Kultur Musik

d_LetitBe_blau3_20181127

Let it be - die Beatles-Show ist noch bis Sonntag im Capitol zu sehen

Düsseldorf: Eine Zeitreise im Capitol – die Beatles sind zurück

Bei der Premiere am Dienstagabend (27.11.) hielt es die Besucher nicht auf den Plätzen und textsicher wurden die Lieder mitgesungen. Mit „Let it be“ erlebten sie im Capitol eine musikalische Zeitreise in die 60-er-Jahre, bei der die Darsteller von John Lennon, Paul McCartney, George Harrison und Ringo Starr zum Mitmachen einluden.

d_LetitBe_fab4_20181127

Anfang der 60-ger-Jahre traten die Beatles noch in Uniformjacken mit Pilzkopf-Frisuren auf

Das Premieren-Publikum im Capitol war gemischt. Während einige schon durch ihr Alter und ihre Kleidung mit Abbey-Road-T-Shirt die tiefe Verbundenheit zur Band deutlich machten, waren andere Besucher eigentlich zu jung, um die Begeisterung der 60-er Jahre erlebt zu haben. Aber alle gemeinsam wippten schon bei den ersten Tönen mit und zahlreiche Lippen bewegten sich textsynchron zu den Liedern, die auf der Bühne live gespielt wurden.

„Let it be“ zeigt die Erfolgsgeschichte der Beatles in einer neuen überarbeiteten Show. Während im ersten Teil die Besucher durch die verschiedenen Erfolge der Fab Four geführt werden, flimmern in den Umbaupausen schwarz-weiss Werbefilme aus den 60-ger-Jahren mit HB-Männchen, Kukident und Coca Cola auf Retro-Bildschirmen. Der Bühnenhintergrund bietet passend zu den Liedern die Kulissen vom Shea Stadion in New York oder dem Strawberry Field. Die Beatles wandeln sich in ihrem Aussehen von den braven Pilzköpfen zu langhaarigen Hippies. Das Publikum macht mit, tanzt, klatscht und singt.

D_Beatels_bunt_27112018

Farbenfroh im Look des achten Albums Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club, Foto: Paul Coltas

1970 trennten sich die Beatles, doch nach der Pause erlebten die Besucher auf der Bühne das Reunion-Konzert, bei dem die vier anlässlich des 40. Geburtstags von John Lennon 1980 ihre Klassiker wie Hey Jude und Let It Be spielen. Aber auch die größten Solo-Hits werden präsentiert.

Die Produktion von „Let it be“ feierte bereits Erfolge im Londoner Westend, auf dem New Yorker Broadway, in der Schweiz und Österreich. Noch bis Sonntag (2.12.) gastiert die Show im Düsseldorfer Capitol. Vorstellungen gibt es von Mittwoch bis Samstag um 20 Uhr, Samstag und Sonntag zusätzlich um 15 Uhr und als Zusatzshow am Sonntag (2.12.) um 19 Uhr.

Tickets gibt es ab 39,50 Euro bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

D_zakk_newcom_30062020

Beim Akki Newcomer-Festival drängeln sich normalerweise die Fans vor der Bühne und die Stimmung ist grandios. Doch in diesem Jahr ist wegen Corona alles anders. Doch die Organisatoren waren kreativ und so gibt es die 18. Ausgabe des Festivals als Video, das ab sofort auf youtube geschaut werden kann.

D_Oper_Programm_29062020

Vor der Sommerpause kam die Zwangspause, auch für die Deutsche Oper am Rhein: Corona als Eiserner Vorhang. Doch das Team um Intendant Christoph Meyer reagierte mit viel Kreativität in der Krise auf der Bühne. Bitter ist der Blick in die Bücher, wo Gewinne und Verluste aufgelistet werden.

D_Jazz_Benrath_22052020

Die Bewohner an der Benrather Schlossallee rund um die Hausnummer 30 und die Nachbarschaft der Leistenstorfferstraße genossen am Freitagabend (22.5.) ein kleines Privatkonzert. Rene Glatow hatte, wie zwei weitere Jazz-Fans in Oberkassel und Pempelfort, ein Kurz-Konzert vom Künstlerischen Leiter der Jazz-Rally, Reiner Witzel, am Saxophon und Martin Feske an der Gitarre gewonnen. In diesem Jahr geht die Jazz-Rally damit neue kreative Wege – durch die Corona-Pandemie bleibt keine Alternative. So kann die Jazz-Rally nicht wie gewohnt an Pfingsten starten, aber sie kommt am Pfingst-Freitag (29.5.) mit einem Konzert-Film und Live-Acts ins Autokino Düsseldorf.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG