Kultur Theater

D_FFT_Wach_18112015

Gehörlose und hörende Schauspieler spielen bei "Wach" zusammen

Premiere im FFT Düsseldorf: „Wach?“ ein Stück für Hörende und Gehörlose

Eine besondere Premiere wird am Sonntag, 29. November, 16 Uhr, im Forum Freies Theater gefeiert. Die Düsseldorfer Regisseurin Wera Mahne inszeniert ihr Stück „Wach?“ für gehörlose und hörende Menschen ab sechs  Jahren.

Das Bilderbuchs „Stormy Night“ von Michèle Lemiux’ inspirierte Wera Mahne zu ihrer Arbeit. Unter Verwendung von Gebärdensprache, Lautsprache und Choreografie entstand das Stück über Wünsche, Ängste und Fantasie. Hörende und gehörlose Darsteller stehen gemeinsam auf der Bühne.

Die Handlung: „Eine schlaflose Nacht. Zu viele Gedanken toben durch den Kopf. Ein Gewitter zieht auf. Die Schatten hinter den Fenstern werden länger und unheimlich. Die Grenze zwischen Träumen und Erleben, Wachsein und Schlafen verschwimmt. Wenn die Fantasie lebendig wird, scheint alles möglich“. Regisseurin Wera Mahne studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis. Bereits während ihres Studiums beschäftigte sie sich mit der Verwendung von Gebärdensprache im Theater.

Für gehörlose und hörende Kinder ab 6 Jahren, FFT Juta, Kasernenstraße 6

Vorstellungen:

Sonntag 29.11.2015, 16.00 Uhr, Premiere
Mittwoch 02.12.2015, 9.00 und 11.00 Uhr
Donnerstag 03.12.2015, 9.00 und 11.00 Uhr
Freitag 04.12.2015, 9.30 Uhr
Samstag 05.12.2015, 16.00 Uhr

Eintrittskarten zum Preis von 7,60 Euro, ermäßgt 5,40 Euro, Tickets hier 
Das Programm vom FFT im Überblick hier

Zurück zur Rubrik Theater

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Theater

D_Schauspiel1_26102017

Eine Premiere feiert das Schauspielhaus Düsseldorf am Freitag, 10. November nicht mit einem Stück, sondern für ein bestimmtes Publikum. Denn blinde und sehbehinderte Menschen sind eingeladen die Inszenierung der Bürgerbühne „Verlorene Lieder“ zu erleben.

D_TheaterEntdecker_20171020

Ein grenzenloser Ort der Möglichkeiten – das kann das Theater sein. Aber man muss hingehen. Und mitdenken. Das Schauspielhaus lädt dazu jetzt tausend Düsseldorfer Schüler aus den Klassen 6 bis 9 ein und will sie zu „Theater.Entdeckern“ machen. Die Expedition Bühne ist auf knapp zwei Jahre angelegt. Wenn alles gut geht, halten weder die Lehrer*innen noch die Theaterleute den Kompass, sondern das junge Publikum. Und besonders wichtig: Gefragt sind nicht nur Milchbubis, denen die Eltern ihren Seitenscheitel mit einem Hunderter ziehen, sondern – shocking – auch Hauptschüler.

D_SchauspielTrailerZelt_20170909

Beim Pokern würde man sagen: „Einen Fünfer zum Sehen!“ Im Düsseldorfer Schauspielhaus wird gepokert – und für einen Fünfer gab es am Samstagabend Häppchen der kommenden Spielzeit zu sehen. Musik, Tanz, Theater – mit dem 24/7-verschmitzt dreinblickenden Intendanten Wilfried Schulz ist ein neues Format auf Düsseldorfs höchster Bühne eingezogen: Man lässt sich für einen kleinen Obolus vorab in die Karten schauen, um danach Theaterkarten verkaufen zu können.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D