Kultur

D_GedenkenOper_20150424

„Oleg Bryjak war ein Sonnenschein“ sagt ein Ensemblemitglied. Dann versagt ihm die Stimme. „In den vergangenen vier Wochen lag ein schwarzer Schleier über Haus“, berichtet Generalintendant Professor Christoph Meyer. In der Deutschen Oper am Rhein gedachten am Freitagabend (24.4.) rund 1100 Menschen der Opfer des Germanwings-Absturzes.

D_caveman-foto-holger-dexne_22042015

Caveman kommt zurück. Der ganz eigene Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau. Der Broadway-Klassiker ist vom 23. bis zum 26. April im Club des Capitol Theaters Düsseldorf zu sehen.

D_LangeNMachtderMuseen_Diskowalk_19042015

23.000 Menschen fragen sich seit Samstag (18.4.): „Warum machen wir das eigentlich nicht öfter?“ Glotze aus, Internet aus – Kultur an. (Gut, dass report-D auch auf dem Handy funktioniert!) Bei der langen Nacht der Museen spannte sich der Bogen von Manuel Andrack, Ex-Sklave von Harald Schmidt (abenteuerliche Wandertipps im Schloss Benrath) bis hin zum letzten Nagel von Günter Uecker oder dem maliziösen Satz von Wim Wender: „Ich fotografiere noch mit Film!“ Ach was!

D_LangeNMachtderMuseen_Diskowalk_19042015

23.000 Menschen fragen sich seit Samstag (18.4.): „Warum machen wir das eigentlich nicht öfter?“ Glotze aus, Internet aus – Kultur an. (Gut, dass report-D auch auf dem Handy funktioniert!) Bei der langen Nacht der Museen spannte sich der Bogen von Manuel Andrack, Ex-Sklave von Harald Schmidt (abenteuerliche Wandertipps im Schloss Benrath) bis hin zum letzten Nagel von Günter Uecker oder dem maliziösen Satz von Wim Wender: „Ich fotografiere noch mit Film!“ Ach was!

D_Portraet_Guenther_Uecker_Ingrid_von_Kruse_20150101

Geduld! Der Krawall muss warten. Der Museums-Mitarbeiter erklärt uns, warum. Die Besucherführung, die just die surrende Sandmühle verließ und nun unter dem „Brief an Peking“ steht, hat Vorrang, denn wenn das Terrororchester einmal loslegt, versteht man sein eigenes Wort nicht mehr.

D_Portraet_Guenther_Uecker_Ingrid_von_Kruse_20150101

Geduld! Der Krawall muss warten. Der Museums-Mitarbeiter erklärt uns, warum. Die Besucherführung, die just die surrende Sandmühle verließ und nun unter dem „Brief an Peking“ steht, hat Vorrang, denn wenn das Terrororchester einmal loslegt, versteht man sein eigenes Wort nicht mehr.

D_Innen_Oper_20150411

Das Opernhaus Düsseldorf inszeniert in den Monaten April und Mai einige grandiose Werke für ihr Publikum.

D_Portraet_Guenther_Uecker_Ingrid_von_Kruse_20150101

Kunst und Mondschein satt: Am Samstag, 18. April, locken 35 Museen, Galerien und Off-Locations bei der nächsten „Nacht der Museum“. Zwischen 19 und 2 Uhr morgens können Interessierte was erleben. Das kostet: 14 Euro Sammeleintritt, alle Fahrten im Shuttlebus inklusive.

D_Portraet_Guenther_Uecker_Ingrid_von_Kruse_20150101

Kunst und Mondschein satt: Am Samstag, 18. April, locken 35 Museen, Galerien und Off-Locations bei der nächsten „Nacht der Museum“. Zwischen 19 und 2 Uhr morgens können Interessierte was erleben. Das kostet: 14 Euro Sammeleintritt, alle Fahrten im Shuttlebus inklusive.

D_Incompleti_hullahoop_20150407

Eine Zeitreise in die fünfziger Jahre und das Wirtschaftswunder erwartet die Zuschauer beim neusten Stück der Theatergruppe Incompleti.
„Hula Hoop und Petticoat“ hat am Freitag (10. April) um 19:30 Uhr Premiere im Evangelischen Gemeindesaal in Gerresheim.

