Kultur Literatur

D_OberkasselBuecherschrank_20170528_articleimage

Der Bücherschrank am Schillerplatz sucht einen neuen Kümmerer

Düsseldorf Düsseltal: Bücherschrank am Schillerplatz sucht Paten

An sieben Orten in Düsseldorf gibt es bereits Bücherschränke, in denen jeder kostenlos Lesestoff abgeben oder mitnehmen kann. Das Literaturbüro NRW organisiert die Bücherschränke und kümmert sich um die Pflege. Dazu werden ehrenamtliche Paten gebraucht. Aktuell wird nach Menschen gesucht, in die der Nähe des Schillerplatzes wohnen und sich um den Schrank dort kümmern wollen.

In Zeiten von Tablets, E-Books und online Medien erscheinen sie wie kleine Antiquariate in den Stadtteilen. Doch die Bücherschränke sind auch Kommunikationsort und Treffpunkt. Menschen jeden Alters bleiben stehen, prüfen das Angebot oder stellen neue Bücher hinein. Oft kommt es auch zu Gesprächen unter den Nutzern, es gibt eine kostenlose Buchkritik oder ein Tipp, was die Buchliebhaber für lesenswert halten.

D_OberkasselBuecherschrank_quer_20170528

Krimis, Klassiker und Liebesromane - im Bücherschrank kann man vieles finden

Der erste Schrank dieser Art steht seit Sommer 2011 am Rheinufer neben dem KIT (Kunst im Tunnel), weitere sechs folgten. Die „Offenen Bücherschränke“ in Düsseldorf sind aller gleicher Bauart und vom Architekten Hans Jürgen Greve entworfen und gebaut. Er kümmert sich auch um Reparaturen, deren Notwendigkeit von den ehrenamtlichen Paten gemeldet wird. Vandalismusschäden hat es bisher nicht gegeben.

Maren Jungclaus vom Literaturbüro NRW berichtet, dass das Interesse an Schränken groß ist. Vor dem Aufstellen braucht es Genehmigungen und die Kosten von 7000 Euro für den Schrank an sich müssen auch gestemmt werden. Doch am Leben gehalten werden Schränke nur durch engagierte Paten. Sie wohnen meist in der Nähe des Schranks, ordnen regelmäßig die Bücher, reinigen auch schon mal die Scheiben und melden bei Bedarf Schäden.

Wer in der Nähe des Schillerplatzes wohnt und an der Aufgabe interessiert ist, kann sich bei Maren Jungclaus vom Literaturbüro NRW melden: Telefon 0211-8284590 oder per Mail an maren.jungclaus@literaturbuero-nrw.de

Zurück zur Rubrik Literatur

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Literatur

D_Lesung_20042021

Das zakk, "die börse Wuppertal" und die Stadtbücherei Düsseldorf haben für Mittwochabend (21.4.) gemeinsam die digitale Buchvorstellung von Hengameh Yaghoobifara Debütroman "Das Ministerium der Träume" organisiert. Interessierte können kostenlos via Zoom teilnehmen, eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

D_Bücher_Regale_11012021

Die Corona-Notbremse führt dazu, dass die Stadtbüchereien für das Publikum geschlossen bleiben müssen. Leser*innen können aber den eingeschränkten Ausleih- und Rückgabeservice nutzen. Außerdem sind Buchbestellungen online, per Mail oder Telefon möglich. Daneben bieten die Stadtbüchereien zahlreiche online Veranstaltungen an. Sie reichen im April von den Themen „Saubere Energie“, Upcycling und Müllvermeidung über Gleichberechtigung sowie Lesungen.

D_Lit_4_22032021

Mit einer Plakataktion macht das Literaturbüro NRW auf Düsseldorfer Autoren und Autorinnen aufmerksam, die während der Corona-Pandemie kaum Möglichkeiten haben ihre Leser*innen zu erreichen. Die ersten Plakate der Kampagne "TROTZDEM!" mit kurzen Texten der Schriftsteller*innen wurden jetzt aufgehangen. Weitere sollen in den nächsten Wochen folgen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG