Kultur Musik

D_noBorderBand_Garath_20151026

Das Duo aus der No-Border-Band war nur ein Act unter vielen in Düsseldorf Garath. Mehr Künstler in der report-D-Bildergalerie

Düsseldorf rapt gegen Neonazis und Hools: Konzert in Garath begeisterte rund 150 Besucher

Der lange, der gefährliche Weg der Flüchtlinge nach Deutschland – der ist in Garath auf eine Wand mitten in der Fußgängerzone gemalt (report-D berichtete). Am Montagabend (26.10.) feierten rund 150 Menschen vor der Freizeitstätte Garath die Fertigstellung des Bildes mit einem Konzert. Einlader war Düsseldorf stellt sich quer, DSSQ.

D_NoBorder_Grafiti_20151026

Die Kids vom Graffiti-Projekt auf der Bühne. Ihr Motiv vom Weg der Flüchtlinge wird demnächst auf eine Straßenbahn gedruckt. 

Umsonst und draußen – nämlich auf der Pritsche eines Lastwagen traten Mal Élevé, Kutlu, Tice und junge Sänger aus dem RapLab Project des ZAKK auf. Die Düsseldorfer Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch kam auf ein Grußwort vorbei.

Tolles Line up, gute Stimmung

Der Abend aber gehörte dem Düsseldorf-Rap – und – à la Bonheur – die Stimmung bei den Sängern auf der Bühne und Zuschauern davor war gut. Pogo vor der Bühne und Sprechchöre in den Pausen sollten den etwas ratlos wirkenden Ultrarechten zeigen, dass Rassismus keinen Platz in Düsseldorf hat. Die ertränkten ihre Wut in Alkohol und pöbelten ganz zum Schluss Leute an, die mit der S-Bahn abreisen wollten. Die Polizei stellte sich zwischen die beiden Lager.
Organisator Torsten Nagel war rundherum zufrieden mit dem Konzert und überlegte laut auf der Bühne: „Eigentlich sollten wir sowas öfter machen, hier in Garath.“
Mehr Eindrücke vom Abend in der report-D Bildergalerie.

D_Konzert_Garath_Rechte_20151026

Pöbelten, augenscheinlich stark betrunken, ganz zum Schluss am Aufgang zur S-Bahn: eine Handvoll Ultrarechter. Die Polizei drängte sie zurück
 

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

D_ANGELIKAEXPRESS_FotocreditAngelikaExpress_20210614.jpg

Wenn das mal kein günstiger Gold-Kurs ist: Für zwölf Euro (plus VVK-Gebühren) oder 15 Euro an der Abendkasse startet die 2021er Ausgabe von Goldmucke im Vier-Linden-Biergarten am Südpark noch in dieser Woche. Den Auftakt machen North Alone und André Sinner mit Folk-Punk am Mittwoch (16.6.). Am Donnerstag (17.6.) folgen Angelika Express (Schublade: Indie/Pop/Punk) und Sologitarrist Georg Zimmermann. Einlass ist jeweils ab 18.30 Uhr. Die Konzerte beginnen um 19.30 Uhr und enden gegen 22 Uhr.

D_dth_Screen_20210607.jpg

Zwei Männer angeln am Rhein. Sie sitzen auf der Oberkasseler Rheinseite, blicken auf Riesenrad, Schlossturm, St. Lambertus und sprechen über das Älterwerden. So beginnt der zurzeit beste Trailer mit Düsseldorfer Skyline. Schauspieler Charly Hübner spottet über Campino: „Stell Dir mal vor, Ihr würdet auf Tour gehen. Wie viele Jahre wären da auf der Bühne versammelt?“ 285, lieber Charly, und genau das wird im Juni 2022 in der Düsseldorfer Arena passieren. Die Toten Hosen kommen im Rahmen ihrer 40-Jahre-Jubiläumstour zum doppelten Heimspiel. Am 24. Und 25. Juni. Alles aus Liebe. Der Vorverkauf beginnt am Donnerstag, 10. Juni 2021, um 17 Uhr auf www.dth.de

D_Jazz_3_24052021

Einen Lichtblick in der Corona-Zeit ermöglichen die Düsseldorfer Rotarier der verschiedenen Clubs 30 lokalen Jazz-Musikern. Mit dem Projekt „Rheinräume“ erhalten die Jazz-Profis die Möglichkeit ein Video-Konzert aufzunehmen und eine CD zu produzieren. Koordiniert von Reiner Witzel und in Kooperation mit der Jazzschmiede können sich Jazz-Liebhaber auf ein ganz besonderes Event freuen. Am 12. Juni um 19:30 Uhr wird es auf www.jazz-schmiede.de gestreamt und ab Mitte Juni gibt es die CD zu kaufen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG

---