Kultur Ausstellungen

D_Linse_Leinwand_Eröffnung_23072020

Die Ausstellung wird am Samstag, 25. Juli eröffnet, Foto: Gruppe „Linse trifft Leinwand“

Düsseldorf: Ausstellung „Farbenspiel“ der Gruppe „Linse trifft Leinwand“

Ihre vierte Ausstellung eröffnet die Gruppe „Linse trifft Leinwand“ am Samstag (25.7.) im Ballhaus im Nordpark. Unter dem Thema „Farbenspiel“ haben vier Maler*innen und vier Fotografen*innen ihre Exponate geschaffen und stellen sie vom 25. Juli bis zum 2. August 2020 aus.

Seit über zehn Jahren führt die Künstlergruppe Malerei und Fotografie zusammen. Die Maltechniken von Petra Hermes, Sabine Schenk, Hans Halinde und Ingo Jarosch sind ebenso verschieden wie ihre Stilrichtungen. Sehr individuell arbeiten auch die Fotografen Erika Ecke, Michael Schendel, Volker Schittenhelm und Volkmar Zoll mit den Standpunkten, Belichtungen und Aufnahmezeiten ihrer Kameras. Es entsteht eine ganz besonders reizvolle Ausstellung, bei denen die Exponate kontrastvoll nach Farben oder Themen zusammengestellt sind.

„Farbenspiel“ ist die vierte gemeinsame Ausstellung der Künstlergruppe. Ihre Idee ist es zwischen Fotografie und Malerei einen künstlerischen Bogen zu spannen und so die beiden Kunstformen zu verbinden.

Die Ausstellung kann im Ballhaus im Nordpark besichtigt werden.
Geöffnet ist von Montag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr und am Wochenende von 12 bis 18 Uhr.

Ballhaus im Nordpark, Kaiserwerther Straße 380, Düsseldorf

Zurück zur Rubrik Ausstellungen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Ausstellungen

D_Kunstpunkte_Arbeitsplatz_11092020

Trotz Corona sind es in diesem Jahr bei den Kunstpunkten 197 Anlaufstellen, an denen an den Wochenenden 12./13. und 19./20. September kreatives Schaffen erlebt werden kann. Zahlreiche Düsseldorfer Künstlerateliers öffnen für interessierte Besucher*innen ihre Türen.

D_BK_Künstlerin_09092020

Jovita Majewski lebt nicht im Wolkenkuckucksheim der Kunst. Die 33-jährige Meisterschülerin von Weltstar Katharina Fritsch bezieht sich immer wieder auf die Realitäten dieses Planeten, sie übernimmt wie selbstverständlich auch Verantwortung für Umweltfragen. Vor einem Jahr schuf sie mit Schülern fantastische Skulpturen aus Müll, der am Rheinufer gefunden wurde. Im KIT war das verblüffende Ergebnis zu sehen. Jetzt kuratierte die Malerin anlässlich des RhineCleanUp eine Ausstellung mit fünf Kollegen. Die „Zyklen“ sind in der Oberkasseler Galerie OK25 zu sehen – ganz nah am Ufer des Stroms.

D_175_Rathaus_Gruppe_13072020

Unter dem Titel "Im Namen des Volkes!? § 175 StGB im Wandel der Zeit" können Besucher*innen in der Düsseldorfer Mahn-und Gedenkstätte und im Foyer des Rathauses noch bis zum 9. August eine Wanderausstellung ansehen, die vom Centrum Schwule Geschichte (Köln) zusammengestellt wurde. Um auf die beiden Ausstellungsorte aufmerksam zu machen, weisen weiße und pinke Zeichen den Weg.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG