Kultur Ausstellungen

D_Neofaschismus_28092015

Die Ausstellung "Neofaschismus in Deutschland" findet auch beim jüngeren Publikum Interesse

Düsseldorfer Rathaus: Ausstellung gegen Fremdenfeindlichkeit

Unter dem Titel „Neofaschismus in Deutschland“ können die Bürger im Düsseldorfer Rathaus, vom 18.9. – 2.10.2015, eine Ausstellung besuchen, in der über die Aktivitäten der Nazis von der Vergangenheit bis heute aufgeklärt wird.

D_Neofaschismus_Rede_28092015

Ratsfrau Cornelia Mohrs hielt die Grußrede zur Ausstellungseröffnung

Die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) Kreisvereinigung Düsseldorf zeigen in ihrer Ausstellung auf, dass auch heute Menschen in Deutschland diskriminiert werden, weil sie nicht in das Bild passen, das Nazis von Deutschland haben. Die steigende Zahl an Flüchtlingen bestärke die Nazi-Aktivisten in ihren Bestrebungen, die sozialen Zukunftsängste der Menschen für ihre Zwecke zu nutzen.

Springerstiefel und Bomberjacken seien aber keine Erkennungsmerkmale mehr von den Menschen, die den Hass gegen Ausländer schüren wollen. Kleidung und Sprache seien angepasst und ihre Botschaft verspreche den Kampf gegen die soziale Ungerechtigkeit. „Die heutigen Nazis unterscheiden sich in ihrem Wesen nicht von ihren historischen Vorbildern“, heißt es im Text zur Ausstellung.

D_Neofaschismus1_28092015

Die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ möchte viele Menschen erreichen und zum Handeln bewegen, sich für den Erhalt der Demokratie einzusetzen. Der Erhalt und der Ausbau eines Sozialstaates, der allen Menschen - und besonders jungen Menschen - eine Perspektive eröffnet, entzieht den Nazi-Ideologen die Grundlage. Ziel der Ausstellung ist Aufklärung, so dass politische Ausgrenzungen und ideologische Differenzen nie wieder die Demokratie in Gefahr bringen.

D_Neofaschismus2_28092015

Die Ausstellung ist zu sehen vom 18. September bis 2. Oktober 2015, täglich 9:00 bis 19:00 Uhr
Rathaus der Landeshauptstadt Düsseldorf, Hinteres Foyer, Ausstellungsfläche E 6, Marktplatz 2, Düsseldorf
Führungen nach Vereinbarung. Terminanfrage und weitere Informationen unter Mail hier. Internet-Seite der VVN-BdA Düsseldorf hier.

Zurück zur Rubrik Ausstellungen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Ausstellungen

D_NachtderMuseen_ehrenhof_20190406

Auch die „Nacht der Museen“ wird es 2021 in Düsseldorf nicht geben. Das hat die Stadt am Freitag (11.6.) mitgeteilt und die Absage mit der anhaltenden Corona-Lage begründet. Großveranstaltungen seien zurzeit nur schwer zu kalkulieren, erklärte die Vize-Chefin des Kulturamtes, Petra Winkelmann: „Wir blicken nun alle hoffnungsvoll in das kommende Jahr und freuen uns auf ein Comeback der Nacht der Museen.“

D_AUR_T_27052021

Zur Besichtigung der Ausstellung „Diversity ist mehr“ der Fachstelle Altern unterm Regenbogen werden im Kürtenhof die Fensterläden aufgeklappt. Denn die transparenten Fotos hängen in den Fenstern des Gebäudes, das etwas versteckt im Park an der Bruchstraße 12 zu finden ist. So können Besucher*innen einen Blick auf die 43 Bilder werfen, die dazu einladen im wörtlichen Sinne hintergründig zu schauen.

D_MahnGedenkstätte_22122020

Da in Düsseldorf die 7-Tages-Inzidenz seit dem 13. Mai unter 100 ist, endet die Bundes-Notbremse und zahlreiche Einschränkungen entfallen. Für die Düsseldorfer Museen bedeute das, dass sie ab Freitag (21.5.) wieder öffnen dürfen. Allerdings ist in allen Häusern vorab eine Terminreservierung erforderlich.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---