Kultur Ausstellungen

D_Kunstpalast_Nele_Piet_04122019

Nele und Piet begleiten die Kinder durch die neue Website

Düsseldorf: Kunstpalast mit Ausstellung und Website für Kinder

Für den Nachwuchs gibt es im Kunstpalast ein neues Angebot, mit dem die Kinder für Kunst begeistert werden sollen. Als erstes deutsches Kunstmuseum hat der Kunstpalast am Mittwoch (4.12.) eine eigene Website für Kinder online geschaltet. Doch es gibt nicht nur virtuelle Neuigkeiten. In einem Wettbewerb für Grundschulen können die jungen Künstler eigene Werke schaffen, die dann als Höhepunkt in der Abschlussausstellung „DIE KLEINE“ präsentiert werden, die vom 14. Juni bis 24. Juni 2020 parallel zur Ausstellung der Künstlerschaft NRWs, DIE GROSSE, (7. Juni bis 12. Juli 2020) im Kunstpalast geplant ist.

D_Kunstpalast_2_04122019

Louisa und Constantin benennen den Kunstpalast um

Website

Die neue Website ist interaktiv gestaltet. Darin führen das Rhinozeross „Nele“ und die Elster „Piet“ Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren spielerisch durch den Kunstpalast. Die animierten Tiere, die von der Illustratorin Vanessa Riecke entworfen wurden, schlüpfen in unterschiedliche Rollen. Es gibt ein Memory, ein Kunst-Quiz, ein Detektiv-Spiel und für die Action-Liebhaber ein Jump & Run-Spiel, in dem das Rhino nachts ins Museum einbricht. Die Online-Spiele leiten zu passenden Angeboten aus dem Kunstpalast über: Zur analogen Erlebniswelt des Kunstpalastes gehören Detektivtaschen, Taschenlampenführungen im dunklen Museum oder Kunstsafaris. Für die Eltern stellt die Website praktische Infos rund um den Kunstpalast-Besuch sowie einen Kalender mit allen Veranstaltungen für Kinder und Familien bereit. Hier geht es zur neuen Website www.kunstpalast.de/Kinder

„Ich freue mich besonders, dass wir als erstes Kunstmuseum in Deutschland Kinder digital ansprechen.“, unterstreicht Felix Krämer. „Dies eröffnet neue Zugangswege und ermöglicht uns, den Kindern auch online spannende Geschichten über unsere Kunstwerke zu erzählen.“

D_Kunstpalast_E_04122019

Mark Klein, Chief Digital Officer ERGO Group, und Felix Krämer, Generaldirektor Kunstpalast

Bei der Umsetzung der Website trugen die Digitalexperten der benachbarten ERGO-Versicherung maßgeblich bei. Aber auch die zahlreiche Schülerinnen und Schüler halfen, in dem sie im Zuge der Entwicklung der Website regelmäßig das Spiele-Angebot testeten.

Kunstwettbewerb

Aber nicht nur die Website gehört zum neuen Angebot für junge Menschen. Für GrundschülerInnen gibt es einen Kunstwettbewerb und als Höhepunkt eine Ausstellung. Die Idee: Die teilnehmenden Schulklassen erarbeiten von Januar bis April 2020 im Kunstunterricht ein gemeinschaftliches Kunstwerk, das sich mit dem Thema „Meine Heimat Düsseldorf“ auseinandersetzt. Das können Bildern, Collagen, Gemeinschaftsobjekten, Fotos oder Filme sein. „Wir möchten den Schülerinnen und Schülern die Chance bieten, unser Museum aus einer neuen Perspektive kennenzulernen.“, sagt Felix Krämer. „Im Rahmen einer eigenen Ausstellung mit dem Titel DIE KLEINE werden im Kunstpalast die für den Wettbewerb eingereichten Werke dem Publikum präsentiert.“

Oberbürgermeister Thomas Geisel hat die Schirmherrschaft für den Wettbewerb übernommen. „Der Kunstwettbewerb unterstreicht die enge Verbindung zwischen dem Kunstpalast und der Stadt.“, freut sich Geisel. „Die Schüler sind ein-geladen, sich kreativ mit ihrer Heimatstadt Düsseldorf zu beschäftigen und sie dadurch aus einem ganz neuen Blickwinkel zu betrachten.“ Die eingereichten Arbeiten werden in jeweils drei Preiskategorien für die Klassen 1 und 2 sowie für die Klassen 3 und 4 prämiert. Eine fünfköpfige Jury, deren Vorsitz Oberbürgermeister Thomas Geisel innehat, wird alle Kunstwerke sichten und mit Preisen auszeichnen.

D_Kunstpalast_Kinder_04122019

Die GrundschülerInnen sind zur Teilnahme am Wettbewerb eingeladen

Ausstellung "Die Kleine"

Als Höhepunkt werden die Kunstwerke der SchülerInnen in der Abschlussausstellung DIE KLEINE, vom 14. Juni bis 24. Juni 2020 parallel zur Ausstellung der Künstlerschaft NRWs, DIE GROSSE, (7. Juni bis 12. Juli 2020) im Kunstpalast gezeigt. Das Projekt wird großzügig gefördert von den Stadtwerken Düsseldorf und der NRW.Bank.

Preview und freier Eintritt

Die Freunde des Kunstpalastes unterstützen das Bestreben, das Interesse von Kindern für Kunst zu wecken. So wird es am 29. Januar 2020 ein exklusives Kinder-Preview anlässlich der Ausstellung „Verrückt nach Angelika Kauffmann“ (30. Januar bis 24. Mai 2020 im Kunstpalast) geben. „Ich freue mich, dass wir mit einer Preview für Kinder ein weiteres Angebot für die nachwachsende Generation ins Leben rufen konnten.“, betont Gil Bronner, Vorsitzender Freunde Kunstpalast. Zusätzlich finanzieren die Freunde des Kunstpalastes den freien Eintritt von Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren m Jahr 2020.

Blanko

Zurück zur Rubrik Ausstellungen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Ausstellungen

D_Heine_Tafel_22122019

Nachtgedanken sind frei. Das waren sie für Deutschlands berühmten, Düsseldorfs berühmtesten Dichter und Denker Heinrich Heine. Wer kennt sie nicht, die ersten Zeilen seiner Nachtgedanken: „Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht …“. (Was Heine wohl zum Düsseldorf-Slogan „Nähe trifft Freiheit“ gesagt hätte?“

D_Kunsthalle_Bäume_09122019

Zwei Künstler, ein Thema: Die Kunsthalle Düsseldorf präsentiert noch bis zum 1. März 2020 die Ausstellung Bäume – Trees der Maler Carroll Dunham und Albert Oehlen. Es ist ihre erste gemeinsame Ausstellung, die Bäume in den Mittelpunkt stellt.

D_Niemandsland_t_28102019

„Niemandsland“ hieß ein Gebiet an der Grenze zwischen Polen und Deutschland, wohin Ende Oktober 1938 17.000 jüdische Menschen brutal abgeschoben wurden. Durch intensive Recherche hat das Team der Mahn- und Gedenkstätte versucht die Schicksale von 441 Düsseldorfern zu klären, die bei der sogenannten „Polenaktion“ verhaftet und deportiert wurden. Aber in der Sonderausstellung, die ab sofort an der Mühlenstraße zu besichtigen ist, erfahren die Besucher auch, warum diese Verhaftungswelle zum Attentat von Paris führte und damit die Reichspogromnacht am 9. November 1938 auslöste.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D