Düsseldorf Verkehr

D_Rheinbahn_Bombardie_Modellr_20150318_articleimage

So wird die neue Generation an Stadtbahnwagen aussehen

Köln und Düsseldorf: gemeinsamer Deal beim Kauf von neuen Straßenbahnen

Die Kölner Verkehrsbetriebe (KVB) und die Düsseldorfer Rheinbahn haben nach einer gemeinsamen Ausschreibung für neue Straßenbahnen nun einen 200 Millionen Euro Auftrag an die Firma Bombardier Transportation vergeben.

Begonnen hatte alles mit einer Nachfrage der Rheinbahn bei der KVB, ob man auch die Anschaffung neuer Bahnen plane. Da die Kölner auch Bedarf hatten, entschieden sich die Vorstände für eine gemeinsame Ausschreibung, die jetzt im Vertrag mit Bombardier endete.

D_Rheinbahn_Bombardier_20150318_articleimage

(v.l.) Dirk Biesenbach (Rheinbahn), Carsten Bopp (Bombardier) und Jörn Schwarze (KVB) nach der Vertragsunterzeichnung.

Neue Bahnen ab 2017

Bis 2020 werden nun 42 Fahrzeuge für Düsseldorf gefertigt und anschließend 20 Fahrzeuge für Köln. Die Rheinbahn hat sich eine Option auf weitere 16 Bahnen gesichert. Die Düsseldorfer Bahnen der Serie „FLEXITY“ sind 28 Meter lange und 2,65 Meter breite Hochflurfahrzeuge, mit Platz für 175 Fahrgäste. 127 Millionen Euro kosten die Düsseldorfer Fahrzeuge, Köln zahlt für 20 Bahnen 64 Millionen Euro.

Einsparungen durch gemeinsame Ausschreibung

Der Rheinbahnvorstandssprecher Dirk Biesenbach erklärte: „Wir freuen uns sehr, dass es erstmals gelungen ist, dass zwei Verkehrsunternehmen gemeinsam Schienenfahrzeuge beschaffen. Durch dieses sehr wichtige Projekt können beide Unternehmen erhebliche Einsparungen realisieren.“ Biesenbach schätzt die erzielte Ersparnis auf einen zweistelligen Millionenbetrag.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

pol_05022015k

Bei einem Unfall am Stauende auf der Autobahn 44 Richtung Velbert wurde ein 58-jährigen LKW-Fahrer am Freitagmorgen (18.10.) tödlich verletzt. Im Bereich der Ausfahrt Stockum stockte der Verkehr, was der Mann aus Hückelhoven übersah und auf einen anderen LKW auffuhr. Trotz Reanimation verstarb der Fahrer noch an der Unfallstelle.

D_A46_17102019

Der vorhergesagte Regen lässt Straßen-NRW ihr Pläne zur Vollsperrung der Autobahnen A46 und A59 zwischen Hilden und Düsseldorf-Holthausen an diesem Wochenende ( 18. bis 21.10.) ändern. Die Arbeiten werden auf einen späteren Zeitpunkt verschoben.

D_Umweltspur_17102019

Seit Einrichtung der dritten Umweltspur werden die Stimmen immer lauter, die den sofortigen Stopp der Maßnahme fordern. Die Staus am südlichen Anfang der Umweltspur reichen trotz Herbstferien bis auf die Autobahn A46. Kritiker sehen darin keine Reduzierung der Schafstoffe, sondern im Gegenteil eine zusätzliche Belastung. Die Stadt empfiehlt den Verkehrsteilnehmern in einer Pressemitteilung von Donnerstag (17.10.), Fahrgemeinschaften zu bilden und damit in den Genuss der Umweltspuren zu kommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D