Düsseldorf Verkehr

taxi_41220152

Zwei Nächte lang wurden Düsseldorfer Taxen und ihre Fahrer kontrolliert.

Düsseldorfer Taxis zwei Nächste lang im Visier von Polizei, Zoll und OSD

Taxifahrer und ihre Droschken waren in den vergangenen Nächten das Ziel eines Schwerpunkteinsatzes der Düsseldorfer Polizei gemeinsam mit dem Zoll und dem Ordnungsamt. Dabei wurden offenbar zahlreiche Verstöße festgestellt. Gewissermaßen nebenbei nahm die Polizei zwei Handtaschen-Räuber fest.

Ohne Gurt und mit Handy am Steuer

Die Beamten waren in der Nacht zu Samstag und zu Sonntag unterwegs – jeweils zwischen 22 und 5 Uhr. Dabei konzentrierte sich die Düsseldorfer Polizei auf Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung. So telefonierten Taxifahrer am Steuer mit dem Handy, waren nicht angeschnallt und parkten falsch. 45 Verstöße wurden mit Bußgeldern belegt, sechs Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten geschrieben.

Sozialleistungen und Mindestlohn

Der Zoll kontrollierte parallel mehrere Dutzend Taxen. Geahndet wurden Fälle von Sozialleistungsbetrug und diverse Verstöße gegen das Mindestlohngesetz. Der OSD Düsseldorf stieß allein in der ersten Kontrollnacht auf 32 Verstöße gegen die Düsseldorfer Taxiordnung und fünf Vergehen gegen die Gewerbeordnung. Zahlen der zweiten Nacht liegen vom OSD noch nicht vor.

Geraubte Handtasche

Im Rahmen des Einsatzes wurde ein Polizist von einem Zeugen auf zwei Männer aufmerksam gemacht. Die durchsuchten just eine Damenhandtasche, die sie zuvor einer 21-Jährigen auf der Kurze Straße geraubt hatten. Nach Angaben der Polizei bekam die junge Frau ihre Tasche nebst Inhalt zurück, die Tatverdächtigen aus Westafrika (20 und 36 Jahre) seien vorläufig festgenommen worden.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

d_ADFC+Koe_Titel_20190511

Der Düsseldorfer ADFC ist Andreas Hartnigk überaus dankbar. Und das kommt so selten vor wie drei platte Hinterreifen an ein- und demselben Tag. Den Vorschlag des CDU-Ratsherren, Fahrräder in Düsseldorf mit Parkgebühren zu belegen, setzte der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club am Samstag (11.5.)  auf der Königsallee spontan in die Realität um. Für den Luxus-Boulevard-Parkticketpreis von 1,45 Euro pro halber Stunde stellten die Radaktivisten ihre Drahtesel quer in die teuersten Parklücken der Stadt. Das erboste und amüsierte die Autofahrer, führte zu Fragen und teils hitzigen Diskussionen, brachte eine coole Politesse überhaupt nicht aus dem Konzept und erstaunte Bereitschaftspolizisten aus Bochum.

D_verdi_Verkehr_Podium_07052019

„Die Verkehrswende muss nicht nur auf der Straße betrieben werden, sondern in den Köpfen der Menschen.“ Das ist ein Fazit der Podiumsdiskussion der Gewerkschaft ver.di. Politiker, Vorstände, Gewerkschafter und Bürger thematisierten die Verkehrswende in vielen Facetten und mit kreativen Ansätzen.

D_Umweltspur_Verkehr_06052019

Nach dem Start der Umweltspuren zu den Osterferien erwarteten viele gespannt die Bewährungsprobe während des normalen Berufsverkehrs. Am Montag (6.5.) testeten Mitglieder des ADFC die Spur an der Merowinger Straße. Ergebnis: Es läuft!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D