D_EricaMou_20150407

Die italienische Solokünstlerin Erica Mou macht am Donnerstag, 23. April 2015, auf ihrer Tournee durch Deutschland, Belgien und Frankreich Station in Düsseldorf. Das Café Kwadrat wird Erica Mou mit ihren tiefsinnigen Liedtexten und ihrem italienischem Temperament in eine besondere Konzertbühne verwandeln.

D_Grosse_Christina_Boeckler_Installation_20150321

Kunst ist, wenn man darüber diskutiert. Zehn Menschen, in der Mitte ein Werk von Christina Böckler: Ein Kasten mit Sofakissen, Fransenteppich, Stickerei, Fernseh-Testbild, rosarotem Spielzeugschloss, alten Fotos, eins mit Hund Bully, andere Aufnahmen zeigen Paare Hand in Hand. Die Besuchergruppe staunt. Worum geht es? „Müll“, sagt eine Dame. Falsch. Die Dame guckt betreten.

D_Grosse_Christina_Boeckler_Installation_20150321

Kunst ist, wenn man darüber diskutiert. Zehn Menschen, in der Mitte ein Werk von Christina Böckler: Ein Kasten mit Sofakissen, Fransenteppich, Stickerei, Fernseh-Testbild, rosarotem Spielzeugschloss, alten Fotos, eins mit Hund Bully, andere Aufnahmen zeigen Paare Hand in Hand. Die Besuchergruppe staunt. Worum geht es? „Müll“, sagt eine Dame. Falsch. Die Dame guckt betreten.

D_Arche_Backen_fertig_20150319_articleimage

Eigentlich ist Käpt’n Blaubär auf seinem Schiff Elvira zu Hause und erzählt seinen Enkeln Lügengeschichten. Doch auf einmal sind seine Enkel verschwunden. Gemeinsam mit seinem Freund Hein Blöd geht er auf die Suche nach ihnen.

D_Italien_Kulturverein_20150318_articleimage

Der italienische Kulturverein Italia Altrove zeigt einen Dokumentafilm zum Thema Immigration. „Dallo zolfo al Carbone“, „Vom Schwefel zur Kohle“ ist ein Film über Migranten aus Italien. In den 40er Jahren war Europa vom Krieg zerstört. Für den Wiederaufbau war Energie ein wichtiger Faktor. Um belgische Kohle fördern zu können, reisten Tausende Migranten nach Belgien ein, unter ihnen auch viele Italiener. Der italienische Regisseur Luca Vullo schildert die Umstände, unter denen die Migranten nach Belgien kamen und die schlechten Lebensbedingungen, die sich ihnen dort boten. Er untersucht in seinem Film aus dem Jahr 2008 die geheime Vereinbarung zwischen Italien und Belgien aus dem Jahr 1946, die eine große italienische Migrationswelle zur Folge hatte.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

report-d.de

Seit 2015 publiziert report-D.de | Internetzeitung Düsseldorf |24 Stunden, 7 Tage die Woche Nachrichten aus Düsseldorf, Deutschland und der Welt.
Mit einem journalistischen Qualitätsanspruch greift report-D.de die aktuellen Düsseldorfer Themen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport und Karneval auf. Ergänzt wird das topaktuelle und in einer eigenen Redaktion produzierte lokale Angebot durch die wichtigsten Nachrichten aus NRW, Deutschland und der Welt. Das redaktionelle Angebot ist auf die Bedürfnisse moderner Online-Leser abgestimmt.
600.000 Einwohner in Düsseldorf haben Dank report-D.de den barrierefreien Zugang zu lokalen Informationen. Zusammen mit unserer Partnerseite report-K.de für Köln sind wir ein starkes Doppel am Rhein.
Unsere Anzeigenkunden profitieren von unserem starken regionalen Bezug und erreichen so hohe Durchklick- und Responseraten. Dazu bieten wir im Anzeigenbereich innovative Konzepte und miteinander vernetzte Methoden an, die den Erfolg unserer Kunden steigern.

Datenschutzerklärung  |  Impressum