag am Düsseldorfer Flughafen bei 530. Dieser Wert gilt laut einer Pressemitteilung des Flughafens für den Zeitraum vom 1. November 2018 bis zum 31. Mai 2019. Im Vorjahres-Zeitraum waren es noch 985 Flugbewegungen des Nachts gewesen. Während die Betreiber des Düsseldorfer Airports den Rückgang der Nachtflugbewegungen um 46 Prozent als Erfolg feiern, dämpft Christoph Lange von der Initiative „Bürger gegen Fluglärm“ die Euphorie. Der wesentliche Rückgang entstehe dadurch, dass Eurowings seine Betriebsabläufe neu geordnet habe. „Eigentlich müsste der Effekt noch stärker sein“, sagte Lange. „Ist er aber nicht.“

D_Stau_29032019

Düsseldorf – „the ten minute city“ – die Zehn Minuten Stadt. So lautet ein alter Lockruf von Messe- und Tourismusmanagern für das Fischerdorf am Rhein. Gemeint ist damit, dass Flughafen, Messe, Brauhaus und Rathaus zuverlässig binnen zehn Minuten zu erreichen sind. Diese zehn Minuten-Regel muss ab heute verändert werden. Denn bei jeder Autofahrt durch Düsseldorf kamen im vergangenen Jahr 21 Prozent der reinen Fahrtzeit oben drauf – staubedingt. Das hat der Navigationsgeräte- und –apphersteller TomTom ermittelt. Im Ranking der schlimmsten Staustädte Deutschlands stoppt Düsseldorf damit auf Platz 17. Weltweit steht Düsseldorf auf Stau-Rang 244 von 403 ausgewerteten Metropolen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D