Kultur Musik

D_L'elisir_d'amore_01_FOTO_HansJoergMichel_20150124

Wie Donizetti in „L’elisir d’amore“ die Herzen zum Schwingen bringt

Wer verzweifelt liebt, ist in großer Not – nicht nur wegen des eigenen pochenden Herzens. Denn es umzingeln den Liebenden sowohl Pfeffersäcke, die aus seinem Sehnen Kapital schlagen wollen und eine Gesellschaft, die stets bereit ist, eigene Grundsätze opportunistisch über Bord zu werfen. Willkommen bei „L’elisir d’amore“, einem der größten Opernerfolge Gaetano Donizettis. Am Freitag, 30. Januar, 19.30 Uhr, ist Premiere im Opernhaus.

Der, sagen wir, etwas einfach gestrickte Nemorino begehrt die kokette Schöne Adina. Deshalb lässt er sich von Quacksalber Dulcamara einen Liebestrank brauen. Ein Schwindel, natürlich. Umso verblüffender ist, dass der Trank zu wirken scheint. Plötzlich ist Nemorino der Mittelpunkt allen weiblichen Interesses. Was der gute zu diesem Zeitpunkt nicht weiß: Er hat eine Erbschaft gemacht, die ihn natürlich in Nullkommanichts in den begehrenswertesten Junggesellen weit und breit verwandelt. Doch er will nur die eine…

Eine tragikomische Liebesgeschichte

Die phantasievolle Szenerie zu der tragikomischen Liebesgeschichte entwickelte der andorranische Regisseur Joan Anton Rechi im bewährten Team mit Bühnenbildner Alfons Flores und Kostümbildner Sebastian Ellrich. Unter der musikalischen Leitung von Kapellmeister Lukas Beikircher ist in der Rolle der Adina die Sopranistin Anett Fritsch zu erleben, die seit Beginn der Intendanz von Prof. Christoph Meyer an der Deutschen Oper am Rhein engagiert ist und inzwischen große internationale Erfolge u.a. bei den Salzburger Festspielen feiert. Ovidiu Purcel steht als verzweifelt liebender Nemorino auf der Bühne und Bogdan Baciu in der Rolle des selbstverliebten Belcore. Günes Gürle als Dulcamara mischt Getränke für alle Lebenslagen, Luiza Fatyol steht als Giannetta auf der Bühne. Außerdem zu erleben sind der Chor der Deutschen Oper am Rhein und die Düsseldorfer Symphoniker.
„L’elisir d’amore“ im Opernhaus Düsseldorf
Fr   30.01.  19:30 Uhr  | So   01.02.  18:30 Uhr  | Mi   11.02. 19:30 Uhr  | So   22.02.  15:00 Uhr | So   01.03.  18:30 Uhr | So   08.03.  18:30 Uhr | Mi   11.03.  19:30 Uhr | So  22.03.  18:30 Uhr
Karten und weitere Informationen sind erhältlich in den Opernshops Düsseldorf und Duisburg, Tel. 0211.89 25 211 // 0203.940 77 77, sowie über www.operamrhein.de

Zurück zur Rubrik Musik

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Musik

D_zakk_newcom_30062020

Beim Akki Newcomer-Festival drängeln sich normalerweise die Fans vor der Bühne und die Stimmung ist grandios. Doch in diesem Jahr ist wegen Corona alles anders. Doch die Organisatoren waren kreativ und so gibt es die 18. Ausgabe des Festivals als Video, das ab sofort auf youtube geschaut werden kann.

D_Oper_Programm_29062020

Vor der Sommerpause kam die Zwangspause, auch für die Deutsche Oper am Rhein: Corona als Eiserner Vorhang. Doch das Team um Intendant Christoph Meyer reagierte mit viel Kreativität in der Krise auf der Bühne. Bitter ist der Blick in die Bücher, wo Gewinne und Verluste aufgelistet werden.

D_Jazz_Benrath_22052020

Die Bewohner an der Benrather Schlossallee rund um die Hausnummer 30 und die Nachbarschaft der Leistenstorfferstraße genossen am Freitagabend (22.5.) ein kleines Privatkonzert. Rene Glatow hatte, wie zwei weitere Jazz-Fans in Oberkassel und Pempelfort, ein Kurz-Konzert vom Künstlerischen Leiter der Jazz-Rally, Reiner Witzel, am Saxophon und Martin Feske an der Gitarre gewonnen. In diesem Jahr geht die Jazz-Rally damit neue kreative Wege – durch die Corona-Pandemie bleibt keine Alternative. So kann die Jazz-Rally nicht wie gewohnt an Pfingsten starten, aber sie kommt am Pfingst-Freitag (29.5.) mit einem Konzert-Film und Live-Acts ins Autokino Düsseldorf.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG