Kultur Musik

D_Buergerstiftung_becker_03112017

Michael Becker ist nun auch Geschäftsführer der Tonhalle Düsseldorf gGmbH

Düsseldorf: Intendant Michael Becker leitet weiter die Geschicke der Tonhalle

Michael Becker ist seit September 2007 Intendant der Düsseldorfer Symphoniker sowie der Tonhalle Düsseldorf. Nun wurde sein Vertrag bis Sommer 2024 verlängert. Nachdem der Rat der Stadt im Juli beschlossen hatte, die Tonhalle künftig als eigene Gesellschaft zu führen, wird Becker zusätzlich Geschäftsführer.

Mehr Möglichkeiten als eigene Gesellschaft

Tonhalle Düsseldorf gGmbH heißt die neue Gesellschaft, die im Sommer vom Stadtrat und der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Tonhalle gegründet wurde. Mit einem neuen Vertrag wird Michael Becker nun neben Intendant der Tonhalle Düsseldorf und der Düsseldorfer Symphoniker nun auch Geschäftsführer der Gesellschaft. Sein Vertrag läuft über sechs Jahre.

Oberbürgermeister Thomas Geisel äußert dazu: „Ich freue mich, dass es mit Michael Becker in der Tonhalle weitergeht. Mit viel Geschick hat er es geschafft, die Tonhalle zu einer Top-Adresse in der Welt der Klassik werden zu lassen. Ich selbst bin begeisterter Besucher etwa der wunderschönen Konzerte der Düsseldorfer Symphoniker unter der Leitung von Adam Fischer. Nun gilt es, die Tonhalle in der neuen Rechtsform der gemeinnützigen GmbH erfolgreich zu führen. Dabei wünsche ich Michael Becker und seinem neuen kaufmännischen Geschäftsführer Torger Nelson viel Erfolg.“

Erfolgreiche Weichenstellungen durch Becker

Seit seinem Amtsantritt im Jahr 2007 hat Michael Becker verschiedene Akzente gesetzt, darunter die Verpflichtungen der Chefdirigenten Andrey Boreyko (von 2008 bis 2014) und Adam Fischer (seit 2015). Die musikalischen Führung wurde zu einer Doppelspitze mit Adam Fischer und Alexandre Bloch verändert. Auch die Programmstruktur veränderte Becker und schaffte das System „Tonhalle 0-100“ und bietet damit Musik für alle Altersklassen, vom ungeborenen Baby in der Reihe „Ultraschall“ über die jugendliche Generation in der Reihe „#IGNITION“ bis zur Reihe „Ehring geht ins Konzert“ für Klassik-Rückkehrer. Der Intendant rief die „Kleine Tonhalle“ und die „Junge Tonhalle“ ins Leben, etablierte das Jugendsinfonieorchester an der Tonhalle und gründete das U-16-Orchester sowie das Kinderorchester. Gemeinsam mit der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Tonhalle gelang es Becker internationale Spitzenorchester nach Düsseldorf zu holen. Der Erfolg gibt Becker recht, denn die Besucherzahlen und die Zahl der Abonnenten (auf über 5.000 innerhalb der vergangenen drei Jahre) steigen stetig.

Kaufmännischer Geschäftsführer

Als kaufmännischer Geschäftsführer der Tonhalle Düsseldorf gGmbH tritt Torger Nelson seinen Dienst zum 1. Oktober an. Er hat nach seinem Studium der Musikwissenschaft und Betriebswirtschaftslehre international als Tourmanager gearbeitet. Nach Tätigkeiten als Controller beim Gewandhausorchester Leipzig, als Kaufmännischer Direktor des Salzburger Landestheaters und Leiter des Finanzcontrollings der Alten Oper Frankfurt, wechselt er nun nach Düsseldorf.

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

D_akki_1_26072019

In vier verschiedenen Workshops waren 50 Jugendliche aus 18 verschiedenen Ländern in den vergangenen zwei Wochen kreativ. Sie präsentierten am Freitag (26.7.) im Akki ihre Ergebnisse der „InterKULTour“ mit Film, Theater, Rap und Musik.

D_Unichor_Mod_07072019

„True colors of life“ heißt das Programm der Sommerkonzerte des Unichors der Heinrich Heine Universität. Ein Scheibchen Zitrone und ein pinker Donut mit Streuseln zieren das Programmheft der Konzerte und geben schon einen Hinweis auf die bunten Gefilde, in die der Chor die Zuhörer einlädt. Nach der Konzertpremiere in der Neusser Kreuzkirche am Mittwoch, sang der Unichor am Samstagabend (6.7.) openair vor Schloss Mickeln und begeisterte das Publikum. Am Sonntagabend (7.7.) gibt es die dritte Gelegenheit in der Christuskirche musikalisch die wahren Farben des Lebens zu erleben.

D_Chicago_2_25062019

Das Lebensgefühl der 1920-er Jahre in Amerika mit Jazz, Tanz und Verbrechen vermittelte das Ensemble des Broadway Musicals Chicago am Dienstagabend (25.6.) im Düsseldorfer Capitol. Das Premierenpublikum war begeistert und sparte nicht am Applaus. Die Haupdarstellerinnen Carmen Pretorius und Samantha Peo warfen als Dank rote Rosen in den Saal.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D