Kultur Musik

D_WMC_Lead_20191102

Die Werstener Music Company hat ihren Sound gefunden. Seit 5 mal 11 Jahrenunterhalten sie ihr Publikum. Anlass für einen außergewöhnlichen Abend. 

Düsseldorf Holthausen: Die Werstener Music Company zelebriert die 5 mal 11

Dieser Abend hat eine Super-Stimmung, die beste in ganz Düsseldorf. Dieser Abend hat Musik, die es nur hier gibt – im Saal des Klarenbachhauses in Düsseldorf-Holthausen. Von der Werstener Music Company. Und dieser Abend hat diesen Gänsehaut-Moment: „Danke, Willy“ halten viele Gäste als weiße Papierwölkchen in die Höhe. Wilhelm Brunder schaut in die Menge und schluckt. 49KommaX Jahre hat er diese Musiktruppe geprägt, die in Düsseldorf die einzige ihrer Art ist. Im nächsten Jahr wird er als Geschäftsführer aufhören.

D_WMC_DankeWilly_20191102

Die Gäste ehren Willi Brunder.

Ob in diesem Moment ein Film vor seinem geistigen Auge abläuft? Das hat er niemandem verraten. Der Film würde 1964 beginnen. Als sich einige Enthusiasten im Fanfarencorps Wersten wünschten, dass da noch mehr sein muss als Marschmusik. Sie hatten verdammt recht. 5 mal 11 Jahre später steht der Beweis auf der Holthausener Bühne und macht mit Blech und Bass und Gesang und Drums einen solchen Druck, dass man meint, die Fenster wölbten sich leicht nach außen.

D_WMC_Willy_20191102

Gänsehautmonent im Klarenbach-Saal: Wilhelm Brunder schluckt.

16 Musiker sind sie derzeit, die ihren ganz eigenen Sound kreieren. Du kannst dastehen und mitsingen, mitfeiern, mitgrölen, wenn es sein muss. Aber es klingt immer nach den Verrückten aus Wersten mit den blauen Schlipsen. Das Dankeschön an den Mann, der die Truppe über Jahrzehnte geformt und zusammengehalten hat kommt vom heutigen musikalischen Kopf der Truppe – seinem Sohn Sascha Brunder – und allen anderen im Team.

D_WMC_Sax_20191102

Jeder der 16 Musiker hat sein Instrument perfektioniert.

Der Weg bis hierhin führte über die Musikschule, denn sie wollten die modernen Sachen nicht bloß nachspielen, sondern ihnen ihren Stempel aufdrücken. Werner Bendels hat in den 1970er Jahren mit ihnen Arrangements einstudiert – da hießen sie noch „Modern Formation“ – als zeitgemäße Unterabteilung des Fanfarencorps, gewissermaßen. 20 Jahren lang spielte waren sie dann Dr. Jeckyll und Mr Hide nach Noten. Spielten die klassischen Märsche – und Partymusik.

D_WMC_Saenger_20191102

Sandra, Tom und Lena geben der Werstener Music Company ihre Stimme.

Jeder einzelne von ihnen hat sich entwickelt – und darüber entstand die Werstener Music Company. Der man den Spaß am Spielen bei jeden Lied ansieht – und wichtiger noch – anhört. Die drei Sänger gehören mittlerweile dazu –Sandra, Tom und Lena. Zusammen sind sie von keinem in Düsseldorf zu schlagen. Wo andere immer dieselben Stücke in immer derselben Reihenfolge runterspielen – bringt Werstener Musik Company einen Saal zum Kochen. Mit Herz. Und Sound.

D_WMC_Ehrung_20191102

Sascha Brunder und Michael Cyron machen seit 30 Jahren mit. 

Der musikalische Leiter Sascha Brunder und Bassist Michael Cyron wurden für ihre 30-jährige Mitgliedschaft geehrt. Und der 5 mal 11 Abend bot mit Tacheles, Kokolores, Jollypop, Kuhl un de Gäng und „Jason dä Immi“ ein Programm, das es so auch nur einmal gibt und gab in Düsseldorf. Der Erlös aus dem Kartenverkauf des Jubiläumskonzertes wird gespendet – an den Förderverein Düsseldorfer Karneval und an die kölschen Freunde des Zollstocker Dienstagszugs.

Denn Berührungsängste kennt sie nicht – bei der Werstener Music Company.

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

D_Ohrwurm2_17022020

Die Hörer von Antenne Düsseldorf und auch die Jury waren sich einig: Der 12. Närrische Ohrwurm geht an die Swinging Funfares für ihr Lied „Düsseldorfer Nächte“.

D_BodoStaiger_youtube_20191211

„Schön und…Lead Gitarrist“, so hieß es einem NRZ-Porträt der Gruppe Lilac Angels über Bodo Staiger. Zur Geltung kamen sein Charme und sein unnachahmliches Lächeln erst später: Im Film „Der Fan“ spielte er einen Musiker, der von einem weiblichen Fan (Désirée Nosbusch) getötet wurde. Der Streifen zeigte denn auch den Wandel von Staiger. Vom Rock-Musiker zum Elektronik-Tüftler. Jetzt ist Bodo Staiger knapp einen Monat nach seinem 70. Geburtstag gestorben.

D_IH_Bel_04122019

Da wird die Bar zur Bühne: In Düsseldorfs eleganten In-Treff Sir Walter wird Bellini serviert. Auf der Theke als Cocktail auf Einladung von Walid El Sheik, auf der Empore im Gastraum als Ohrenschmaus in Form einer musikalischen Kostprobe aus Rolando Villazons Neuinszenierung von Vincenzo Bellinis Belcanto-Oper „I puritani“. Nach Donizettis „Don Pasquale“ seine zweite Regiearbeit am Rhein. Die Karten zu diesem ungewöhnlichen Abend wurden verlost. Nicht alle Opernliebhaber kamen zum Zuge, doch denen bleibt immer noch die Premiere am 18. Dezember sowie die nachfolgenden Aufführungen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D