Düsseldorf Verkehr

D_Flughafen_Anzeigetafel_20150127

Noch haben die Warnstreiks am Flughafen Düsseldorf keine Auswirkungen auf die Flüge. Das soll sich in den nächsten Tagen ändern, kündigt die Gewerkschaft ver.di an. 

Streik der Waren- und Personalkontrolle: Flughäfen Düsseldorf und Köln-Bonn betroffen

Die aktuellen Streiks im Wach- und Sicherheitsgewerbe betreffen seit heute (27.01.) auch die Flughäfen in Düsseldorf und Köln-Bonn. Dort haben rund 150 Beschäftigte der Waren-, Fracht-, Bordkarten- und Personalkontrolle für einen Tag die Arbeit niedergelegt. Ein Sprecher des Flughafens Düsseldorf sagte report-D: „Derzeit merken die Passagiere noch nichts von den Warnstreiks. Denn im Moment läuft das hinter Kulissen.“

Das wird sich schon bald ändern. Die Passagierkontrolle werde man im Laufe der Woche ebenfalls bestreiken, erklärte ver.di-Verhandlungsführerin Andrea Becker. Sie versprach eine Ankündigung am Vortag, damit Reisende umbuchen können.
Es geht um 34.000 Beschäftigte des Wach- und Sicherheitsgewerbes in NRW. Drei Verhandlungsrunden mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft, BDSW, blieben bisher ohne eine Annäherung. „Wenn uns die Arbeitgeberseite gleich einen größeren Schritt entgegen kommt, können wir sehr schnell ein Ergebnis auf dem Verhandlungsweg erzielen“, erklärte Becker. „Wir reden aber nicht über ein paar Cent Erhöhung im Niedriglohnbereich. Die Sicherheitsbranche muss auch tarifpolitisch neu aufgestellt werden“, sagte Becker. „Qualifizierte Arbeit und motivierte Beschäftigte an Flughäfen und in anderen sensiblen Bereichen kann man nur bei angemessenen Löhnen erwarten“. Nach verdi-Angaben befinden sich rund 70 Prozent der Beschäftigten in der untersten Lohngruppe für neun Euro brutto.
ver.di fordert Lohnerhöhungen zwischen 1,50 Euro und 2,50 Euro pro Stunde. „Die Arbeit der Sicherheitsdienste zum Beispiel in Flüchtlingsheimen ist mehr wert als neun Euro brutto“, erklärte Becker. Im gesamten Wach- und Sicherheitsgewerbe sei die Bezahlung längst nicht mehr zeitgemäß. Die nächste Verhandlungsrunde findet am 5. Februar statt.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_roterPunkt_Umleitung_06122015

Die Autobahn GmbH des Bundes plant in den nächsten Tagen Baumaßnahmen an den Autobahnen A3, A46 und A59.

D_Bahn_RRX_Benrath_25032021

Die Bauarbeiten an der RRX-Strecke zwischen Leverkusen und Langenfeld gehen nach den Osterferien weiter. Allerdings können Fahrgäste ab dem 12. April die S-Bahn der Linie 6 wieder uneingeschränkt nutzen. Die Züge des Regionalexpress 1 werden nachts zwischen 21 und 5 Uhr zwischen Düsseldorf Hauptbahnhof und Köln Mülheim umgeleitet, die Stopps in Benrath und Leverkusen Mitte entfallen zu diesen Uhrzeiten. Der Regionalexpress 5 ist nicht betroffen. weiter

D_RRX_Karte_25032021

Der Ausbau des RRX-Schienennetzes geht weiter. Deshalb werden ab Freitagabend (26.3.) für rund zwei Wochen keine Züge zwischen Düsseldorf und Köln-Mülheim fahren. Fahrgäste müssen auf Busse als Schienenersatzverkehr umsteigen. Ab 12. April soll die Strecke wieder für Bahnen befahrbar sein.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG