Kultur Theater

D_Schulz_07072017

Düsseldorfs Schauspielhaus-Intendant Norbert Schulz: Erfolgreichste Spielzeit seit sieben Jahren 

Düsseldorf macht Theater: Schauspielhaus spricht von erfolgreichster Spielzeit seit sieben Jahren

Das Düsseldorfer Schauspielhaus hat einen Summenstrich unter die Spielzeit 2016/17 gezogen. Mit 193.800 Zuschauern in 907 Vorstellungen sei dies die erfolgreichste Spielzeit der vergangenen sieben Jahre gewesen, sagte Intendant Wilfried Schulz. Drei von vier Theaterstühlen waren besetzt – Platzausnutzung 76 Prozent.

Zusätzlich hat eine Vielzahl von Besuchern und Freunden Angebote des Schauspielhauses wahrgenommen: Allein 6.500 Menschen sind an 40 Montagen ins Café Eden an der Münsterstraße gekommen, dem Treffpunkt für Geflüchtete und Düsseldorfer. 10.300 Schülerinnen, Schüler und Lehrer nahmen an theaterpädagogischen Veranstaltungen teil, 6.800 Gäste besuchten Theaterfeste, Informations- und Diskussionsveranstaltungen und 12.400 Zuschauer sahen in 33 Vorstellungen auswärtige Gastspiele des Düsseldorfer Schauspielhauses.

"Eine glückliche Spielzeit"

„Es ist eine glückliche Spielzeit“, bilanziert Wilfried Schulz. „Die Zuschauer sind in unsere Inszenierungen geströmt. Wir sind angekommen. Jetzt gilt es – auch in baulicher Hinsicht – die Zukunft des Düsseldorfer Schauspielhauses zu entwerfen und zu sichern.“

"Der Sandmann" führt

In der Publikumsgunst ganz oben – mit häufig ausverkauften Vorstellungen: „Der Sandmann“ in der Inszenierung von Robert Wilson; „In 80 Tagen um die Welt“, „Heisenberg“ von Simon Stephens und „Gesellschaftsmodell Großbaustelle“ von Rimini Protokoll. Ebenfalls beliebt: Sönke Wortmanns Regiearbeit „Willkommen“ (Autor: Lutz Hübner), die mobile Produktion „Faust (to go)“ und der „Sommernachtstraum“ der Bürgerbühne mit Düsseldorfer Jugendlichen.  

Zurück zur Rubrik Theater

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Theater

D_Kaczmarczyk_Wand_20190414

Sonne? Mein Gegenüber blinzelt irritiert in das überraschend intensive Licht dieses Aprilnachmittags. Er kommt aus dem fensterlosen Bühnenraum des Central, dem Langzeitausweichquartier des Düsseldorfer Schauspielhauses. Vier Stunden Vormittagsprobe liegen hinter ihm, die nächste folgt um 18 Uhr. Coriolan, Shakespeares Alterswerk, hat am 18. April Premiere. André Kaczmarczyk wird die Titelfigur spielen, den aufstrebenden Feldherrn Caius Martius. Eine Rolle, die sich zu den vielen anderen gesellt, die der 33-Jährige aktuell mit all seinen Sinnen zusammenhalten muss. „Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, wie viele Produktionen ich parallel mache“, sagt er und rührt im Cappuccino. Gefühlt ist er in so gut wie jeder Aufführung zu sehen.

D_Cavemann1_14022019

Mit dem ganz eigenen Blick auf die Beziehung zwischen Mann und Frau kommt der Caveman nach Düsseldorf zurück. Der Broadway-Klassiker ist vom 5. bis zum 7. April im Club des Capitol Theaters Düsseldorf zu sehen.

D_Novemberrevolution_Plakat_26092018

Mit der Novemberrevolution wurde 1918 das Kriegsende, das Wahlrecht und der gesetzliche Acht-Stunden-Tag erreicht. Die Theaterperformance „November Revolution in Düsseldorf“ erinnert am Samstag (29.9.) und Sonntag (30.9.) als lebendiges Denkmal an die Ereignisse in Düsseldorf und den hundertsten Geburtstag.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D