Kultur Kunstfakten

D_Kugelbrunnen_10072018

Die Gestaltung des Platzes ist fertig und so kehrte auch der Brunnen zurück, Foto: Stadt Düsseldorf

Düsseldorf: Der Kugelbrunnen dreht sich wieder am dem Martin-Luther-Platz

Der Bildhauer Friedrich Werthmann erlebte die Rückkehr seines Kugelbrunnens an den Martin-Luther-Platz nicht mehr. Er verstarb am 9. Juni 2018. Doch der neue Aufstellungsort des 1964 von ihm kreierten Brunnens erfolgte noch in enger Abstimmung und in seinem Sinne. Seit Montag (9.7.) dreht sich die Kugel wieder.

Der Umbau des Martin-Luther-Platzes im Zusammenhang mit dem Kö-Bogen machte den Abbau des Kugelbrunnens 2016 notwendig. 52 Jahre hatte er süd-östlich der Johanniskirche seinen Platz. Er wurde abgebaut und eingelagert. "Der Brunnen wurde zwischen Johanniskirche, Pavillon und Schadowarkaden in zentraler Lage neu errichtet, wobei der Neubau des Betonunterteils in enger Abstimmung und im Sinne des Künstlers erfolgte", erklärte Verkehrsdezernentin Cornelia Zuschke. Die Stahlkugel wurde umfangreich saniert und der Brunnen wurde mit einer komplett neuen Brunnentechnik ausgestattet. Für die Sanierung und die Bauarbeiten zahlte die Stadt rund 47.000 Euro.

Der Kugelbrunnen besteht aus einer kreisrunden Anlage aus Waschbeton mit 6,65 Meter Durchmesser. Die Kugel hat einen Durchmesser von 2,20 Meter und ist aus nichtrostendem Edelstahl.

Zurück zur Rubrik Kunstfakten

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Kunstfakten

D_LNM_Ehrenhof_20180414

Natürlich passen sie nicht alle zusammen in eine Westentasche: Liebe und Revolution, Kunst und Kitsch, all die Farben, Töne, die kleinen und die großen Gesten. Da führte einen das handtellergroße Programmheft in die Irre. 40 Museen, Galerien, In- und Off-Locations schnippten deshalb bei der „Langen Nacht der Museen“ am Samstag (14.4.) hektisch mit den Fingern: „Hey, Publikum, schau mich an! Nein mich! Hallo, HIER-BIN-ICH.“ Als am frühen Sonntagmorgen im Quartier Bohème der letzte Walzer gedreht war, hatten 23.000 Menschen für jeweils 14 Euro geordert: „Einmal Kultur, Quattro Stagioni, extra scharf und mit ein wenig Knoblauch, bitte.“

Mehr Eindrücke aus der Langen Nacht der Museen in der report-D Bildergalerie

D_Museumsnacht_Grabbeplatz_20180321

Ruff uff‘s Geschirr. Ob Brillenpinguin oder Dürer. Porzellan-Möpse (hallo, Konzentration, es sind die Hunde mit Plattnase gemeint…) oder Düsseldorf-Panorama aus dem 22. Stockwerk des Drei-Scheiben-Hochhauses: Am Samstag, 14. April, packen über 40 Museen, Galerien und Off-Locations, sagen wir „Abenteuer-Orte“, zwischen 19 und 2 Uhr den Kopf voll. Mit Ausstellungen, Führungen und Rahmenprogramm. Kultur als eine Art All-you-can-Meat, für 14 Euro pro Person.

D_Kultur_KEP_21032018

Der Kulturentwicklungsplan (KEP) für die Stadt Düsseldorf wurde im Juni 2017 vorgestellt. Ein Ergebnis war die Forderung der Gründung eines Rates der Künste. Das Gremium soll sich für den Dialog untereinander, die Kommunikation gemeinsamer Interessen sowie die fachliche Beratung der Kulturpolitik einsetzen. Wer in der kulturellen Landschaft Düsseldorfs aktiv ist, kann sich um einen Platz im Rat bewerben und sich in der konstituierenden Sitzung 16. April 2018 zur Wahl stellen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D