Kultur Musik

d_LetitBe_blau3_20181127

Let it be - die Beatles-Show ist noch bis Sonntag im Capitol zu sehen

Düsseldorf: Eine Zeitreise im Capitol – die Beatles sind zurück

Bei der Premiere am Dienstagabend (27.11.) hielt es die Besucher nicht auf den Plätzen und textsicher wurden die Lieder mitgesungen. Mit „Let it be“ erlebten sie im Capitol eine musikalische Zeitreise in die 60-er-Jahre, bei der die Darsteller von John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr zum Mitmachen einluden.

d_LetitBe_fab4_20181127

Anfang der 60-ger-Jahre traten die Beatles noch in Uniformjacken mit Pilzkopf-Frisuren auf

Das Premieren-Publikum im Capitol war gemischt. Während einige schon durch ihr Alter und ihre Kleidung mit Abbey-Road-T-Shirt die tiefe Verbundenheit zur Band deutlich machten, waren andere Besucher eigentlich zu jung, um die Begeisterung der 60-er Jahre erlebt zu haben. Aber alle gemeinsam wippten schon bei den ersten Tönen mit und zahlreiche Lippen bewegten sich textsynchron zu den Liedern, die auf der Bühne live gespielt wurden.

„Let it be“ zeigt die Erfolgsgeschichte der Beatles in einer neuen überarbeiteten Show. Während im ersten Teil die Besucher durch die verschiedenen Erfolge der Fab Four geführt werden, flimmern in den Umbaupausen schwarz-weiss Werbefilme aus den 60-ger-Jahren mit HB-Männchen, Kukident und Coca Cola auf Retro-Bildschirmen. Der Bühnenhintergrund bietet passend zu den Liedern die Kulissen vom Shea Stadion in New York oder dem Strawberry Field. Die Beatles wandeln sich in ihrem Aussehen von den braven Pilzköpfen zu langhaarigen Hippies. Das Publikum macht mit, tanzt, klatscht und singt.

D_Beatels_bunt_27112018

Farbenfroh im Look des achten Albums Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club, Foto: Paul Coltas

1970 trennten sich die Beatles, doch nach der Pause erlebten die Besucher auf der Bühne das Reunion-Konzert, bei dem die vier anlässlich des 40. Geburtstags von John Lennon 1980 ihre Klassiker wie Hey Jude und Let It Be spielen. Aber auch die größten Solo-Hits werden präsentiert.

Die Produktion von „Let it be“ feierte bereits Erfolge im Londoner Westend, auf dem New Yorker Broadway, in der Schweiz und Österreich. Noch bis Sonntag (2.12.) gastiert die Show im Düsseldorfer Capitol. Vorstellungen gibt es von Mittwoch bis Samstag um 20 Uhr, Samstag und Sonntag zusätzlich um 15 Uhr und als Zusatzshow am Sonntag (2.12.) um 19 Uhr.

Tickets gibt es ab 39,50 Euro bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

D_Chikago_4_20190620

Zwei äußerst verführerische Mörderinnen, ein windiger Anwalt und ein Knast: Daraus entwickelt sich im Musical Chicago ein undurchsichtiges Spiel – mit Liebe, Verrat, Rivalität. Jetzt kommt der Broadway-Klassiker nach Düsseldorf – vom 25. bis zum 30 Juni - mit live gespieltem Jazz, wildem Tanz und dem Lebensgefühl der 1920-er Jahre.

D_JazzRally2019_AloeBlack_20190608

Den wichtigsten Satz der 27. Jazz Rally Düsseldorf sagte einer ihrer künstlerischen Leiter, sagte Rainer Witzel am Pfingstsonntag, kurz vor drei Uhr: „Jazz darf keine Rentner-Musik werden.“ Bei aller Hochachtung vor einem erfahrenen Publikum und dem American Songbook voller Standards: Selten war eine Jazz Rally so jung wie 2019. Bis hin zum Reggae mit Third World dehnten Witzel und sein Mitstreiter Nils Gropp das Angebot. Soul, Funk, Brass, Free Jazz, aber eben auch die Klassiker: Die Stadt verwandelte sich in einen komplexen Klangkörper. 68 Konzerte auf 29 Bühnen lockten nach Angaben des Veranstalters mehr als eine Viertelmillion Besucher nach Düsseldorf.

D_JazzRally_SaxSchlossturm_20190413

Jolanda ist zehn und steht ganz vorn. Rainer ist Frühpensionär und hat sich die Kanne im gesetzten Alter zur Brust genommen. Beide spielen zusammen – mit zwei Dutzend weiteren Saxophon-Fans. Die Düsseldorfer Jazz Rally macht an diesem Samstag (13.4.) mit einem klingenden Flash Mob auf sich aufmerksam. Vom 6.bis zum 9. Juni bebt Düsseldorf bei der 2019er Ausgabe der Schauinsland Reisen Jazz Rally, Verneigung vor dem Hauptsponsor. Jetzt spielten Hobby-Saxophonisten aus allen Himmelsrichtungen den „Rally Reggae“ – um auf die Jazz-Sause aufmerksam zu machen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D