Kultur Theater

D_Schauspielhaus_11012020

Mit zahlreichen digitalen Angeboten können Fans des Schauspielhauses den Janaur überbrücken, Fotos: Schauspielhaus Düsseldorf

Düsseldorf: Im Januar digital ins Schauspielhaus

Die Kulturhäuser sind weiterhin geschlossen, weshalb man aber die auf den Besuch verzichten muss. Denn das Schauspielhaus hat sein digitales Programm für den Januar vorgestellt und bietet zahlreiche Aktionen.

Café Eden

Das Café Eden lädt am Montagabend (11.1., 19 Uhr) zu einem Live-Stream-Gespräch ein. An diesem Abend geht es »Democracy Lab« um die Erinnerung an den rassistischen Brandanschlag in Solingen vom 29. Mai 1993. Damals wurden fünf Menschen ermordet und 15 weitere Personen lebensgefährlich verletzt. Im Live Stream wird das Gespräch über den Aschlag und seine Folgen mit Zeitzeugin Fatma Yılmaz und dem Rechtsanwalt Eberhard Reinecke übertragen. Reinecke hat Betroffene im Solingen-Prozess und NSU-Verfahren vertreten. Interessierte erfahren die verschiedenen Perspektiven von Betroffenen, hinterlassenen Familien und Communitys. Das gesamte Gespräch live auf YouTube verfolgt werden.

Zoom-Lesung

Das Kollektiv Schwarzes Haus lädt am Mittwoch (13.1., ab 19:30 Uhr) zu einer Lesung der Autorin und Kinderärztin Jutta Weber per Zoom-Meeting ein. Viele Menschen haben sich im vergangenen Jahr mit Fragen auseinandergesetzt, die sie möglicherweise noch nie in dieser Intensität durchleuchtet haben. Fragen nach Gesellschaft, Beziehungen und Identifizierung: Wie sind wir sozialisiert? Was ist unsere Identität? Und wie passt diese in unser Umfeld? Jutta Weber hat sich in ihrem Buch „Rastavati“ mit diesen und weiteren Fragen auseinandergesetzt. Interessierte können sich per Mail unter schwarzeshaus@dhaus.de zum Zoom-Meeting und Open-Space anmelden.

Digitale Führung

In die nächste Runde geht die Reihe „D’tour — Minecraft Edition“. Da das D’haus für Besucher*innen derzeit geschlossen ist und daher keine Führungen angeboten werden dürfen, bietet Theaterpädagoge Thiemo Hackel einen digitalen Blick hinter die Kulissen des Düsseldorfer Schauspielhauses. Die nächste Minecraft-Führung gibt es am Sonntag (17.1. um 16 Uhr). Hackel führt die Teilnehmer*innen diesmal gemeinsam mit Generalintendanten Wilfried Schulz durch das D’haus. Anmeldungen bitte bis spätestens eine Stunde vor Führungsbeginn per Mail an thiemo.hackel@dhaus.de .

Junges Schauspiel

Beim digitalen Familiensonntag (24.1. um 16 Uhr) und Come together können ausgewählte Szenen, interaktive Spiele und spannende Gespräche digital erlebt werden. Per Zoom geht es ins Junge Schauspiel an der Münsterstraße. Dort dreht sich dann alles um „A Christmas Carol“ nach Charles Dickens. Am Mittwoch (27.1. um 18 Uhr) steht die Inszenierung »Rausch«, ein Glückstrip von Gregory Caers und Ensemble, im Mittelpunkt. Wer per Zoom an diesem kostenlosen interaktiven Angebot teilnehmen möchte, kann sich per Mail bei marion.troja@dhaus.de anmelden

Zurück zur Rubrik Theater

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Theater

D_Kitty_T_13112020

Noch fünf Minuten – der Countdown auf der Website läuft. Schnell was zu trinken holen, gemütlich machen. Theater im Netz, das hat auch Vorteile. Keine Anfahrt, keine Maske, Logenplatz auf dem Sofa. Aber: Das Gefühl stimmt nicht, man bleibt seltsam abgetrennt. Am Abend der eigentlich geplanten Premiere hat das Junge Schauspiel das neue Anne-Frank-Drama „Liebe Kitty“ für die ganze Familie als digitale Voraufführung gestreamt. Das Ensemble spielt unter der Regie von Jan Gehler tapfer ins Leere, ohne den Atem des Publikums, ohne Reaktionen und Applaus. Eine Notlösung, die allen Respekt verdient.

D_Alice_Alice_30102020

Es ist kein Märchen mit Moral und Happy End. Eher so etwas wie ein quälender Traum. Die Ereignisse ergeben keinen Sinn, die Figuren nerven. Trotzdem oder gerade deshalb gehört „Alice im Wunderland“ seit der Veröffentlichung 1865 zu den Evergreens der Jugendliteratur. Bis heute wird die Geschichte wieder und wieder vorgelesen, dramatisiert, gemalt, verfilmt. Mal süß wie bei Disney, mal spooky wie bei Tim Burton. Das Düsseldorfer Schauspielhaus macht daraus ein beglückendes kleines Musical fürs Herz mit Songs von Matts Johan Leenders, inszeniert vom großen Spielkind André Kaczmarczyk.

D_Lenz_JonasLeonhardi_thomasrabsch_Kreuz_20201023

Es fließen die Desinfektionsmittel, Paketband blockiert die Nachbarsitze, alles fühlt sich noch anstrengender an. Auch während der Vorstellung muss der ermahnte Mensch neuerdings die Mund-Nasen-Bedeckung aufbehalten und flach atmen. Nur echte Liebhaber verlassen fürs Theater ihre heimische Komfortzone – und freuen sich umso mehr, wenn sie belohnt werden wie jetzt auf der kleinen Bühne des Düsseldorfer Schauspielhauses. Der fabelhafte Jonas Friedrich Leonhardi macht aus Georg Büchners Erzählung „Lenz“ im Alleingang ein reiches, tiefgründiges, spannendes Drama – with a little help von seinem Regie-Freund Fabian Rosonsky.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG