Kultur Musik

D_akki_1_26072019

Im Workshop Theater entstand ein Stick zum Thema Glück

Düsseldorf: 50 Jugendliche aus 18 Ländern machen "InterKULTour"

In vier verschiedenen Workshops waren 50 Jugendliche aus 18 verschiedenen Ländern in den vergangenen zwei Wochen kreativ. Sie präsentierten am Freitag (26.7.) im Akki ihre Ergebnisse der „InterKULTour“ mit Film, Theater, Rap und Musik.

Organisiert wurde die Aktion bereits zum zwölften Mal vom Verein "Akki" (Aktion & Kultur mit Kindern) und dem Kulturzentrum "zakk" (Zentrum für Aktion, Kultur & Kommunikation) mit finanzieller Unterstützung des Amts für Migration und Integration Düsseldorf. Die jugendlichen Teilnehmer zwischen 14 und 18 Jahren konnten zwischen vier verschiedenen Workshops wählen. In diesem Jahr arbeiteten sie zu den Themen „Zukunft“ und Glück. Ziel war es, die kreativen Talente frei zu entfalten, dabei die eigenen Erlebnisse zu verarbeiten und Spaß zu haben.

D_akki_Grppe_26072019

Gruppenbild der InterKULTour 2019

Abschlusspräsentation im Akki-Haus

Wie viel Spaß die Workshops allen gemacht haben, war in der Abschlusspräsentation am Freitag (26.7.) im Saal des Akki-Hauses an der Siegburger Straße zu sehen. Zwar war vor den Präsentationen die Nervosität zu spüren, aber mit dem Applaus der Zuschauer strahlten die Gesichter.

Zwei Wochen haben die 50 Jugendliche seit Ferienbeginn in den Workshops gearbeitet und dabei auch ihre Deutschkenntnisse verbessert, denn viele der Teilnehmer leben noch nicht lange in Deutschland. Gemeinsam mit ihren Coaches konnten die Jugendlichen ihren Leidenschaften nachgehen oder Neues ausprobieren.

Christian Dünow und Anna Sewerin und leiteten den Filmworkshop, der das Thema "Zukunft" in den Mittelpunkt stellte und dabei Fragen behandelte: Wie wird sich die Gesellschaft verändern? Welche Wünsche habe ich an das gemeinsame Zusammenleben? "Ich bin zum ersten Mal dabei und finde es sehr inspirierend. Besonders gefällt mir, dass ich viele neue Leute kennenlerne," berichtete Mohammed Ben aus Guinea bei der Präsentation.

Im Theaterworkshop entwickelten Oliver und Tina El-Fayoumy mit den Jugendlichen ein Stück über ihre individuellen Vorstellungen vom "Glück“ . Dabei ließen sie sich durch verschiedenen Geschichten über das Glück sowie Glücks-Symbolen und -Figuren inspirieren.

Rhythmusgefühl bewiesen die Teilnehmer im Rap- und Musikworkshop. Die Rap-Coaches Onur und Uğur Kepenek unterstützten ihre Schützlinge beim Verfassen der Raptexte. Mit den Coaches Benjamin Garcia und Thomas Klein entstanden Melodie und ein mehrsprachiger Text zu einem gemeinsamen Song. Bei ihrem Auftritt präsentierten die Jugendlichen ihre Raps und Song und erhielten dafür viel Beifall.

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

D_LosAurora6_Jisu Kim_20200823

Man muss die Kultur schon sehr lieben, um ihr zu folgen in den Zeiten von Corona und Hygieneregeln. Seltsamerweise sind es vorwiegend ältere Menschen, die dem Düsseldorf Festival auch in der Ungemütlichkeit der Mitsubishi-Halle treu bleiben, ohne Murren diverse Anwesenheitsformulare ausfüllen, die Hände immer wieder desinfizieren, Ermahnungen ertragen und auch während der Vorstellung die Maske aufbehalten. Oben auf der Bühne ging es zum Glück nicht so steril zu: Die Flamenco-Jazz-Truppe „Los Aurora“ feiert die Leidenschaft mit Musik, Tanz, Poesie.

D_zakk_newcom_30062020

Beim Akki Newcomer-Festival drängeln sich normalerweise die Fans vor der Bühne und die Stimmung ist grandios. Doch in diesem Jahr ist wegen Corona alles anders. Doch die Organisatoren waren kreativ und so gibt es die 18. Ausgabe des Festivals als Video, das ab sofort auf youtube geschaut werden kann.

D_Oper_Programm_29062020

Vor der Sommerpause kam die Zwangspause, auch für die Deutsche Oper am Rhein: Corona als Eiserner Vorhang. Doch das Team um Intendant Christoph Meyer reagierte mit viel Kreativität in der Krise auf der Bühne. Bitter ist der Blick in die Bücher, wo Gewinne und Verluste aufgelistet werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG