Kultur Fotografie

D_Horst_Schaefer_20150220_articleimage

Foto Horst Schäfer: Selbstporträt von 1953

Fotoausstellung im Schloß: Horst Schäfer machte schon 1959 ein Selfie

Heutzutage machen es alle: Ein Selfie mit dem Handy gehört dazu. Horst Schäfer hat 1959 schon ein „Selfie“ von sich gemacht, in schwarz-weiß und auf extra hartem Agfa Nr. 6 Fotopapier entwickelt. Es ist eines von 75 Fotos, die ab Sonntag (22.2.) in Schloß Benrath im Museum für Europäische Gartenkunst zu sehen sind.

Die Stiftung Schloß Benrath ist sehr stolz, die Ausstellung präsentieren zu können. Horst Schäfer hat seit 1953 immer wieder Szenen aus dem Benrather Schloßpark fotografiert und damit Werke geschaffen, die – so sein Motto – „das Sichtbare sichtbar machen“.

Mit 18 Jahren entdeckte er seine Leidenschaft für die Fotografie

Dabei war sein Werdegang nicht auf Benrath beschränkt. 1969 wanderte Horst Schäfer erst nach Kanada, dann nach Amerika aus. Seine Karriere entwickelte sich in Amerika sehr schnell und er genießt dort große Anerkennung. Düsseldorf kehrte er aber nie ganz den Rücken. Bei Besuchen blieb er Benrath und dem Schloßpark treu. Mit seiner Fähigkeit, den entscheidenden Moment für ein Foto zu erahnen, drückt er eine ganz eigene fotografische Ästhetik aus. 1980 kehrte er nach Deutschland zurück und arbeitete bis 1992 für Associated Press.
Heute lebt er in Nürnberg und besitzt auch eine Digitalkamera. Damit verbindet ihn aber eher eine Hassliebe, denn die Bearbeitung der Fotos am Computer ist nicht seine Welt.

Horst Schäfer hat den Anspruch, den gewohnten Dingen etwas Neues abzugewinnen

D_Schaefer_Schloss_20150220

Fotograf Horst Schäfer (li.) und Kurator Stefan Schweizer

Die Besucher der Ausstellung erwarten Bilder, die eine Zeitreise durch Park und Schloß Benrath über die Jahrzehnte aufzeigen. Prof. Dr. Stefan Schweizer, Vorstand der Stiftung Schloß Benrath, ist Kurator der Ausstellung und begeistert vom ganz eignen Stil der Fotografien. Bis zum 26. April sind die Bilder in den Wechselausstellungsräumen im Museum für Europäische Gartenkunst zu sehen. Da sie die Geschichte des Parks erzählen, wird die Stiftung die ausgestellten Bilder erwerben.

Zurück zur Rubrik Fotografie

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Fotografie

D_Ausstellung_Fotog_05122018

Die Fotografin Inga Paas hat das Leben von fünf Senioren begleitet und ihre Lebens- und Wohnsituation in sehr persönlichen Bildern festgehalten. Alle Teilnehmer werden in ihrem Alltag durch die ambulante Caritas Pflegestation betreut. Es entstand die Ausstellung "Da begleiten, wo Menschen zu Hause sind. 40 Jahre Caritas-Pflegestation", die noch bis zum 4. Januar im Rathaus zu sehen ist.

D_Bieber_Sels_13092017

Mit welchem Konzept das Photo Weekend im Februar 2018 startet, ob es verschiedene Säulen der Zuständigkeit geben wird und ob Alain Bieber die Leitung behält – all das waren Fragen, die am Dienstag (12.9.) im NRW-Forum diskutiert wurden. Um es kurz zu machen – ein Ergebnis gab es nicht.

D_Sels2_Foto_08092017

„Das Photo Weekend findet im kommenden Februar  weiterhin unter der Leitung von Clara Maria Sels statt“ – mit diesem Satz wurden Pressevertreter am Freitag (8.9.) zu einer Pressekonferenz ins Haus der Universität eingeladen. Auf dem Podium nahmen neben Clara Sels drei Galeristen Platz, die sich klar zu ihr bekannten.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D