Kultur Film

D_Tilly_4_19102017

(v.l.)Jacques Tilly, Regisseur Steve Antonin, CC-Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann und Frank Schrader, Geschäftsführer Düsseldorf Tourismus

Düsseldorf: Die große Narrenfreiheit mit Jacques Tilly als Film

Wer Einblicke in die Arbeit von Jacques Tilly und den Düsseldorfer Karneval nehmen möchte, kann dies nun in einer 90-minütigen Dokumentation „Die große Narrenfreiheit“ tun. Der Film ist als DVD erschienen, die ab sofort in den Düsseldorfer Touristeninformationen erhältlich ist.

Weltweit wird der Name Jacques Tilly mit dem Düsseldorfer Karneval verbunden und er ist ein einflussreicher Botschafter der Landeshauptstadt. Seine künstlerische Arbeit sorgt dabei oft für Diskussionen, da seine politischen Mottowagen neben Begeisterung auch manchmal zu Protest führen. Dabei wird die Düsseldorfer Narrenfreiheit international verbreitet.

In der Dokumentation wird Jacques Tillys kreatives Schaffen aufgezeigt und versucht das Phänomen der „großen Narrenfreiheit“ zu erklären. Dem Betrachter wird ein Rückblick auf die Höhepunkte der Rosenmontagszüge der vergangenen Jahrzehnte vermittelt. Die besondere Bedeutung, die der Karneval in Düsseldorf besitzt, wird in Interviews mit Jacques Tilly, Jürgen Becker, Oberbürgermeister Thomas Geisel, Hermann Schmitz und Engelbert Oxenfort, aufgezeigt.

D_Tilly_DVD_19102017

Die DVD ist ab sofort erhältlich

Regisseur des Films ist der Düsseldorfer Steve Antonin. „Karneval ist Düsseldorf in seiner authentischsten Form. Ich habe erst während der Dreharbeiten realisiert, wie groß der Düsseldorfer Karneval ist. Der Aufwand, den Jacques Tilly, sein Team und nicht zuletzt die Vereine für die wenigen Stunden eines Rosenmontagszuges betreiben, ist gigantisch und ich hoffe, dass die Zuschauer das aus dem Film mitnehmen.“

Die DVD „Die große Narrenfreiheit“ gibt es zum Preis von 14,95 Euro in den Tourist-Informationen.

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

D_Film_12042019

Der Verein kom!ma lädt am Montag (15.4., 19:15 Uhr) zur NRW-Premiere des Films „Hurra! Es ist ein Mädchen“ ins Bambi-Kino ein. Der Film von Regisseurin Beate Kunath wirft einen besonderen Blick auf 25 Frauen, die das Werden und Wachsen der Düsseldorfer Partnerstadt Chemnitz im Laufe ihres 875-jährigen Bestehens geprägt, beeinflusst und mitgestaltet haben.

D_Syrien_19022018

Für die knapp 200 Menschen im Cinema-Kino in der Düsseldorfer Altstadt war es am Montagabend (19.2.) eine Reise in eine vergangene Welt. Lutz Jäkel nahm die Zuschauer mit seiner Live-Reportage mit nach Syrien. Ein Syrien, wie es heute nicht mehr existiert. Für viele Besucher war es mit Wehmut verbunden, andere faszinierten die Bilder.

D_Film_Kamera_20180127

Eigentlich ist Lotte Ruf (21) an diesem Samstag Produzentin. Sie muss 20 Leute der Filmcrew und 20 Schauspieler und Statisten bändigen; dafür sorgen, dass alles vorbereitet ist für die nächste Szene und den Zeitplan einhalten. Zugleich aber ziehen sich schwarze Streifen über ihre Wange. „Es fehlen ein paar Statisten“, sagt sie schulterzuckend und hilft deshalb auch vor der Kamera. In einem Hinterhof an der Birkenstraße in Flingern wird an der „medialen Revolution“ gearbeitet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D