Kultur Literatur

D_heine_HHU_13122015_articleimage

Das Lieblingszitat des großen Düsseldorfer Sohns wird jährlich zu Heines Geburtstag von den Mitgliedern der HHU gewählt

Düsseldorf: HHU-Mitglieder wählten ihr Lieblingszitat von Heine

Zum 220. Geburtstag von Heinrich Heine am 13. Dezember haben die Mitglieder der Heinrich Heine Universität (HHU) ihr Lieblingszitat des großen Dichters und Denkers gewählt. Es stammt aus „Ideen. Das Buch Le Grand“ und lautet: „Die Worte sind dazu da, unsere Gedanken zu verbergen."

Bereits zum siebten Mal waren die Studierenden, Wissenschaftler und Mitarbeiter der HHU aufgerufen, unter den vielen Zitaten von Heinrich Heine ihre Lieblingsworte auszuwählen. 240 Stimmen gingen ein und diese entschieden sich mehrheitlich für das Zitat aus dem Buch „Le Grand“. 1826 formulierte Heine dort die Worte für den Polizeiminister Joseph Fouché „Les paroles sont faites pour cacher nos pensées“ oder auf deutsch „Die Worte sind dazu da, unsere Gedanken zu verbergen“.

Unter den Stimmen für dieses Zitat wird ein Shirt mit diesen Heine-Worten verlost.

Seit 2011 wird jährlich zu Heines-Geburtstag das Lieblingszitat gewählt. In den vergangenen Jahren waren folgende Zitate Heinrich Heines die Spitzenreiter

2016: „Wer nie im Leben töricht war, ein Weiser war er nimmer.“

2015: „So ein bisschen Bildung ziert den ganzen Menschen“

2014: „Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen.“

2013: „Dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen.“

2012: „Geld ist rund und rollt weg, aber Bildung bleibt.“

2011: „Wie vernünftige Menschen oft sehr dumm sind, so sind die Dummen manchmal sehr gescheit.“

Zurück zur Rubrik Literatur

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Literatur

D_BuecherBummel_zelt_20190609

Aktualisiert: Der Veranstalter spricht von rund 200.000 Besuchern beim Bücherbummel. Und würde ab jetzt gerne immer das Pfingstwochenende in Komibination mit der Jazz Rally für die Veranstltung nutzen (Quelle: Abschlusspressekonferenz).

Die Allee hat viele Seiten – im Moment. Auf der Kö hat der Bücherbummel seine Zelte aufgeschlagen. Bratwurst, Bier und Belletristik schlendern gemeinsam über den Boulevard. An Pfingstsonntag und -montag schaffen es die Bouqinisten sogar, die lautesten Krachmacher der Stadt zu vertreiben. Autofrei! Zwei Tage lang bleibt die Düsseldorfer Nobel-Meile auf der Geschäftsseite ohne PS-starken Männlichkeitsersatz. Viele tausend Literaturfans laufen derweil Slalom auf der Allee, machen einen Bogen um Abo- und Stromverkäufer, bleiben an den Tapeziertisch stehen und wühlen: Ein Buch 4,95 Euro, drei im Sparpack zu zwölf Euro.

D_Duve_06062019

Es war ein besonderer Moment für Karen Duve, als sie am Mittwochabend (5.6.) im festlichen Rahmen des Forum der Stadtsparkasse Düsseldorf an der Berliner Allee die Laudatio auf sich anhörte und mit dem Düsseldorfer Literaturpreis ausgezeichnet wurde. Am Donnerstagmorgen (6.6.) war ihr Publikum in Düsseldorf ein anderes, denn die Preisträgerin las in der Aula der Heinrich-Heine-Gesamtschule vor rund 200 Schülerinnen und Schülern aus ihren Roman ´Fräulein Nettes kurzer Sommer´.

D_MGST_Kommissare_Autoren_11122018

Über vier Jahre recherchierte ein Autorenteam für die Texte des Buches "Die Kommissare. Kriminalpolizei in Düsseldorf und im rheinisch-westfälischen Industriegebiet (1920-1950)". Auf 504 Seiten wurde am Dienstag (11.12.) nun das Werk mit den Einblicken in den Alltag der Kripo vorgestellt. Dabei wird auch die unrühmliche Tätigkeit für das NS-Regime deutlich, bei dem die Kripo "Asoziale" oder "Volksschädlinge" regelrecht "aussortierte" und in Konzentrationslager verschleppte.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D