Kultur Film

D_Italien_Kulturverein_20150318_articleimage

„Dallo zolfo al Carbone“ spielt im Jahr 1946. Ein Film in italienischer Sprache mit englischen Untertiteln. Filmplakat Luca Vullo.

Immigration – ein aktuelles und umstrittenes Thema

Der italienische Kulturverein Italia Altrove zeigt einen Dokumentafilm zum Thema Immigration. „Dallo zolfo al Carbone“, „Vom Schwefel zur Kohle“ ist ein Film über Migranten aus Italien. In den 40er Jahren war Europa vom Krieg zerstört. Für den Wiederaufbau war Energie ein wichtiger Faktor. Um belgische Kohle fördern zu können, reisten Tausende Migranten nach Belgien ein, unter ihnen auch viele Italiener. Der italienische Regisseur Luca Vullo schildert die Umstände, unter denen die Migranten nach Belgien kamen und die schlechten Lebensbedingungen, die sich ihnen dort boten. Er untersucht in seinem Film aus dem Jahr 2008 die geheime Vereinbarung zwischen Italien und Belgien aus dem Jahr 1946, die eine große italienische Migrationswelle zur Folge hatte.

Mit seinen Filmen und Dokumentarfilmen ist Luca Vullo in vielen Ländern der Welt bekannt.
Der Film (auf Italienisch mit englischen Untertiteln) wird am Mittwoch, den 25. März, um 19 Uhr in der Aula des Leibniz-Montessori-Gymnasiums (2. Etage, Eingang vom Innenhof) an der Jülicher Straße 29, 40477 Düsseldorf gezeigt.
Anmeldungen an: info@italia-altrove.com
Eintritt: 10 Euro, Mitglieder 5 Euro, Schüler und Studenten frei.

Zurück zur Rubrik Film

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Film

D_OpenAirKino_20170516

Habemus Open-Air-Kino! Im Jahr der Tour de France musste Veranstalter Sven Kukulies viele Wochen lang strampeln, um die notwendigen Sponsoren zu finden. Dem Vernehmen nach winkten sehr viele Firmen ab – mit dem Hinweis: „Wir haben schon für die Rad-Sause gezahlt.“ Doch wie in einem guten Hollywood-Klassiker gibt es auch für die Filmnächte am Rhein ein Happy End. Der Reiseveranstalter alltours ersetzt als Namensgeber den bisher dort stehenden Commerzbank-Ableger.

D_Schloendorff_11052017

„Ich bin offen für persönliche Fragen“, versprach Volker Schlöndorff bei der NRW-Premiere seines neuen Films „Rückkehr nach Montauk“ am Donnerstag (11.5.) im Cinema. Der 78-jährige nahm sich reichlich Zeit, um geduldig über die Vorbereitungen und Dreharbeiten seines wohl persönlichsten Werks zu plaudern.

D_Trotta_draussen_201705

Mit 14 gab‘s ein Fahrrad. Endlich. Margarethe von Trotta radelte fortan zu ihren Lieblingsstellen bei Düsseldorf Kaiserswerth am Rhein. Dort machte die Schülerin des Theodor-Fliedner-Gymnasiums ihre Hausaufgaben und sah auf den Strom. „Das hat mir damals sehr geholfen.“ Und es bindet sie als Erinnerung noch heute an den Rhein, an Düsseldorf. Am Freitag (12.5.) kommt ein Grund hinzu: Die 75-jährige Regisseurin, Autorin, Schauspielerin, bekommt den 15., mit 10.000 Euro dotierten Helmut-Käutner-Preis.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D